Ökologische Auswirkungen audiovisueller Produktion und Green Shooting

Oh, das Kino! Diese Magie, die uns von den Tiefen unserer Sofas bis zur Entdeckung ferner Welten entführt. Aber wissen Sie, was der Preis dieser bewegungslosen Reise ist? Nicht das Ihres Tickets oder Ihres Netflix-Abonnements, nein. Ich spreche von den Umweltkosten der audiovisuellen Produktion. Oftmals sehr vernachlässigt oder sogar Opfer von Omerta (Autos sind das Gegenteil...), die ökologischen Auswirkungen der Unterhaltung sind dennoch schwerwiegend, sehr schwerwiegend. Wie kann man also dafür sorgen, dass das Kino grün wird?

Lichter, Kameras ... Umweltverschmutzung?

Alles beginnt mit einer Idee, einem Szenario, einem Traum. Wenn wir an Kino denken, stellen wir uns diese fantastischen Welten, diese Liebesgeschichten, diese extravaganten Schauspieler und diese atemberaubenden Kulissen vor. Aber wie viele von uns denken darüber nach, was wirklich hinter den Kulissen vor sich geht? Und ich spreche nicht von Klatsch oder Beziehungen zwischen Schauspielern. Ich spreche vom ökologischen Fußabdruck der Welt der audiovisuellen Produktion.

Beleuchtung: helle Unterseiten

Wir haben es alle schon einmal gehört: „Mach das Rampenlicht an!“ Obwohl diese Projektoren für die perfekte Beleuchtung unerlässlich sind, verbrauchen sie viel Strom. Große Projektoren können einen ganzen Tag lang so viel Energie verbrauchen wie ein kleines Haus. Und da ein Shooting nie mit nur einem Licht stattfindet, multiplizieren Sie das mit der Anzahl der Lichter an einem typischen Set. Und siehe da, Ihr süßes kleines Liebesdrama verschlingt so viel wie ein ganzes Wohnviertel!

Die Stromerzeugung ist für den Planeten nicht kostenlos

Die meisten Drehorte sind immer noch auf fossile Brennstoffe zur Stromversorgung des Stromnetzes angewiesen. Somit trägt jede beleuchtete Szene auf ihre eigene Weise zu den Treibhausgasemissionen bei. Natürlich ist es wichtig, dass jede Szene gut beleuchtet ist, damit das Publikum den Film sehen und genießen kann. Dies wirft jedoch die Frage auf: Gibt es einen besseren Weg, Dinge zu erledigen?

Wenn Strom mobil wird

Verstehen Sie mich nicht falsch, auch wenn ein Shooting draußen, unter dem Sternenhimmel, stattfindet, wird immer noch Energie benötigt. Mobile Geräte, Generatoren, versorgen Filmgeräte häufig fernab von Stromquellen mit Strom. Diese Generatoren werden typischerweise mit Benzin oder Diesel betrieben, was eine weitere Ebene der Kohlenstoffemissionen zur Gleichung hinzufügt.

Lesen Sie auch:  Video, das Grundeinkommen: Geld und Psychologie Samuel Bendahan

Nicht ganz so Deko-Dekore

Die Sets, diese großartigen Kulissen, die uns in die Geschichte eintauchen lassen. Hergestellt und anschließend demontiert, landen sie oft schon nach einmaligem Gebrauch im Müll. Stellen Sie sich vor, Sie würden nach jedem Filmabend Ihr Wohnzimmer wegwerfen – absurd, oder?

Transport: Rundreise in die Zukunft

Haben Sie jemals einen Film ohne Autos, Lastwagen oder Hubschrauber auf dem Bildschirm gesehen? Während der Dreharbeiten eingesetzte Fahrzeuge verbrauchen Kraftstoff. Und das ist noch nicht alles: Denken Sie an die Reisen des Teams, die Ausrüstung ...

Verantwortliche Akteure

Leider werden Filmprojektoren nicht mit der Energie der Leidenschaft des Regisseurs betrieben. Sie brauchen Strom, und zwar viel! Diese Lichter sind eine der Hauptquellen für Kohlenstoffemissionen an einem Filmset.

Aber verfallen wir nicht ins Melodram! Die audiovisuelle Industrie ist sich dieser Probleme zunehmend bewusst und viele Schauspieler setzen sich für umweltbewussteres Filmen ein.

Der Wind der Veränderung: Green Shooting

Die guten Nachrichten? Einige Regisseure und audiovisuelle Produzenten nehmen dies zur Kenntnis. Lösungen wie mobile Solarmodule und wiederaufladbare Batterien werden zunehmend eingeführt, um die COXNUMX-Auswirkungen des Filmens zu reduzieren.

Am Beispiel von Suprahead Studio, einer audiovisuellen Produktionsagentur mit Sitz in Straßburg, konkretisiert sich das Engagement für Nachhaltigkeit. Suprahead Studio hat sich zum Ziel gesetzt, seine Umweltauswirkungen zu reduzieren, indem es sich auf beste und innovative Praktiken konzentriert.

Auch Suprahead Studio ist interessiert Umweltinnovationen, Wie für dieElektrisches Ultraleichtflugzeug Dragonfly daraus machte er einen der ersten Videos in professioneller Qualität vom Dragonfly-Motorschirm-YouTube-Kanal

Insbesondere hat sich die Agentur Suprahead entschieden dafür entschieden, ausschließlich LED-Beleuchtungssysteme einzusetzen. Diese kluge Entscheidung ersetzt herkömmliche Beleuchtung durch energieeffiziente LED-Lösungen und reduziert so den Stromverbrauch drastisch. Dieser Übergang minimiert nicht nur den COXNUMX-Fußabdruck, sondern zeigt auch, wie wichtig die Einführung umweltfreundlicherer Technologien in der Branche ist.

Lesen Sie auch:  Gasland, Video-Bericht über Schiefergas

Besonders beeindruckend ist die Entscheidung, bei Produktionen vorrangig auf sanfte Transportmittel zu setzen. Durch die Bevorzugung von Fahrten mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln reduziert die Agentur den durch die Fahrten verursachten COXNUMX-Fußabdruck erheblich.

Letztendlich bleibt die Magie des Kinos nicht ohne Folgen für unseren lieben Planeten. Aber wie bei jeder großartigen Produktion gibt es immer Platz für eine Fortsetzung. Hoffen wir, dass der nächste Schritt der Filmindustrie ein Schritt nachhaltiger Innovation sein wird. Denn wenn uns das Kino etwas lehren kann, dann ist es, dass alles möglich ist!

The Green Shooting: der neue Star der Filmsets

Mit dem wachsenden Bewusstsein für Klima- und Umweltthemen passt sich auch die Film- und Fernsehbranche an. So entstand „Green Shooting“, eine Initiative, die darauf abzielt, Inhalte zu produzieren und dabei den Planeten zu respektieren. Ein Rückblick auf diese Praxis, die die 7. Kunst revolutioniert.

1. Was ist Green Shooting?

„Green Shooting“ bezieht sich auf eine Reihe umweltbewusster Praktiken, die von Filmteams übernommen werden, um ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Es ist nicht nur eine Transformation traditioneller Methoden, sondern auch eine echte Philosophie, die die Art und Weise, Filme oder Serien zu produzieren, neu überdenkt.

2. Energie im Mittelpunkt aller Anliegen

Eine der wesentlichen Modifikationen von Green Shooting betrifft die verwendete Energiequelle. Anstatt sich auf diesel- oder benzinbetriebene Generatoren zu verlassen, entscheiden sich die Teams für erneuerbare Lösungen wie Sonnenkollektoren oder Windturbinen. Durch diesen Übergang werden die Treibhausgasemissionen erheblich reduziert.

3. Umweltfreundliche Dekorationen

Die Sets, wesentliche Elemente einer Produktion, können sehr ressourcenintensiv sein. Green Shooting befürwortet die Verwendung von recycelten oder wiederverwertbaren Materialien und begrenzt so den Abfall. Darüber hinaus wird die Gestaltung modularer und wiederverwendbarer Dekorationen gefördert, um deren Entsorgung nach einmaligem Gebrauch zu vermeiden.

Lesen Sie auch:  Gebrochene Preise und niedrige Kosten. Wirtschaftssegen oder Gefahr?

4. Reisen einschränken

Reisen von Personal und Ausrüstung sind eine weitere große Quelle von COXNUMX-Emissionen. Um Abhilfe zu schaffen, empfiehlt Green Shooting, Drehorte in der Nähe zu wählen, öffentliche Verkehrsmittel oder Elektrofahrzeuge zu bevorzugen und Zeitpläne zu optimieren, um Szenen zu gruppieren und Hin- und Rückfahrten zu minimieren.

5. Neu gestaltete Logistik

Von der Verpflegung bis zur Unterbringung werden alle logistischen Aspekte unter dem Gesichtspunkt einer nachhaltigen Entwicklung überprüft. Wir bevorzugen biologische und regionale Lebensmittel, umweltbewusstes Wohnen oder auch umweltfreundlich gestaltete Verbrauchsmaterialien.

Und nach dem Schlussklatsch?

Darüber hinaus verpflichten sich einige Studios dazu kompensieren ihre CO2-Emissionen durch Investitionen in Wiederaufforstungs- oder nachhaltige Entwicklungsprojekte. Vorbei sind die Zeiten, in denen wir nach dem letzten „Schnitt“ die Umwelt vergessen haben.

Die grünen Helden der Leinwand

Auch Regisseure, Schauspieler und Produzenten mobilisieren sich für die Sache. Leonardo DiCaprio ist nicht mehr der Einzige, der sich verstärkt. Und seien Sie versichert: Sie müssen nicht jedes Mal eine Träne vergießen, wenn Sie einen Film ansehen. Wählen Sie einfach, wenn möglich, umweltbewusste Produktionen.

Die Zukunft liegt im grünen Bereich (Film)

Wie in einem guten Drehbuch gibt es auch hier Herausforderungen zu meistern. Aber mit der zunehmenden Industrie und dem zunehmenden öffentlichen Engagement kann das Kino nicht nur eine Quelle der Flucht sein, sondern auch eine Inspiration für eine grünere Welt. Denn wenn Hollywood sich Welten vorstellen kann, in denen Autos fliegen und Dinosaurier zum Leben erwachen, warum können wir uns dann nicht auch eine nachhaltige Filmwelt vorstellen?

Wenn Sie also das nächste Mal einen Film ansehen, denken Sie darüber nach, was sich hinter der Kamera befindet. Und denken Sie daran, dass jedes Ticket, jeder Klick eine Stimme für die Art der Produktion ist, die Sie unterstützen möchten. Licht, Kamera, Action … aber mit Bewusstsein!

1 Kommentar zu „Ökologische Auswirkungen audiovisueller Produktion und Green Shooting“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *