Al Gore präsentiert seinen Film über die globale Erwärmung Parlamentariern und Prominenten

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore präsentierte am Mittwoch in Washington seinen Dokumentarfilm über die globale Erwärmung "Eine unangenehme Wahrheit" vor einem Publikum von Mitgliedern des Kongresses und der jordanischen Königin Noor.

"Dieser Film vermittelt in kürzester Zeit eine Botschaft an so viele Menschen wie möglich", sagte Al Gore, als er der National Geographic Society seinen Dokumentarfilm vorstellte.
Al Gores Film behauptet zu zeigen, dass die globale Erwärmung unmittelbar bevorsteht und katastrophale Folgen haben könnte.
Harry Reid, Führer der demokratischen Minderheit im Senat, nutzte die Gelegenheit, um zu versichern, dass die Regierung viele Fehler begangen habe, aber "nichts ist vergleichbar mit seiner Unkenntnis des Todes unseres Planeten".

Königin Noor von Jordanien, Witwe von König Hussein, geboren in den Vereinigten Staaten, sagte der Associated Press, dass der Film wichtig sei, weil er "objektiv, nicht parteiisch" sei.

Lesen Sie auch: Die beschleunigte Entwicklung von Biokraftstoffen

Diese Premiere fand am Tag nach der Vorführung des Films in Los Angeles statt, wo ein grüner Teppich anstelle des traditionellen roten Teppichs ausgerollt worden war, um ein Publikum von Künstlern, einschließlich der Schauspieler Sharon Stone oder David Duchovny, oder zu begrüßen Olympiasieger im Snowboard Shaun White.

Frequenz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *