Korkisolierung

Alles Wissenswerte zum Thema Dämmung von außen: Besonderheiten, Vor- und Nachteile?

Heute ist der erste Wintertag 2021, ein idealer Termin, um über Wärmedämmung und thermischen Komfort zu sprechen. In der Tat; nach den zuletzt stark gestiegenen Energiepreisen, isoliere sein Haus ist mehr denn je eine effiziente Lösung, um Geld zu sparen und Umwelt und Ressourcen zu schonen. Dafür gibt es mehrere Lösungen und es kann manchmal kompliziert sein, sich zurechtzufinden. Dieser Artikel gibt Ihnen die Möglichkeit, im Jahr 2021 eine Bilanz über die verschiedenen Dämmtechniken zu ziehen und mehr über Dämmung zu erfahren. Vor allem Isolierung von außen!

Welche verschiedenen Arten der Isolierung sind möglich?

Wenn es um Dämmung geht, gibt es keine Universallösung für alle Fälle. Es ist daher wichtig, sich zunächst daran zu erinnern, dass die ideale Lösung für Ihr Zuhause möglicherweise nicht dieselbe ist wie für ein anderes.

Grundsätzlich betrachten wir zwei Hauptarten der Wärmedämmung:

  • Wärmedämmung von innen oder ITI
  • Wärmedämmung von außen oder ITE

Dazu müssen wir hinzufügen Dachdämmung was auch wichtig ist, unabhängig von der gewählten Lösung für die Isolierung der Wände.

Für eine erfolgreiche Dämmung sind mehrere Kriterien zu berücksichtigen. Die Einschränkungen sind in einem im Bau befindlichen Gebäude nicht dieselben wie in einem Lebensraum, den Sie während der Arbeiten bewohnen. Nicht alle Arten von Dämmungen passen in das gleiche Budget. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie zwischen Ästhetik und Effizienz Abstriche machen müssen !!

Wie also wählen Sie zwischen einer Isolierung von innen oder von außen?

Obwohl jede Situation anders ist, gibt es einige allgemeine Kriterien, die Ihnen bei der Auswahl helfen können. Wenn Sie Ihr Haus also bereits bewohnen, werden Sie wahrscheinlich die Tatsache, dass Gipskartonplatten und andere Putze entfernt werden müssen, um Ihr Haus von innen neu zu isolieren, als große Einschränkung ansehen. Die Außendämmung hat dann den Vorteil, dass sie ohne Berührung Ihrer bestehenden Dekoration und ohne Gefährdung der Hausbewohner durchgeführt werden kann, da sich alles im Freien abspielt! Umgekehrt können Sie bei einem Haus, dessen Fassade eine Bereicherung ist (z. B. Steinfassaden), durch eine Innendämmung den ursprünglichen Charakter Ihres Hauses erhalten.

Wenn Sie jedoch keine Präferenz zwischen Außen- oder Innenarbeiten haben (was bei Neubauten häufig vorkommt, die während der Arbeiten gedämmt werden müssen), müssen auch andere Kriterien berücksichtigt werden. Die Innendämmung ist nach wie vor am gebräuchlichsten, so dass es einfacher ist, einen ausführenden Auftragnehmer zu finden, sie ist auch im Allgemeinen kostengünstiger als eine Dämmung von außen.

Lesen Sie auch:  Zellstoffwatte zur Isolierung verlorener Dachflächen

Mit dieser Lösung riskieren Sie jedoch, sich wesentliche Vorteile wie die Platzersparnis zu berauben (Dämmung von außen optimiert das Raumangebot im Haus, da eine solche Lösung ohne Beeinträchtigung der m² Wohnfläche gebaut wird). Auf der anderen Seite stellt der ITE oft einen besseren Kompromiss dar, um Wärmebrücken zu vermeiden, d. h. die Stellen Ihres Hauses, die anfälliger für Feuchtigkeit und Wärmeverlust sind. Bei der Dämmung von außen wird oft die gesamte Fassade mit einem Dämmstoff verkleidet !!

Um die Vor- und Nachteile jeder dieser beiden Lösungen im Detail zu entdecken, laden wir Sie ein, sich dieses besonders umfassende Video zum Thema anzusehen.

Welche Materialien verwenden?

Die zur Dämmung von Häusern verwendeten Materialien lassen sich in vier große „Familien“ einteilen. Für diesen Artikel legen wir Materialien aus der petrochemischen Industrie beiseite. Obwohl dies am häufigsten verwendet wird, sind diese Materialien nicht umweltfreundlich oder für die Umwelt verantwortlich.

Wir werden auch reflektierende Materialien entsorgen, sagt dünne Isolatoren (die nur im Weltraum wirklich effektiv sind), um uns vor allem auf die wichtigsten Isolierfamilien zu konzentrieren, die uns interessieren: Isolatoren pflanzlichen Ursprungs und solche mineralischen Ursprungs !!

Auf der Dämmseite mineralischen Ursprungs finden wir insbesondere verschiedene Wollen. Obwohl diese Materialien weniger ökologisch sind als die natürlichen Ursprungs, finden wir in dieser Familie von Isolatoren, die besonders interessant sein können. Dies ist zum Beispiel bei Steinwolle der Fall, die viele Vorteile hat !! Es ist natürlichen Ursprungs und wird aus Basalt gewonnen: einem Gestein vulkanischen Ursprungs, das in ausreichenden Mengen verfügbar ist. Diese Wolle kann sowohl Wände als auch Böden isolieren (was ihr einen zusätzlichen Vorteil gegenüber ihrer Cousine, der bekannten Glaswolle, die nur eine Wanddämmung ermöglicht, bietet). Es kann auch eine relative Wirksamkeit bei der Wärmedämmung im Sommer haben, obwohl es auf dieser Ebene nicht die wirksamste ist. Steinwolle gilt im Brandfall als wenig brennbar und kann das Fortschreiten der Flammen verlangsamen. Bei seiner Verbrennung werden keine giftigen Dämpfe freigesetzt. Es ist auch wasserbeständig, was sehr interessant ist, um mögliche Feuchtigkeitsprobleme zu vermeiden. Schließlich haben Dämmstoffe mineralischen Ursprungs im Allgemeinen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wolle eignet sich jedoch hauptsächlich zur Innendämmung von Häusern. Bei der Außendämmung kann oft auf die Familie der Materialien natürlichen Ursprungs zurückgegriffen werden. Hier können wir Faserplatten zitieren Kork oder Holz, Ziegel, zum Beispiel Hanfziegel, oder einfach Stroh. Diese Materialien stammen aus einer leichter erneuerbaren Produktion und verursachen bei ihrer Herstellung tendenziell weniger Energieaufwand. Es gibt auch Naturwollen, wie z Holzwolle, Hanf, oder sogar Baumwolle. Diese Wolle ermöglicht es, eine ITE abzuschließen oder eine ITI unter Berücksichtigung der Umwelt durchzuführen.

Lesen Sie auch:  Die Wichtigkeit einer guten Belüftung

In diesem Video finden Sie ein Beispiel für die Verwendung von Stroh zur Außendämmung:

Welche Fallstricke sind zu vermeiden?

Bei der Wahl der Dämmungsart für Ihr Zuhause können Ihnen mehrere Fallstricke im Weg stehen !! Daher ist es bei der Außendämmung wichtig, beim Grundbuchamt zu prüfen, ob Ihr Haus für diese Art der Dämmung geeignet ist. Wenn die Isolierung zum Zeitpunkt des Baus des Habitats nicht durchgeführt wird, muss überprüft werden, ob die verfügbare Baufläche um Ihr Haus herum ausreicht, um dies zu erreichen.

Wenn Sie in einem denkmalgeschützten Gebiet wohnen, ist es auch möglich, dass bestimmte Außendämmungstechniken für Sie nicht zugelassen sind. Sehen Sie, dass sich Ihre Fassade überhaupt nicht ändern lässt.

Generell ist es wichtig, die wärmebrückengefährdeten Bereiche Ihres Hauses zu identifizieren und deren Ausmaß mit den verschiedenen betrachteten Dämmtechniken zu vergleichen. Sie müssen dann wahrscheinlich einen Kompromiss zwischen Budget und Ästhetik eingehen und versuchen, diese Wärmebrücken so weit wie möglich zu optimieren, damit sie so wenig wie möglich sind!

Wenn Sie schließlich mehr oder weniger langfristiges Ziel haben, Ihr Haus über eine Agentur zu verkaufen, sollten Sie die Wahl der verwendeten Materialien berücksichtigen. Tatsächlich wird die Bedeutung, die die Behörde der verwendeten Isoliertechnik beimisst, in vielen Fällen relativ gering sein. Eine effektive Dämmung, aber zu teuer in Bezug auf die Materialien, kann zu Geldverlusten führen, wenn Sie Ihre Immobilie zum Verkauf anbieten. Diese Sorge kann jedoch leicht umgangen werden, indem Sie Ihren Kauf zum Direktverkauf anbieten. Immer mehr Käufer achten auf die ökologische Natur und respektieren die Gesundheit ihres zukünftigen Lebensraums.

Lesen Sie auch:  Vorstellung einer Selbstinstallation eines Turbo-Deom-Holzkesselofens

Das Dach, eine wesentliche Isolierung!

Für eine gelungene Dämmung sollte es in Ihrem Haus nur eine möglichst kleine Fläche geben, die nicht mit einem Dämmstoff bedeckt ist. Unter diesen Bedingungen Dach und Dachboden isolieren die einen wichtigen Bestandteil des Hauses darstellen, ist eine wesentliche Aufgabe für den guten Wärmeerhalt Ihres Hauses.

Für diese Art der Dämmung eignet sich besonders Wolle, egal ob mineralisch oder naturbelassen. Wenn Sie den dachnahen Raum bewohnen möchten, können Sie auch Dämmplatten verwenden, die die zuvor verlegte Wolle vervollständigen.

Vielleicht möchten Sie Ihr Dach aber auch nicht von innen dämmen. Bei einer Totalsanierung des letzteren oder bei einem Neubau kann auch von außen gedämmt werden. Dann sind zwei Methoden möglich: Bei der ersten wird die Dämmung zwischen die Sparren Ihres Hauses gelegt. Eine zweite Methode, die als Unterspanndecke bezeichnet wird, ermöglicht die Isolierung des Daches, indem das gewählte Material über den Sparren positioniert wird. Die zweite Lösung ist effektiver, um Wärmebrücken zu vermeiden, aber auch komplizierter in der Installation. Für die Dämmung des Daches von außen können wieder verschiedene Dämmstoffe verwendet werden. Stroh ist eine interessante Möglichkeit, die auch an solche Situationen angepasst werden kann.

Zum Abschluss der Dämmung von außen

Wie Sie sehen, müssen Sie für die Isolierung Ihres Hauses mehrere relativ wichtige Entscheidungen treffen. Es empfiehlt sich daher, ein oder mehrere Expertenmeinungen einzuholen, wenn Sie noch nicht über fundierte Kenntnisse in der Materie verfügen.

Durch das Finden des richtigen Kompromisses und die Verwendung der richtigen Materialien kann eine richtig durchgeführte Dämmung Ihnen helfen, Energie zu sparen und gleichzeitig Ihr Zuhause komfortabler zu machen. Diese Energieeinsparungen können der Umwelt nur zu Gute kommen, insbesondere wenn Sie bei der Materialwahl auf natürliche Alternativen zu den bekanntesten Isolatoren gesetzt haben.

Für jede Frage oder Anfrage zu a Isolationsprojekt oder Standort, wirst du finden Beratung durch Spezialisten zu forum vor allem, wenn Sie Rat brauchen oder Zweifel an einem Angebot für Isolierungsarbeiten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *