Wie Inflation funktioniert 1

Einige Vorstellungen von Inflation, Geld und Finanzen… (1/3)


Stichwort: Geld, Kosten, Friedman, Keynes, Chicago Boys, Währungs-, Zentralbank, EZB-Zinssätze

Weil Geld die Welt regiert, ist es wichtig zu wissen, wer Geld regiert ...

Einführung

Inflation, Geld, das sind Begriffe, die uns allen bekannt vorkommen, und doch, was wissen wir wirklich? Zum einen hören wir oft in den Medien davon (ohne unbedingt genau zu verstehen, was es entspricht), zum anderen lässt uns der tägliche Gebrauch das Wesentliche ignorieren: Wer schafft es und nach welchen Prinzipien und nach welchen Regeln?

Gegenwärtige Währungssysteme arbeiten nach ganz anderen Prinzipien als unsere Darstellungen aus der Vergangenheit. Wer weiß, dass Geld von nun an aus dem Nichts (Fachleute sagen ex nihilo) und ohne metallisches Gegenstück geschaffen wird? Ja, modernes „Geld“ (Währung) ist seit über dreißig Jahren nicht mehr in Gold umwandelbar!

Wir denken immer noch, dass Geld "verdient" und gespart werden muss, bevor es ausgegeben oder verliehen wird! Wer weiß jedoch, dass der Großteil dieses neuen Geldes, diese neue Währung, durch die von den Banken gewährten Kredite (nach Belieben) geschaffen wird, die selbst "zum Großhandelspreis" von den Zentralbanken (Europäer) geliefert werden die EZB für Euro oder die amerikanische FED für Dollar)?

Wer weiß, dass sich eine Gruppe nicht gewählter Männer (die „Gouverneure“) durch das Handeln nach den sogenannten „Refinanzierungszinsen“ gegenüber niemandem rechtfertigen muss Die EZB (da letztere in ihren geldpolitischen Entscheidungen für völlig unabhängig erklärt wird) und die Entscheidung hinter verschlossenen Türen und ohne schriftliche Aufzeichnung interner Debatten und Positionen den Großhandelspreis dieses neuen Geldes beeinflussen?

Lesen Sie auch:  Wählen Sie eine Bank, die die Umwelt mehr respektiert

Sie sind somit in der Lage, "die Wirtschaft von oben zu steuern", echte moderne Leiter der Wirtschaftstätigkeit der Völker ...

Nur sehr wenige Menschen wissen, welchen Zusammenhang die moderne Wirtschaft zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation herstellt. (…) Eines ist jedoch sicher: Inflation ist seit mehr als dreißig Jahren die absolute Besessenheit moderner Ökonomen… Lange vor der Arbeitslosigkeit!

Wie funktioniert die Inflation?

In Wirklichkeit wurde diese Besessenheit vom Kampf gegen die Inflation Ende der sechziger Jahre von einer Strömung liberaler Ökonomen, der Monetaristen und insbesondere von Milton Friedman und seinen „Chicago Boys“, wie man sie nannte, angetrieben.

Für Friedman bedeutet Inflation, d. H. Der Anstieg des allgemeinen Preisniveaus in einer Volkswirtschaft (wesentliche Definition, wir werden darauf zurückkommen), seine berühmte Formulierung zu verwenden:  "Zu jeder Zeit und an allen Orten mit monetärem Charakter und aufgrund von Geldüberschüssen" . Zu viel Geld, das zu wenig Waren jagt, um ausgetauscht zu werden, führt zwangsläufig zu einem allgemeinen Preisanstieg. Um eines seiner berühmten Bilder zu verwenden: Wenn ein Hubschrauber 50% mehr Geld für die Gesellschaft verschüttet (ein Schauer von Banknoten), werden die Menschen für all das nicht reicher sein und die wirtschaftliche Aktivität wird es nicht sein. notwendigerweise stimuliert (wenn nicht vorübergehend und allgemein Euphorie, durch eine psychologische Wirkung des Reichtums). Langfristig wird das allgemeine Preisniveau jedoch um 50% gestiegen sein (es wird eine Inflation von 50% gegeben haben). Mit anderen Worten, wenn jeder das Gehalt eines CAC 40-Chefs verdienen würde, würde das Baguette 1000 Euro kosten! Scheinbarer Reichtum wäre sehr relativ. Weil dies eine absolute Tatsache ist, über die man meditieren muss, um die Bedeutung der auf dieser Site entwickelten These vollständig zu verstehen: Reichtum ist nur relativ ...

Friedman schreibt Staaten und Regierungen (resultierend aus der demokratischen Abstimmung ...) die historische Verantwortung für die Inflation zu: Solange sie die Macht haben, die Währung zu kontrollieren (das berühmte Privileg des "Münzgeldes"), werden sie dies zur Finanzierung tun ihr "Defizit", das heißt, die Kosten ihrer Politik zu tragen. Ob dieses Defizit aus kostspieligen Staatsausgaben (Luxus der Macht, Verschwendung) oder nützlichen Ausgaben für die Gesellschaft (soziale Infrastruktur oder Ausrüstung, Kampf gegen Arbeitslosigkeit oder ihre sozialen Auswirkungen) resultiert, all dies wird in die gleiche Richtung gebracht Tasche: Dies wird Inflation erzeugen!

Es ist jedoch eine bestimmte Tatsache: Die Inflation ist für diejenigen, die viel Geld haben (die Kapitalinhaber), eher ein Problem als für diejenigen, die wenig oder gar kein Geld haben. Und es ist auch eher ein Problem für diejenigen, die Kredite vergeben, als für diejenigen, die Kredite aufnehmen ...
"Inflation ist die Sterbehilfe von Annuitants" wie Keynes gesagt hatte. Durch das Verzehren des Geldwerts wird die Inflation von den Mietern als Vermögenssteuer angesehen. Es ist, als hätten sie damals eine schmelzende Währung, die umso mehr schmilzt, als die Inflation hoch ist ...

Die neue Währungs- und Finanzordnung, die in den letzten Jahrzehnten auf internationaler Ebene eingeführt wurde, ist genau darauf ausgelegt, nicht länger die Sterbehilfe der Mieter zu sein. Ganz im Gegenteil ... Die Mindestarbeitslosenquote, die zur Stabilisierung der Inflation auf niedrigem Niveau erforderlich ist, die Sterbehilfe hat die Seiten gewechselt: Sie betrifft jetzt diejenigen, die nur ihren Job haben, um ein Einkommen zu erzielen, sowie die Arbeitslosen und prekär sind die Mittel des Drucks und der Angst, dies zu erreichen.

Lesen Sie auch:  Große Täuschung, eine Gesellschaft der Verbraucher

Diese neue Währungs- und Finanzordnung wurde nach den Vorschriften von Friedman und seinen Akolythen geschaffen. Ohne Zweifel sollte ich sagen, dass diese Vorschriften als pseudowissenschaftliche Garantie für einen stillen Staatsstreich gegen die Münzanstalt dienten ...

Das Prinzip der „völligen Unabhängigkeit“ der Zentralbank, absoluter und allmächtiger Hüter der Währung, wurde somit beibehalten. In Europa haben wir derzeit die unabhängigste Zentralbank der Welt, da sie gegenüber niemandem wie oben angegeben rechenschaftspflichtig ist. Dieses Prinzip hat es möglich gemacht, unseren Machthabern die gesamte Macht (immens in Gesellschaften, die von "der Wirtschaft" dominiert werden) zu entziehen, die mit der Kontrolle des Geldes verbunden sind. Daher wird jede Möglichkeit, dem Druck der Bevölkerung nachzugeben, zurückgezogen, wenn er in der Wahlurne oder auf der Straße zum Ausdruck kommt, weil sich beispielsweise die Arbeitsbedingungen verschlechtern oder die Arbeitslosigkeit zunehmen würde. Die Kontrolle über die Macht hat heimlich den Besitzer gewechselt, unsere Herrscher sind nur da, um „Pädagogik“ für die stimmberechtigte Menge zu betreiben. (…)

Wenn wir die Kontrolle über die Währung einer unabhängigen Zentralbank anvertrauen, werden natürlich zwei Friedmansche Prinzipien laut dargestellt, die als Gründer und Legitimatoren dieser Entscheidung dargestellt werden:

  • Die absolute Priorität "Kampf gegen Inflation" und "Preisstabilität"
  • Strenge Kontrolle der "Geldmenge", dh der Geldmenge, die diese Zentralbank in der Wirtschaft in Umlauf bringen wird.

Es geht darum, es viel besser zu machen als diese verdammten Herrscher, die bei jeder Wiederwahl so empfindlich auf das Grunzen ihrer Völker reagieren ...

Lesen Sie Teil 2


Auszüge aus der Nairu-Website

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *