Stadtverkehr: Civitas trifft europäischen Städten, die den Schaden begrenzen möchten


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Vier Jahre nach dem Start, das europäische Programm CIVITAS ausgewählte Städte 17 neue Projekte zu bekämpfen städtischen Verkehrsstaus und Luftverschmutzung. Unter ihnen sind sechs von den Städten neuen Mitgliedsländern Europas getragen.

CIVITAS bringt eine Reihe von Städten zusammen, die gegen den mit dem Stadtverkehr verursachten Stau und die Umweltverschmutzung kämpfen. Dieser Verkehr ist für mehr als 10% aller EU-CO2-Emissionen verantwortlich, wovon 98% von Privat- und Nutzfahrzeugen erzeugt wird. CIVITAS setzt auf einen "radikalen Wandel auf der Grundlage eines integrierten Ansatzes" und möchte "attraktive Lösungen für den Pkw-Ersatz in bebauten Gebieten" fördern und durch andere 20-Kraftstoffe% des eingesetzten Diesel- und Benzins "ersetzen" im Straßentransportsektor von 2020. Offensichtlich weniger Autos in den Städten, mehr öffentliche Verkehrsmittel und vor allem mehr saubere Kraftstoffe!



Sechs Städte sehen sich zunehmender Auto

Fast vier Jahre nach dem Start von CIVITAS und der ersten Auswahl von 19-Städten in 2001 (einschließlich Lille und Nantes) wurden gerade 17-Stadtprojekte in 2004 ausgewählt, darunter sechs aus neuen Mitgliedsländern: Estland, Ungarn und Rumänien , Polen und Slowenien. Die für Energie und Verkehr zuständige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Loyola de Palacio, begrüßte die Neuigkeit und kündigte die Auswahl an: "In diesen Ländern steht den Kommunen ein rasantes Wachstum bevor Flotte und Rückgang der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Ich möchte die lokalen Behörden bei ihren Bemühungen unterstützen, neue Übergangspolitiken zu entwickeln und zu testen, die darauf abzielen, einen hohen Anteil an öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß und mit dem Fahrrad zu erreichen. "

Wenn wir wissen noch nicht, die Art der 17 neue Städte Projekte (La Rochelle und Toulouse in Frankreich), die von einem Budget von 50 Mio. (35% der gesamten Finanzmittel zur Verfügung gestellt von den Städten zugute kommen wird und Partner), sind diejenigen, die ausgewählt in 2001 Städten viel versprechend und Beton, wie das, was in placeà Lille Métropole gesetzt wird.

Das ermutigendes Beispiel Lille

Lille, der sich dem Programm CIVITAS in 2001 anschloss, wollte seine Forschung fortsetzen, um seinen eigenen Brennstoff herzustellen und zu verwenden ... sauber: Methanbrennstoff, ein Gas, das aus dem Aufschluss von Klärschlamm stammt. Dieses erneuerbare Biogas mit einer zufriedenstellenden Umweltbilanz wird als Quelle sauberer Energie untersucht, die fossile Brennstoffe ersetzen kann. Um das von 1997 durchgeführte Pilotversuch (mehrere Busse und eine Produktionsanlage) mit diesem Biogas fortzusetzen, wurde Lille im Rahmen des TrendSetter-Programms (in Zusammenarbeit mit Graz, München, Stockholm und Pecs), einem der vier CIVITAS-Programme, ausgewählt. Dies führte zu Machbarkeitsstudien zur Erzeugung von Methanbrennstoff aus einer neuen Quelle, organischen Abfällen aus der Sortierung von Haushaltsabfällen. Eine neue Produktionsanlage wird voraussichtlich im September 2004 gebaut. Beim Betrieb von 2006 wird es an der Lieferung von Methan-160-Busmethan beteiligt sein, das die Flotte der Metropole Lille bis zum Ende der 2005 zählen soll, die mehr als ein Drittel der Flotte ausmacht. Der Ballungsraum sollte auch die öffentlichen Dienstleistungen von sauberen 120-Fahrzeugen (Gas und Elektro) anstelle von Benzin- oder Dieselfahrzeugen ausrüsten. Letztendlich hofft die Stadt, dass 2010 genug Kraftstoff für alle Busse produziert. Für Sabine Germe, Leiterin der allgemeinen Überwachung des Trendsetter-Projekts Lille Métropole: "Das Civitas-Programm ermöglicht es Städten, die gemeinsam forschen, innovativ zu sein, was vorhanden ist und was die Gesetzgebung ist, und sich während der Durchführung zu ergänzen Eine gemeinsame Botschaft: Städte haben eine Schulungskraft und können die Akteure des Wandels, den öffentlichen Sektor, die privaten Unternehmen, die Bürger und die Politik zusammenführen. "

Das CIVITAS-Programm hat ein Auswertungsprogramm und die Verbreitung von Erfahrungen, METEOR und erstellt im Oktober 2002, der CIVITAS-Forum umgesetzt. Diese Plattform für den Austausch bewährter Verfahren zwischen den Experten und gewählten trifft sich einmal im Jahr in den Städten an dem Programm teilnehmen. Dies stellt 72 europäischen Städten, die für eine nachhaltige Mobilität in der Stadt zu handeln.

Roller bmw C1

Sylvie Touboul

Mehr:

- Die CIVITAS-Website
- Laden Sie eine umfassende Studie über den Stadtverkehr


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *