Bush ist bereit, gegen den Iran zu ziehen

Nach Angaben der Presse erwägt Washington Streiks auf Atomanlagen.

Die Vereinigten Staaten erwägen Beschränkungen für die Einfuhr von Pistazien und Teppichen, wenn der Iran sein Atomprogramm nicht aufgibt. John Bolton, der Botschafter der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen, sprach die Bedrohung am Donnerstag vor Journalisten an. Inoffiziell werden andere Optionen geprüft, militärische. Das geht aus einem langen Artikel des investigativen Reporters Seymour Hersh im New Yorker hervor. Letzterer behauptet, dass die Bush-Regierung "während sie öffentlich die Diplomatie verteidigte, um den Iran bei seiner Suche nach Atomwaffen zu stoppen", "ihre Pläne für einen möglichen Luftangriff verstärkt hat". Hersh ist berühmt für seine Arbeit während des Vietnamkrieges und für seine Enthüllungen über das Abu Ghraib-Gefängnis im Irak und wird von einigen wegen seiner Feindseligkeit gegenüber Bush kritisiert. Sein Artikel wird jedoch durch eine Untersuchung der Washington Post gestützt, die gestern veröffentlicht wurde und wie er auf "gegenwärtigen und ehemaligen" Mitgliedern des Pentagon und der CIA basiert.

Lesen Sie auch:  Wir können uns unser Benzin nicht leisten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *