Download: Gewächshaus mit positiver Energie und ökologischem Lebensraum

Gewächshäuser mit positiver Energie in Frankreich, ein Termin, den man sich nicht entgehen lassen sollte? Forschungsarbeit am Ende des Studiums M2irt 2009 von Marion Lepage. .pdf von 30 Seiten

Einführung und Definitionen

Was wäre, wenn mein Haus mehr Energie produzieren würde als es verbraucht, während die Natur erhalten bleibt?

Dies ist das Konzept des „Gewächshauses mit positiver Energie“. Dazu ist es notwendig, zwei wesentliche Eigenschaften für den Menschen zu kombinieren, da wir möchten, dass er sich zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts weiterentwickelt: ein Haus, das die Umwelt respektiert und wirtschaftlich ist
Energieverbrauch. Diese beiden Terminologien, die so unterschiedlich wie untrennbar sind, sollten jedoch nicht verwechselt werden, wenn man sich diesem Begriff des "positiven Hauses" nähert.

Wenn wir als erstes Beispiel von einem ökologischen Haus (grün) sprechen, beschreiben wir kein positives Haus. Dies entspricht möglichen Lösungen für einen Lebensraum, der die Umwelt mehr berücksichtigt als seinen eigenen wirtschaftlichen Wert. Derzeit ist alles "Grün" in Frankreich wie anderswo immer noch zu teuer.

Aus diesem Grund werde ich mich bemühen, an bestimmte grundlegende Definitionen dieser „grünen“ Häuser zu erinnern, die für den Planeten ebenso gesund sind wie für ihre Bewohner.

Ein ökologisches Haus besteht aus 100% natürlichen und recycelbaren Materialien. Sie berücksichtigt weitgehend die verborgene Energie, die als "verkörperte Energie" bezeichnet wird und insbesondere die Freisetzung von CO2 und anderen Treibhausgasen über den gesamten Zyklus von Produktion, Transport, Wartung und Instandhaltung definiert. Recycling von Baustoffen.

Im Allgemeinen haben natürliche Materialien eine viel geringere verborgene Energie als industriell produzierte. Und ein möglichst ökologisches Material sollte keine graue Energie erzeugen.

Lesen Sie auch:  Download: Honda FCX Clarity: Basis des neuen Honda Insight?

Obwohl ein Klimahaus Ideen aufgreift, die manchmal unendlich ähnlich sind, wird es dem Klima entsprechend gebaut, wobei seine Vorteile bewertet und sich vor seinen Nachteilen geschützt werden. Das bioklimatische Haus ist optimierter und übertrifft das vorherige, indem es seine Pflanzen- und Mineralumgebung nutzt, um seine Wärmeregulierung zu gewährleisten, ohne den Energieverbrauch einer aktuellen Einzelwohnung zu beeinträchtigen. Ein bioklimatisches Haus macht den Schritt in Richtung eines wirtschaftlicheren Hauses, weil es weniger nicht erneuerbare Energien verbraucht, um seine Innentemperatur zu regulieren.

So gibt es heute drei Grade von Wirtschaftshäusern in der Energie:

Ein Haus, das als "verbrauchsarm" eingestuft wird, muss Standards wie "Hoch" einhalten
Energieeffizienz (HPE) und verbraucht durchschnittlich dreimal weniger als ein traditionelles Haus.

Besser gestaltet, ist ein sogenanntes "passives" Haus auf extreme Isolierung angewiesen, um seinen Energiebedarf so weit wie möglich zu senken, um im Winter Wärme und im Sommer Kühle zu sparen. Es ist daher darauf ausgelegt, so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen: maximale Isolierung zum Schutz vor Wärmeverlust durch Wärmebrücken, Materialien, die Energie speichern, eine Ausrichtung, die darauf ausgelegt ist, die Sonneneinstrahlung maximal zu nutzen, sowie eine einfache Form, die architektonische Komplikationen (Verlustquellen) begrenzt
Energie).

Die maximale Optimierung wird daher derzeit durch das sogenannte „positive“ Haus dargestellt. Das heißt, ein autarkes Haus, das seine eigene Energie produziert und kontrolliert, die sogar sehr schnell ihre eigenen Bedürfnisse übersteigen kann. Die ihm zur Verfügung gestellten natürlichen Ressourcen wie Sonnenenergie, Geothermie oder sogar Windkraft werden maximal genutzt. Es umfasst alle oben genannten Energiespartechniken und übernimmt dabei die neuesten technologischen Entwicklungen, um den gesamten Energiebedarf (Wärme, Strom, Wasser) zu erzeugen, aufrechtzuerhalten und zu steuern. Die Heimautomation geht weit über das einfache Gerät hinaus
.
Letztendlich wird das positive Haus völlig autonom, aber seine Entwicklung stößt auf viele Einschränkungen, insbesondere auf wirtschaftliche. Das gleiche Paradox wird sich ergeben, wenn man ein positives Haus aus ökologischen Materialien betrachtet. In diesem Sinne geht es darum zu untersuchen, wie ein Haus sowohl ökologisch als auch finanziell so ökologisch und rentabel wie möglich sein kann.

Lesen Sie auch:  Download: Kaufberatung für geothermische Wohnanlagen

Ich ziele mit meiner Arbeit auf das Einfamilienhaus ab, da es mit einem Marktanteil von über 56% der Gebäude den bevorzugten Lebensraum der Franzosen darstellt. Seit einigen Jahren gibt es Lösungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Haushalt, die jedoch in Frankreich nicht wirklich entwickelt wurden.

Durch diese These möchte ich sehen, wie sich die Dinge entwickeln könnten, zumal sich dieses Feld allmählich demokratisiert. Ich interessiere mich besonders für die wirtschaftliche Komponente und möchte verstehen, warum der Bau eines positiven Hauses aufgrund seiner vielen wirtschaftlichen Vorteile im Vergleich zu einem traditionellen Haus nicht verallgemeinert wird. Weil das finanzielle Interesse nicht nur individuell ist (der Einwohner), da sehr schnell ein wirklich innovativer Markt aufgebaut werden kann (Bauherren, Entwickler, Architekten, Interviews usw.).

Diese Wahl wurde auch durch das wachsende Interesse meiner Bekannten an diesem Thema unterstützt. Ich selbst muss meinen eigenen zukünftigen Lebensraum denken und gestalten.

Lesen Sie auch:  Download: Wasserdoping-Set im Zug von AGRIVAP

Wenn nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt der Nachrichten steht, bleibt das Hauptanliegen der Mehrheit der Franzosen ihre Kaufkraft, von der der Wohnungsbau der Hauptverbrauchsgegenstand ist. Würde es sich als ideologische Laune, avantgardistische Utopie oder ganz einfach als genialer Fortschritt herausstellen, diese beiden Anliegen in Betracht zu ziehen und zu versuchen, sie in Einklang zu bringen?

Kann ein Haus energetisch völlig autonom sein und sich darüber hinaus vollständig in die Umwelt integrieren? Ist es möglich, es auf den aktuellen französischen Wirtschaftskontext anwenden zu wollen?

Mehr: forum ökonomischer, ökologischer und gesunder Lebensraum

Datei herunterladen (ein Newsletter-Abonnement erforderlich sein kann): Gewächshaus mit positiver Energie und ökologischem Lebensraum

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *