Bush will Steuererleichterungen vor allem für konventionelle Energieprofile einführen


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Das Repräsentantenhaus ein Gesetz verabschiedet, auf die Einführung von Steuererleichterungen sollen die Ölproduktion, Erdgas, Kohle, Kernenergie, sondern auch die doppelte Verwendung von Ethanol aus Mais zu fördern.

Der Entwurf für eine Reform der Energiepolitik der Bush-Regierung wurde am vergangenen Donnerstag von 249 183 Stimmen gegen die US-Repräsentantenhaus genehmigt. Blockierte wiederholt im Senat von den Demokraten, es wird wieder an den Senat übertragen werden.

Der Gesetzentwurf sieht Steuererleichterungen Ölproduktion, Erdgas, Kohle, Kernenergie, zu fördern und die Verwendung von Mais basierende Ethanol als Benzinzusatz zu verdoppeln. Die USA sind der größte Maisproduzent der Welt. Es bietet auch die Ausbeutung
Kohlenwasserstoffvorkommen tation in einem Naturschutzgebiet von Alaska, deren Senat hat im Prinzip schon im vergangenen Monat während einer Haushaltsdebatte genehmigt. Die Rechnung gewährt eine Frist von 9 Jahren die Verwendung von tert-Butylmethylether (MTBE in englischer Sprache) zu beenden, deren Anwesenheit im Wasser ist krebserregend, und vergibt zwei Milliarden US-Dollar erlaubt es den Herstellern möglich Strafverfolgung zu stellen.



US-Präsident George W. Bush begrüßte die Abstimmung und sagte in einer Erklärung: "Ich hoffe, der Senat wird schnell handeln, damit ich das Gesetz bis August unterzeichnen kann." "Unser Land hat seit mehr als einem Jahrzehnt keine klare, ausgewogene und umfassende Energiestrategie", sagte er.

Die demokratische Oppositionsführerin Nancy Pelosi sagte am Donnerstag, die Reform sei "gegen den Konsumenten gerichtet, nicht abtreibbar und gegen die Umwelt". Sie sagte, es sei zu teuer und zu teuer für die Industrie.

Quelle

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *