Wählen Sie eine ethische Bank

Die Umwelt, ein Kriterium für die Auswahl Ihrer Bank. 30 September 2008, von Yann Louvel

Friends of the Earth veröffentlichen heute die 2008-2009-Version ihres Umweltleitfadens Umwelt: Wie wähle ich meine Bank aus?“, In Partnerschaft mit dem CLCV. Der Verband analysierte die ökologischen und sozialen Auswirkungen der verschiedenen Aktivitäten der großen französischen Banken, um die Bürger über die Verwendung des Geldes zu informieren, das sie ihrer Bank anvertrauen, und um sie zu ermutigen, ihre Praktiken zu ändern. Der Leitfaden zeigt in seiner Klassifizierung drei verschiedene Gruppen von Banken auf: Nef und Crédit Coopératif mit positiven Auswirkungen, Banque Postale, Banque Populaire, Caisse d'Epargne und Crédit Mutuel-CIC mit geringen bis mäßigen Risiken und Crédit Agricole, Société Générale und BNP Paribas, die sich als die riskantesten herausstellen und für die Friends of the Earth konkrete Empfehlungen aussprechen.

Die Veröffentlichung des Leitfadens Umwelt: Wie wähle ich meine Bank aus? 2008 / 2009 Kommt anderthalb Jahre nach der ersten Veröffentlichung. Basierend unter anderem auf die Expertise von Banktrack, dem internationalen Netzwerk von NGOs, die auf Finanzierung einschließlich Freunde der Erde sind Mitglieder bestätigt der 2008-2009 Führung, dass sein Vorgänger bereits offenbart: zu viele Französisch Banken beteiligt sind kontroverse Projekte mit starken sozialen und ökologischen Auswirkungen. Yann Louvel, verantwortlich für die Private Finance-Kampagne bei Friends of the Earth, fasst die erzielten Ergebnisse zusammen: „Die großen französischen Netzwerkbanken haben äußerst unterschiedliche Aktivitäten und Berufe mit ebenso unterschiedlichen Auswirkungen. Die von uns durchgeführten Analysen ermöglichten es, drei sehr unterschiedliche Gruppen von Banken nach den Auswirkungen ihrer Aktivitäten zu unterscheiden. “.

Lesen Sie auch:  Banken- und Finanzkrise: Wirtschaft in der Zeitung Le Monde von Gérard Mermet

Die riskantesten französischen Banken sind BNP Paribas, Société Générale und Crédit Agricole. Sie gehören durch ihre Unternehmens- und Investmentbanking-Aktivitäten zu den größten internationalen Banken und sind an mehr als einem Dutzend kontroversen Projekten auf der ganzen Welt beteiligt. Der Leitfaden enthält zwei Beispiele: das Kernkraftwerk Belene in Bulgarien und das Öl- und Gasprojekt Sachalin II in Russland. Sébastien Godinot, Kampagnenkoordinator für Freunde der Erde, erklärt: „Trotz zahlreicher Demonstrationen und des Engagements des CEO der Gruppe, Baudouin Prot, ist BNP Paribas immer noch an dem gefährlichen und veralteten Belene-Projekt beteiligt. Ebenso entschied sich BNP Paribas trotz mehrjähriger internationaler Kontroversen im vergangenen Juni, das Projekt Sachalin II trotz aller ökologischen und sozialen Erwägungen zu finanzieren. Die Umweltverträglichkeitsprüfung des Projekts wurde sogar von Shell gefälscht, wie The Guardian Anfang dieses Monats bekannt gab. Zuvor hatte die Société Générale Gazprom bereits mit einer Milliarde Dollar für das Projekt finanziert. “.

Lesen Sie auch:  Was ist die grüne Wirtschaft?

Ranking Bank Frankreich

Hinzu kommen die Banque Postale, die Banque Populaire, die Caisse d'Epargne und der Crédit Mutuel-CIC, deren Wirkung gering bis mittelschwer ist. Einige regionale Investmentfonds oder einige ihrer Tochtergesellschaften (insbesondere Natixis) sind zwar an einigen kontroversen Projekten beteiligt, ihre Aktivitäten beschränken sich jedoch hauptsächlich auf das Privatkundengeschäft und das französische Hoheitsgebiet. Schließlich wirken sich die Aktivitäten von Nef und Crédit Coopératif positiv aus. Yann Louvel kommt zu dem Schluss: „La Nef ist das einzige Finanzinstitut, dessen Aufgabe es ist, nur Projekte im Umwelt-, Sozial- und Kulturbereich zu finanzieren. Darüber hinaus ist es das einzige Unternehmen, das jedes Jahr die Liste der von ihm finanzierten Projekte mit der Höhe des gewährten Darlehens und einer Beschreibung der finanzierten Aktivitäten veröffentlicht. Aus all diesen Gründen sind Freunde der Erde seit 2008 Partner des Kirchenschiffs, um diese einzigartige Alternative in der Finanzwelt zu fördern. “.

Lesen Sie auch:  Krise Société Générale und Jérome Kerviel, Analyse der Krise, Kerviel ein Sündenbock?

Aber neben dieser Rangliste, der Leitfaden " Umwelt: Wie wähle ich meine Bank aus? "Präsentiert auch die Funktionsweise französischer Banken und zeigt den Verbrauchern die notwendigen Schritte zum Bankwechsel auf. Neben der Initiative Caisses d'Epargne, die einer Empfehlung der Freunde der Erde folgte und die Kennzeichnung ihrer Produkte vorschlug, werden Produkte aus den Bereichen Solidaritätsfinanzierung und sozial verantwortliche Investition (SRI) vorgestellt. Banking für Privatpersonen nach drei Komponenten (Sicherheit, Verantwortung und Klima). Schließlich beschreibt der Leitfaden die verschiedenen Lösungen für die Finanzierung seines ökologischen Hauses.

Laden Sie den Leitfaden herunter:Umwelt: Wie wähle ich meine Bank aus? und diskutieren über forums: Bank wechseln für eine verantwortungsbewusstere Bank

Gemäß: Amisdelaterre.org

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *