Download: Erneuerbare Energien: Quellen und Definitionen

Erneuerbare Energiequellen (EE) und Definition erneuerbarer Energien.

Dieses Dokument stellt eine sehr gute Synthese und Basis dar, um die erneuerbaren Energien zu kennen.

Erneuerbare Energiequellen (RES)
SERs sind Flussenergien. Sie regenerieren sich ständig und so ihr
Die Bewertung schränkt ihre zukünftige Verwendung nicht ein.
Es ist hauptsächlich die Energie der Sonne und ihrer Derivate: der Wind, die
Wasserbewegungen (Bäche, Strömungen, Gezeiten, Wellen), Biomasse,
sowie die Wärmeenergie der Erde.

Erneuerbare Energie (RE)
Alle Technologien, die erneuerbare Energien in nutzbare Energie umwandeln (Strom, Wärme,
Arbeit, Beleuchtung, Kälte, ...) heißen "Erneuerbare Energien".
Beispiele sind Windkraftanlagen für Windkraftanlagen, Kraftwerksturbinen
Wasserkraftanlagen für Wasserläufe, solare Warmwasserbereiter und
Photovoltaikanlagen für die Sonne, Holzheizungsanlagen,
Biomethanisierung und Biokraftstoffe für Biomasseenergie.

Lesen Sie auch: Download: Energieliberalisierung, Ökostromvergleich Ecolo Watt von Greenpeace

Biomasse
Substanzen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs.
Die für Energiezwecke verwendete Biomasse stammt hauptsächlich aus Holz und
seine Derivate, Energiepflanzen, biologisch abbaubare organische Rückstände.

Professor: ir Michel Huart

Fakultät für Angewandte Wissenschaften der ULB
Akademisches Jahr 2005 / 2006

Datei herunterladen (ein Newsletter-Abonnement erforderlich sein kann): Erneuerbare Energien: Quellen und Definitionen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *