Washington erkennt an, dass Treibhausgase für die Klimaerwärmung verantwortlich sind.

Der dem Kongress vorgelegte Bericht von James Mahoney, Staatssekretär für Klimaforschung, räumt ein, dass Treibhausgase die Hauptursache für die globale Erwärmung sind. Diese Tatsache wurde jedoch bisher von der Bush-Regierung bestritten.

In der Tat hat sich GW Bush immer geweigert, das von der Clinton-Regierung unterzeichnete Kyoto-Protokoll zu ratifizieren. Im März 2001 erklärte er: "Ich denke nicht, dass der Staat verlangen sollte, dass die Kraftwerke ihre Kohlendioxidemissionen reduzieren, da dieses Gas nach dem Gesetz über saubere Luft kein" Schadstoff "ist. "Und" Ich bin gegen das Kyoto-Protokoll […], weil es die Wirtschaft der Vereinigten Staaten ernsthaft schädigen würde. ". Anschließend wies er das Problem unter dem Vorwand des bürokratischen Ursprungs der Dokumente zurück, die den menschlichen Ursprung der globalen Erwärmung zeigten. Damit befriedigte er die Forderungen der Energielobbys, die seine Kampagne weitgehend finanziert hatten.

Lesen Sie auch:  Sparen Sie Energie dank Kältespeichern

Aber diese Haltung, die dem gesunden Menschenverstand widersprach, hatte nach und nach die Stimmen einiger seiner Mitarbeiter und Industriellen geweckt, dass es ihrem Plan der „Klimavision“ nicht gelungen war, sie zum Schweigen zu bringen. Mit dem Mahoney-Bericht, der von den Staatssekretären für Energie und Handel unterzeichnet wurde, ist es schließlich seine eigene Verwaltung, die dem offiziell widerspricht. Es wird schwierig für ihn sein, es zu ignorieren.

Für weitere Informationen: Lesen Sie die Datei auf Radio-canada.ca

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *