Eigenverbrauch von Solarenergie: Sonnenkollektoren für Privatpersonen

Dank einer Gesetzesänderung, die die Situation begünstigt, erfährt der Eigenverbrauch erneutes Interesse. Aus diesem Grund erwägen viele Menschen diese wirtschaftliche Perspektive, um ihren eigenen Strom zu verbrauchen.

Was ist die Definition von solarem Eigenverbrauch?

Das Prinzip des solaren Eigenverbrauchs basiert auf der Stromerzeugung durch Sonnenkollektoren, die in der Lage sind, Sonnenenergie einzufangen. Die gewonnene Energie wird dann für den Eigenverbrauch des Haushalts genutzt. Die elektrische Intensität bleibt jedoch von der Sonnenintensität abhängig. Möglich wird der Prozess durch den Einbau von Photovoltaikzellen unter dem Glas der Solarpaneele, die die Sonnenstrahlung speichern und so Dauerstrom erzeugen. Derselbe Strom wird an einen Wechselrichter gesendet, um ihn in Wechselstrom umzuwandeln und ihn im Stromnetz des Hauses zu nutzen.

Le Eigenverbrauchs-Solarpanel OHM Energy ist für seine Qualität zum Schutz der Umwelt anerkannt. Die überschüssige erzeugte Energie wird in einer virtuellen Batterie, in einer Solarbatterie gespeichert oder an einen Lieferanten weiterverkauft. In jedem Fall kann diese Art der Installation Ihre Energiekosten drastisch senken.

Darstellung der Eigenverbrauchsarten

Um die Umwelt zu schonen und gleichzeitig Ihre Stromrechnung zu senken, bleibt der Eigenverbrauch teilweise oder vollständig eine bevorzugte Lösung. Tatsächlich profitieren Sie von grüner und kostenloser Energie, aber seien Sie sich bewusst, dass es zwei Arten des Eigenverbrauchs gibt.

Lesen Sie auch:  Immobilien: Fokus auf Umweltstandards im Jahr 2021

Zunächst die Installation von Sonnenkollektoren für den vollständigen Eigenverbrauch. Bei dieser Art von Projekt verbrauchen Sie die gesamte Stromproduktion Ihrer Solaranlage. Dies gilt insbesondere für isolierte Häuser sowie für selbst zu installierende Solaranlagen mit einer Leistung von weniger als 3 kWp. Eine vollständige Unabhängigkeit vom Stromnetz ist jedoch nicht gegeben. Beim Eigenverbrauch produzieren Sie nicht gezielt die elektrische Energie, die Sie gerade benötigen.

Die zweite Lösung besteht darin, mit dem Verkauf des Überschusses auf den Eigenverbrauch umzusteigen. Wieder einmal richten Sie Sonnenkollektoren ein, um Strom zu erzeugen. Sie verbrauchen Ihre eigene Produktion und die erzeugte Energie, die Sie nicht verbrauchen, wird an den historischen Lieferanten EDF oder an einen alternativen Lieferanten weiterverkauft. Mit dieser Lösung sind Sie immer dabei mit dem Enedis-Netzwerk verbunden.

Welche Vorteile bietet der Eigenverbrauch?

Mit solarem Eigenverbrauch verringern Sie Ihre Unabhängigkeit vom Stromnetz. Es ist auch eine Möglichkeit, aus einer umweltfreundlichen Energiequelle eigenen Strom zu erzeugen. Mit anderen Worten: Sie verbrauchen lokalen Ökostrom. Unbestreitbar werden Sie schnell Einsparungen bei Ihrer Stromrechnung feststellen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, den Überschuss weiterzuverkaufen, erzielen Sie ein erhebliches Zusatzeinkommen.

Auch wenn der Installationspreis nicht unerheblich ist, erzielen Sie schnell eine Kapitalrendite, insbesondere durch die Wahl hochwertiger Solarmodule. Im Durchschnitt wird die Amortisation innerhalb von 7 bis 12 Jahren erreicht. Lassen Sie sich schließlich nicht durch den anfänglichen Betrag für die Durchführung der Arbeiten entmutigen, denn die französische Regierung befürwortet diese Art von Initiative und Ihnen stehen daher umfangreiche Fördermittel zur Verfügung.

Lesen Sie auch:  Wärmedämmung von Natursteinen

Wie ermittelt man die erforderliche Leistung, um sich mit Strom selbst zu versorgen?

Bei der Bestimmung der geeigneten Leistung müssen mehrere Elemente berücksichtigt werden, um im Strombereich unabhängig zu sein. Interessieren Sie sich zunächst für Ihren täglichen Verbrauch. Um diese Informationen zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren aktuellen Stromversorger. Es überrascht nicht, dass auch die geografische Lage einen großen Einfluss haben wird. Je mehr Sonnenstunden es gibt, desto besser ist die Stromproduktion.

Sobald Sie diese beiden Faktoren kennen, bestimmen Sie die geeignete Spitzenleistung. Stellen Sie sich vor, Sie benötigen 6 W pro Tag und haben 000 Stunden Sonnenschein. Sie führen folgende Rechnung durch: 10 / 6 = 000 Wp. Vergessen Sie bei Ihrem Ansatz zu 10 % Autonomie nicht, auch Batterien einzubauen, um die erzeugte Energie zu speichern und sie außerhalb der Sonnenscheindauer zu nutzen.

Darüber hinaus sind die Effizienzverluste auf der Ebene der Wechselrichter nicht zu vernachlässigen, Sonnenkollektoren und elektrische Verkabelung. Um Enttäuschungen zu vermeiden, fügen Sie eine Sicherheitsmarge von etwa 20 % hinzu. Anhand der zuvor gesammelten Informationen können Sie die Größe Ihrer Solaranlage bestimmen und müssen nur noch einen vertrauenswürdigen Partner für die Installation auswählen.

Lesen Sie auch:  Erdwärmepumpen: 6 Dinge, die Sie wissen sollten

Wie lässt sich der Eigenverbrauch von Solarenergie umsetzen?

Eigenen Strom zu produzieren und ihn selbst zu verbrauchen, erfordert bei der Umsetzung Ihres Projekts eine Vorab-Überlegung. Zunächst ermitteln Sie die Machbarkeit durch Kontaktaufnahme mit einem Solarexperten. Sie schildern ihm Ihr Anliegen und er erstellt Ihnen ein besonders detailliertes Angebot. Geben Sie sich nicht mit nur einem Experten zufrieden, sondern führen Sie den gleichen Prozess mit Installateuren durch, die von der RGE-Zertifizierung profitieren.

Erwägen Sie vorzugsweise die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das Sie bei Verwaltungsverfahren unterstützen kann, sei es bei der vorherigen Anmeldung beim Rathaus, bei der finanziellen Unterstützung und beim Anschluss an das Netzwerk. Sobald der Kostenvoranschlag unterschrieben ist, kommt der Fachmann zu Ihnen nach Hause, um die Installation durchzuführen. Sie müssen nur noch Ihren Strom aus Eigenverbrauch genießen. Sie können aber auch Solarbausätze erwerben und die Installation selbst durchführen. Es hängt alles von der Konfiguration Ihrer Unterkunft und Ihrem ursprünglichen Ziel ab.

Der Eigenverbrauch wartet nur auf Sie

Da Sie Ihre Stromrechnung senken und gleichzeitig die Umwelt schonen möchten, werfen Sie einen genaueren Blick auf den Eigenverbrauch. Eine Lösung, die viele Franzosen anspricht. Warum also nicht auch Sie?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *