Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von UmweltgefahrenMonsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Wie um gesund zu bleiben und die Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit und die öffentliche Gesundheit zu verhindern. Berufskrankheit, Industrierisiken (Asbest, Luftverschmutzung, elektromagnetische Wellen ...), Unternehmensrisiko (Stress am Arbeitsplatz, übermäßigen Gebrauch von Drogen ...) und individuellen (Tabak, Alkohol ...).
Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 13/02/20, 19:01

Ein amerikanischer Forscher sagt, Monsanto sei sich der krebserregenden Natur seines Flaggschiff-Herbizids Roundup seit 1981 bewusst gewesen und habe die Gefahr verborgen. Monsanto sagt: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Glyphosat Krebs verursacht."


Ein amerikanischer Forscher sagt, Monsanto sei sich der krebserregenden Natur seines Flaggschiff-Herbizids Roundup seit 1981 bewusst gewesen und habe die Gefahr verborgen. Monsanto sagt: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Glyphosat Krebs verursacht."

Neue Enthüllungen könnten das Bild des Riesen Monsanto trüben, der bereits mit vielen Skandalen zu kämpfen hat.

Im März letzten Jahres stellte die WHO fest, dass Glyphosat, der Hauptbestandteil des Unkrautbekämpfers RoundUp, möglicherweise krebserregend ist. Der Schritt wurde schnell von Monsanto angefochten, der sagte, die Beweise seien "unzureichend".

Einige Monate später, im Juni, gab die Ökologieministerin Ségolène Royal ihre Absicht bekannt, den Verkauf von Selbstbedienungsglyphosat zu verbieten. Auch hier war Monsanto empört und beschwerte sich, dass es "keinen legitimen Grund gebe, diese Entscheidung zu rechtfertigen".

Das Unternehmen hätte jedoch über viele Jahre hinweg das mit seinem Unkrautbekämpfungsmittel verbundene Krebsrisiko kennen können.

Anthony Samsel, ein amerikanischer Forscher vom renommierten Massachussets Institute of Technology in Cambridge, behauptet, Beweise dafür gefunden zu haben, dass das Unternehmen Monsanto seit 1981 die krebserzeugenden Risiken von Glyphosat kennt und seine Existenz verborgen hat.
Was ist der Beweis?

Der Forscher hätte alle wissenschaftlichen Arbeiten von Monsanto zwischen 1970 und 1983 erhalten, um RoundUp von den Gesundheitsbehörden genehmigen zu lassen. Alle Forschungsarbeiten wurden vom Unternehmen in unabhängigen Labors in Auftrag gegeben.

Unter den Tausenden von Seiten stellt eine Studie fest, dass eine längere Exposition von Ratten gegenüber Glyphosat Krebs (Adenome und Karzinome) der Hypophyse (einer Drüse des Gehirns) der Brüste von Frauen und der Hoden von Männern verursacht.

Laut Anthony Samsel hätte Monsanto diese Ergebnisse niemals veröffentlicht, sondern früher und ohne direkten Zusammenhang durch andere ersetzt. Darüber hinaus wurde diese Forschung nie in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht oder an die EPA (die amerikanische Umweltschutzbehörde) übermittelt.

In ersten Untersuchungen wurde das Krebsrisiko bei Ratten, die 26 Monate lang Glyphosat ausgesetzt waren, eindeutig festgestellt. Das Unternehmen hätte jedoch nur die Ergebnisse veröffentlicht, die bei Ratten erhalten wurden, die nur 3 Monate Glyphosat ausgesetzt waren.

Schließlich wäre die gesamte Arbeit als "Herstellungsgeheimnis" eingestuft worden, was die Vertraulichkeit garantiert.
Glyphosat wiederholt beteiligt

Anthony Samsel ist nicht in seiner ersten Forschung über Glyphosat. Bereits im März hatte er mit seiner Kollegin Stephanie Seneff in der Fachzeitschrift Entropy einen Artikel veröffentlicht, in dem die Ergebnisse ihrer Forschung zu den Nebenwirkungen von Glyphosat aufgeführt waren.

Die beiden Forscher sagen, dass die Chemikalie die Ursache für die Zunahme von Autismus, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen und Alzheimer weltweit sein kann. Seine Absorption durch den Körper würde in der Tat eine Störung vieler Moleküle und Hormone verursachen und den Körper daran hindern, normal zu funktionieren.

Darüber hinaus bestätigt eine im März 2015 im Journal der US-amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie veröffentlichte Studie, dass Glyphosat eine Resistenz gegen Antibiotika verursachen würde. Seine Absorption könnte die Wirksamkeit der Behandlungen verringern, die Patienten mit manchmal schweren Krankheiten verschrieben werden.

Im November 2013 stellte eine im interdisziplinären Toxikologie-Journal veröffentlichte Studie den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Gluten-Intoleranz fest, von der heute in Frankreich mehr als 500 Menschen betroffen sind.

Trotz dieser zahlreichen Studien hält Monsanto an seinen Positionen fest: "Alle vorgesehenen Verwendungen von Glyphosat sind für die menschliche Gesundheit unbedenklich, und dies wird durch eine der weltweit wichtigsten Datenbanken zur menschlichen Gesundheit für ein landwirtschaftliches Produkt bestätigt. “, Sagt das Unternehmen auf seiner Website.
https://www.sudouest.fr/2015/07/16/le-r ... 80-706.php
https://cogiito.com/a-la-une/documents- ... ja-35-ans/
1 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)

Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 13/02/20, 20:28

Neben dieser Fröhlichkeit ist Glyphosat einer der Verantwortlichen für den Zusammenbruch des Immunsystems von Bienen und Hummeln.

"Es ist angeblich harmlos für Tiere, könnte jedoch die Ursache für eine Erschöpfung der Darmmikrobiota von Bienen sein, wodurch diese anfälliger für Infektionen und Bakterienbefall werden.
Die Frage nach der Übertragbarkeit dieses Ergebnisses auf Männer stellt sich zu Recht. "

https://www.futura-sciences.com/planete ... les-72983/
0 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)
Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 13/02/20, 20:36

Auch bei "sicheren Dosen" ist Glyphosat giftig

Die Ergebnisse zeigen, dass viele biologische Parameter durch die Absorption von Glyphosat verändert wurden, von denen die meisten mit der sexuellen Entwicklung, der Genotoxizität und der Schädigung des Darmmikrobioms zusammenhängen.

"Unsere Experimente an Ratten zeigen, dass Personen, deren Mütter Konzentrationen von Glyphosat ausgesetzt waren, die als sicher gelten, an einer Dysregulation des Darmmikrobioms leiden, was möglicherweise gefährliche Folgen hat. Darüber hinaus kann die Exposition gegenüber der Substanz die sexuelle Entwicklung und Förderung des Auftretens von Tumoren ", erklärte Daniele Mandriolo, Forschungskoordinator am Ramazzini-Institut in Bologna, am 16. Mai 2018 vor den Abgeordneten.

Die Elternratten wurden drei Monate lang in Wasser verdünntem Glyphosat ausgesetzt, während die jungen Ratten nicht in direkten Kontakt mit der Substanz gebracht wurden. Die Forscher beobachteten jedoch die nicht unbedeutenden und möglicherweise gefährlichen Auswirkungen von Glyphosat auf das Darmbiom dieser Personen.

http://www.bioaddict.fr/article/pestici ... 013p1.html
0 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)
Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5444
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 418
Kontakt:

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon izentrop » 13/02/20, 21:59

Ihre Links scheinen sehr ernst zu sein : Twisted:
GuyGadebois schrieb:Im März letzten Jahres stellte die WHO fest, dass Glyphosat, der Hauptbestandteil des Unkrautbekämpfers RoundUp, möglicherweise krebserregend ist.
Ab welchem ​​Jahr, weil es IARC war, dessen Ergebnisse von der überwiegenden Mehrheit der wissenschaftlichen Agenturen der Welt kontrovers diskutiert und von Interessenkonflikten und Unregelmäßigkeiten geprägt wurden. https://actualite.housseniawriting.com/ ... ier-papers

Wie für Ihre amerikanische Seneff und Samsel von der Seralini Crew entmystifiziert: https://www.acsh.org/news/2017/11/09/no ... crew-12126
Die krummen "wissenschaftlichen" Spitznamen kümmern sich nicht einmal darum, sich gegenseitig zu unterstützen : Mrgreen:
Insbesondere zwei Autoren (Samsel und Seneff) veröffentlichten eine Reihe von Kommentaren, die darauf hinweisen, dass eine langfristige Exposition gegenüber Glyphosat für viele chronische Krankheiten verantwortlich ist (einschließlich Krebs, Diabetes, Neuropathien, Fettleibigkeit, Asthma, Infektionen, Osteoporose, Unfruchtbarkeit und Geburtsfehler). Der Zweck dieser Überprüfung besteht darin, die Evidenzbasis und die dahinter stehenden Mechanismen zu untersuchen. Wir haben festgestellt, dass diese Autoren unangemessen einen deduktiven Argumentationsansatz verwenden, der auf Syllogismus basiert. Wir haben festgestellt, dass ihre Schlussfolgerungen nicht durch die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse gestützt werden. Daher sind die Mechanismen und das breite Spektrum der Bedingungen, die sich aus der Toxizität von Glyphosat ergeben, die Samsel und Seneff in ihren Kommentaren dargelegt haben, bestenfalls Theorien, ungerechtfertigte oder einfach falsche Spekulationen. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5705608/


Sie wissen nicht, wie Sie intellektuelle Unehrlichkeit erkennen können :|
0 x
"Die Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci
Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 13/02/20, 23:47

Und nichts über Monsantos Vertuschungen?
0 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)

Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5444
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 418
Kontakt:

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon izentrop » 14/02/20, 00:16

Counter Briefs interessieren mich nicht.
0 x
"Die Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci
Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 14/02/20, 03:13

izentrop schrieb:Counter Briefs interessieren mich nicht.

Sie bevorzugen Monsantos Flugblätter.
0 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)
ABC2019
Groß Econologue
Groß Econologue
Beiträge: 1050
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 46

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon ABC2019 » 14/02/20, 07:03

Wenn Glyphosat als "möglicherweise" krebserregend beurteilt wird, ist es gut, dass die Evidenz unzureichend ist, denn wenn es ausreichend wäre, würde es als "sicher" krebserregend beurteilt. Bestimmte Beweise dafür, dass dies möglich ist, sind absurd.
0 x
Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 9319
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 177

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon Janic » 14/02/20, 07:52

Die meisten Regierungen stehen unter dem Einfluss von Lobbys aller Herkunft, sowohl für als auch gegen, und es ist die einflussreichste oder die reichste, die gewinnt. Daher sind diese Regierungen, die vor allem Politiker sind, die auf ihre Wähler und ihre Wiederwahlen achten, nicht zuverlässig, da jede Regierung darauf aus ist, das zu brechen, was der Präzedenzfall der Opposition festgelegt hat.
Aber die Gesundheitsministerien werden weiterhin von denselben Lobbys regiert, die pharmazeutischen Ursprungs sind, sei es im Bereich der Gesundheit von Mensch, Tier oder Pflanze. Lobbys, in denen eine Armee von Biologen, Chemikern und professionellen Medien tätig ist alles auf Befehl .... von Auftraggebern. Und woher kommen sie? Von diesen gleichen Lobbys gehen wir deshalb auf diese Weise im Kreis herum und die wenigen Stimmen, die aufsteigen, werden von diesen Machthabern geleugnet, bis Skandale auftauchen, die besonders verborgen sind, aber von aktualisiert werden Minderheiten wie in Frankreich die Canard Enchainé und einige andere.
So werden die Iz und andere heimlich mit ENDOCTRINIAN-Disruptoren wie dieser Site und anderen bekannt gemacht, um ihre psychologischen Gifte und ihre systematischen Lügen zu destillieren und alles zu verunglimpfen, was aus einem unkonventionellen Ursprung stammt.
0 x
"Wir machen Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen: Aber eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Steinhaufen ist ein Haus" Henri Poincaré
Avatar de l'utilisateur
GuyGadebois
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 4244
Anmeldung: 24/07/19, 17:58
Ort: 04
x 285

Betreff: Monsanto kennt den Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs seit 35 Jahren

Nachricht nicht luvon GuyGadebois » 14/02/20, 13:27

"Wahrscheinlich" litten alle (oder fast) alle Opfer, die ihre Klage gegen Monsanto gewonnen hatten, an demselben Krebs: einem Non-Hodgkin-Lymphom.
Kein Krebs des rechten Arms für den einen oder des Daumens des linken Fußes für den anderen, nein, des gleichen Krebses.


Glyphosat ist das weltweit am häufigsten verwendete Breitbandherbizid, das in Monsantos Roundup enthalten ist. Laut einer neuen amerikanischen Studie erhöht die Exposition gegenüber diesem Molekül das Risiko für Non-Hodgkin-Lymphome um 40%.

.....

Diese neue Forschung wurde von Forschern aus drei amerikanischen Institutionen durchgeführt: den Universitäten von Washington und Kalifornien (Berkeley) sowie der Icahn School of Medicine in New York.
Die Forscher führten eine Metaanalyse durch, d. H. Eine Zusammenstellung von Studien, die die jüngsten Ergebnisse von Personen berücksichtigten, die am stärksten Glyphosat ausgesetzt waren. Sie interessierten sich für die zwischen 2001 und 2018 veröffentlichten Studien an Menschen, aber auch an Tieren. Die Analyse umfasste insbesondere die Ergebnisse der 2018 aktualisierten AHS-Kohorte (Agricultural Health Study). Diese Kohorte umfasst mehr als 50.000 amerikanische Landwirte.

.....

Eine Verbindung zwischen Glyphosat und Non-Hodgkin-Lymphom

Diese in Mutation Research veröffentlichte Studie zeigte, dass die Verbindung zwischen Glyphosat und Non-Hodgkin-Lymphom stärker war als zuvor angekündigt. Bei Betrachtung der Daten derjenigen, die am stärksten Glyphosat ausgesetzt waren, stellten die Autoren fest, dass die Exposition gegenüber Glyphosat das Risiko für Non-Hodgkin-Lymphome um 41% erhöhte.

.....

Für Rachel Schaffer, eine der Autoren des Artikels, "stimmen diese Ergebnisse mit einer früheren Einschätzung der Internationalen Agentur für Krebsforschung überein, die Glyphosat 2015 als" wahrscheinliches menschliches Karzinogen "eingestuft hat." Für Lianne Sheppard, Professorin an der University of Washington, „zielte unsere Analyse darauf ab, die bestmögliche Antwort auf die Frage zu geben, ob Glyphosat krebserregend ist oder nicht. Und seine Antwort ist klar: "Nach dieser Forschung bin ich noch überzeugter als es ist." "

https://www.futura-sciences.com/sante/a ... ers-69297/
0 x
"Es ist besser, Ihre Intelligenz über Bullshit zu mobilisieren, als Ihren Bullshit über clevere Dinge zu mobilisieren." (J.Rouxel)
"Definitionsgemäß ist die Ursache das Produkt der Wirkung"
(Tryphon)


Zurück zu "Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von Umweltrisiken "

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Remundo und 5 Gäste