UFC will die außerordentlichen Gewinne von Total besteuern

Der UFC-Que Choisir fordert die Parlamentarier auf, für die Einführung einer Sondersteuer von 5 Milliarden Euro auf die Gewinne der Ölgruppe Total zu stimmen.

Die Total-Gruppe wird in diesem Jahr einen Nettogewinn von mehr als 13 Milliarden Euro gegenüber einem Jahresdurchschnitt von 5 bis 6 Milliarden Euro erzielen. Die Konstitution dieser außergewöhnlichen Gewinne beruht, gelinde gesagt, auf einem einzigartigen Wirtschaftsmodell: Die Ölkonzerne richten ihre vor- und nachgelagerten Margen an der Höhe des Rohölpreises aus. Folglich führt der Ölanstieg automatisch zu einer Explosion der Gewinne von Ölgruppen.

Der UFC-Que Choisir errechnete, dass der Überschussgewinn von Total im Vergleich zu einer normalen Rentabilität von 15% im Jahr 4 2004 Milliarden Euro und im Jahr 7 2005 Milliarden Euro erreichte. Es scheint auch, dass das für die Tätigkeit von Total eingesetzte Kapital sind in den letzten zwei Jahren leicht zurückgegangen, was die künstliche Natur dieser Überschussgewinne verstärkt. Der mangelnde Wettbewerb in diesem Sektor ermöglicht es dem Ölkonzern daher, eine historische Miete zum Nachteil der Kaufkraft der Verbraucher aufzubauen.

Lesen Sie auch:  Die Universität Hohenheim weiht ihr Biogaslabor ein

Der UFC-Que Choisir bittet die Parlamentarier, anlässlich des nächsten Gesetzes über die Korrekturfinanzierung dem Beispiel Großbritanniens zu folgen, das gerade die Besteuerung von Ölgewinnen aus der Nordsee verdoppelt hat. Der britische Finanzminister begründete diese Maßnahme ganz einfach mit der Schätzung, "dass das Gleichgewicht zwischen Verbrauchern, die für Benzin oder Heizung bezahlen, und [Öl-] Produzenten ausgeglichen werden muss". Diese Abgabe wird die Ölkonzerne auch dazu ermutigen, ihre Preispolitik nach unten zu korrigieren, indem sie ihre Gewinne auf rationalen und objektiven Grundlagen wie Produktivität und Höhe der Investitionen berechnen.

Der UFC-Que Choisir schlägt zwei Maßnahmen vor, um sicherzustellen, dass diese außergewöhnliche Steuer zum Nutzen der Verbraucher und zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung umverteilt wird:

- eine strukturelle Maßnahme zur Verringerung der Abhängigkeit von Öl: 3,7 Milliarden Euro müssen für Investitionen in das öffentliche Nahverkehrsnetz aufgewendet werden, die dann fünf Jahre lang um 25% pro Jahr wachsen könnten. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Häufigkeit von Diensten und die Dichte des Netzes so zu erhöhen, dass die Fahrzeit des öffentlichen Verkehrs nicht mehr systematisch länger ist als die des Autofahrens.

- eine Kaufkraftmaßnahme: Gewährung eines Monats kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs in ganz Frankreich, um die Auswirkungen des Anstiegs des von den Verbrauchern im Jahr 2005 getragenen Benzins abzufedern.

Lesen Sie auch:  Econology Hilfe!

Quelle: Wählen Sie

Anmerkung von Rulian: UFC hat alles: Besteuerung der „zusätzlichen Gewinne“ von Öl und Reinvestition von allem in den öffentlichen Verkehr. Gut gemacht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *