Umweltbewusstes Bauen, wie viel kostet das?


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Umweltbewusstes Bauen: Wie viel kostet es?

Die Öffentlichkeit ist sich heute in allen Gesten des Alltags der Achtung der Umwelt viel mehr bewusst. Diese bewährten Praktiken gehen auch in den Bau und die Renovierung ein. Tatsächlich macht das Gebäude 24% des ökologischen Fußabdrucks von Frankreich aus, vor Transport und Lebensmittel. Es wird geschätzt, dass 44% des französischen Energieverbrauchs aus Immobilien stammt (Wohnungen und Geschäftsräume). Es sind also noch viele Fortschritte zu machen.

Die Behörden sind bestrebt, zunehmend restriktive Standards einzuführen und bei Bau oder ökologischer Sanierung Finanzierungshilfen anzubieten. In der allgemeinen Öffentlichkeit bleibt Green Building jedoch mit der Idee verbunden, erhebliche Kosten zu verursachen oder sogar unbezahlbar zu sein. Was sind die Preisunterschiede zwischen traditionellem Bauen und ökologischem Bauen?

Definieren Sie das ökologische Haus

Bevor Sie den Preis eines grünen Hauses bestimmen, ist es wichtig, eine Definition anzugeben.
Es wird angenommen, dass ein Zuhause umweltfreundlich ist, wenn:
• Es ist Materialien sind die natürlichsten möglich.
Graue Energie seiner Materialien ist niedrig.
• Die Hersteller kennen sich aus grüne Techniken.
Sein Energieverbrauch ist reduziert, null oder sogar "positiv".



Dank dieser 4-Kriterien können Sie mit Ihrem Handwerker Ihre Bedürfnisse definieren und dann sicherstellen, dass er diese Verhaltensregeln beachtet. Durch eine Site wie Prix-pose.com Sie können 5-kostenlose Angebote von anerkannten Handwerkern oder Umweltbauer in Ihrer Nähe erhalten, die Ihnen dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Thermostatventil

Welche Möglichkeiten gibt es, die Umwelt zu respektieren?

Die Realisierung eines grünen Gebäudes ist mit mehr oder weniger erheblichen Kosten verbunden, die bei der Vorbereitung des Bau- oder Renovierungsprojekts Entscheidungen treffen müssen.
Begrenzte Budgets werden sich darauf konzentrieren, die neuesten Standards zu erfüllen und den Energieverbrauch zu senken. Diejenigen mit einem größeren Budget werden in der Lage sein, natürliche Materialien zu nutzen, die es ihnen ermöglichen, ein Bauziel oder ein Bauziel zu verfolgen Renovierung bei 100% umweltbewusst.

Um herauszufinden, welche Lösungen für Ihr Projekt geeignet sind, ist es ideal, mehrere Schätzungen von verschiedenen Fachleuten einzuholen.

Passive oder bioklimatische Häuser

Um die energetischen Auswirkungen eines Gebäudes zu reduzieren, stellen Sie am besten sicher, dass das Gehäuse nur eine geringe Menge an Energie benötigt. Dieses Ziel kann erreicht werden, indem sehr restriktive Prinzipien beachtet werden, die die Exposition des Gebäudes, die Nutzung natürlicher und freier Energien, aber vor allem die Vermeidung von Wärmeverlusten betreffen.



Konstruktionen dieses Typs werden benannt Passivhäuser oder bioklimatische HäuserSie verbrauchen 50% weniger Energie als ein Haus bei Standard-RT2012 und 90% weniger als ein altes Haus.

Für diese Wohnungen ist die Energieversorgung (Elektrizität, Brennstoff usw.) sehr gering und letztendlich eine gelegentliche Hilfe. Die Exposition des Gebäudes und die Erhaltung der natürlichen Wärme machen es energieeffizient. Damit ein Haus passiv ist, darf sein Energiebedarf 30kWh / m² pro Jahr nicht überschreiten, während der nationale Durchschnitt bei 250KWh / m² pro Jahr liegt (dies entspricht einer Energieklasse E).

Je nach Ausführung und Qualitätsniveau des Ganzen wird dies geschätzt Bioklimatisches oder Passivhaus ist etwa "nur" 5% bei 10% teurer als ein Haus RT2012.

Bauen Sie mit biobasierten Materialien

Verstärken Sie die Isolierung Die Verwendung von Hochleistungsmaterialien ist nicht unbedingt ein Garant für den Respekt vor der Umwelt. Zum Beispiel ist einer der derzeit leistungsstärksten Isolatoren Polyurethan. Es reduziert zwar den Wärmeverlust und damit den Energieverbrauch, ist jedoch kein umweltfreundlicher Werkstoff. Weil es ein Material von Erdöl ist und sein graue Energie ist sehr wichtig!



Um mit einem ökologischen Ansatz in Kontakt zu bleiben, können Sie sich orientieren natürliche Materialien, die für fast alle Posten einer Konstruktion existieren.

Diese Materialien werden im Allgemeinen als biobasiert eingestuft und unter dem offiziellen Label "Biobased building" von CERQUAL oder CEQUAMI.

Es gibt 3-Stufen für ein biobasiertes Gebäude:
• 1-Ebene: 42kg / m² biobasierte Materialien.
• 2-Ebene: 63kg / m² biobasierte Materialien.
• 3-Ebene: 84kg / m² biobasierte Materialien.

Beispielsweise können Sie Zellulosewatte anstelle von Steinwolle, Holz anstelle von Beton oder Leinöl anstelle von Acrylfarben verwenden. Biobasierte Materialien sind im Allgemeinen 10% bis 35% teurer als herkömmliche Materialien. Zu diesem Budget kann es erforderlich sein, spezifisches Know-how und somit höhere Arbeitspreise hinzuzufügen.

Isolierung aus Zellstoffwatte

Gebäude mit positiver Energie: Die Norm der Zukunft?

Positive Energy Buildings oder BEPOS sind Gebäude, die mehr Energie produzieren als sie verbrauchen. Die Idee mag nicht intuitiv erscheinen, aber es kann erreicht werden, dass Hochleistungsmaterialien und Solarenergie verwendet werden.
Diese Häuser basieren im Allgemeinen auf dem Passivprinzip (BBC), gehen jedoch dank moderner Ausrüstung einen Schritt weiter. Sie können also Strom erzeugen Regenwasser wiederverwenden.

Die 2020-Umweltverordnung, die die 2012-Wärmeverordnung sehr bald ersetzen wird, wird den Aufstieg der BEPOS-Häuser markieren. Es wird geschätzt, dass die Gebäude, die mit diesem Modell gebaut werden, ein Energielabel A aufweisen, wodurch die Umwelt weniger belastet wird. Der Energieverbrauch des BEPOS ist niedriger als der der Passivhäuser: 0kWh / m² pro Jahr.

Obwohl der RE2020-Standard noch nicht in Kraft getreten ist, schätzt der LCA-FFB (Hersteller und Entwickler des französischen Bauverbandes), dass die Kosten eines BEPOS-Hauses ein höheres Budget von 15% als 20% erfordern eines Hauses RT2012.

Was ist die Entwicklung beim Öko-Bau?

Ein Bericht von CEREMA (Zentrum für Studien und Gutachten zu Risiken, Umwelt, Mobilität und Entwicklung) ermöglicht es, einige zukünftige Trends für umweltbewusstes Bauen zu identifizieren. Für diese Forschungsorganisation wird das ökologische Element im Bausektor sowohl für den Bau als auch für den Verbrauch immer wichtiger. Der Bedarf an umweltfreundlichem Bauen wird in den nächsten Jahren allmählich zunehmen.

Dieses Institut schätzt, dass die von den öffentlichen Stellen eingesetzten Subventionen und Subventionen die Kosten für grüne Gebäude erheblich senken werden.
Nach Angaben von CEREMA besteht jedoch ein erheblicher Änderungsbedarf im gesamten Gebäudebereich, um die Trockenkosten grüner Gebäude zu senken. Das Institut weist jedoch auf einen signifikanten Preisrückgang bei einigen biobasierten Materialien (Zellulosewatte) hin, jedoch noch nicht auf den gesamten Sektor des ökologischen Hauses.

Wann ist Respekt für die Natur rentabel?

Um eine realistische Sicht auf diese Art von Haus zu haben, müssen Sie die langfristig gesparten Einsparungen berücksichtigen. Diese biologischen Quellen und Materialien reduzieren die Energiekosten erheblich. Die Dauer der Rentabilität wird vorerst zwischen 10-Jahren und 30-Jahren geschätzt, da das ökologische Haus kein Standard ist. Die Demokratisierung grüner Gebäude und neuer Standards wird weitgehend erfolgen niedrigere Preise und Verbesserung der Rentabilität.

Sie können konkrete Fragen zu Ihrem Projekt im Internet stellen forum Öko-Gebäude oder forum Heizung und Isolierung

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *