Download: Ingenieur der Ecole des Mines de Douai, Bericht über die Untersuchung der Wasserdotierung an einem Dieselmotor

Projektbericht Echo-Motor 2 von der "Bergwerksschule von Douai.

Erfahren Sie mehr und Analysen

Projektzusammenfassung

Wir sind ein Team von sieben Schülern und befinden uns derzeit im zweiten Ausbildungsjahr an der Douai School of Mines. Wir haben uns entschlossen, ein Projekt in Übereinstimmung mit unseren Interessengebieten zu bearbeiten, das sowohl technische als auch umweltbezogene Aspekte umfasst.

Die Gruppe entstand aus der Idee, ein im Vorjahr begonnenes Projekt zu übernehmen und fortzusetzen: das Projekt Echo-Motor. Die Realisierung und Erprobung einer 100% -Pantone-Baugruppe ergab, gelinde gesagt, gemischte Ergebnisse. In diesem Jahr beschlossen wir, ein System mit dem Namen „Wasserdotierung“ an einem Dieselmotor herzustellen und zu untersuchen.

Dieses inoffiziell wirksame System würde sowohl den Verbrauch als auch die Umweltverschmutzung verringern. Angesichts der Menge der im Internet verfügbaren und verbreiteten Ergebnisse, jedoch ohne Informationen oder Garantien zu den Umsetzungsbedingungen, erschien es uns notwendig, einen strengen Ansatz zu verfolgen, um die tatsächlichen Merkmale dieses Prozesses, auch Gillier-Pantone genannt, zu bestimmen.

Unser Auftragnehmer, der sowohl ein wichtiger technischer als auch finanzieller Partner unseres Projekts war, ist das CRITT M2A von Bruay-la-Buissière, dem Forschungszentrum für technische Innovationen in den Bereichen Motoren und Automobilakustik. Er übernahm die Kosten für die Teile, die für die Herstellung der verschiedenen Orgeln des Gillier-Pantone-Systems benötigt wurden, und stellte uns einen Prüfstand für die Durchführung der Tests zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Download: Die Eigenschaften von Wasserstoff

Das Echo-Moteur²-Projekt besteht darin, Tests an einem Prototyp eines "Wasserdotierungs" -Systems durchzuführen. Über den technischen Aspekt hinaus wurde ein Kommunikationsprozess eingerichtet, um unser Projekt vorzustellen, unseren Ansatz und die Ergebnisse unserer Tests sowie die daraus gezogenen Schlussfolgerungen in verschiedenen Medien zu verbreiten. Wir haben auch an einem teilgenommen forum und organisierte eine Konferenz während der Woche für nachhaltige Entwicklung. Die Erstellung einer Website stellte einen wichtigen Schritt in der Realisierung unseres Projekts dar. Letztere stellt unseren gesamten Ansatz, unsere Umsetzung sowie unsere Ergebnisse vor und hat beschlossen, eine dynamische Website zu erstellen, auf die Internetnutzer über unser Gästebuch reagieren können.

Dieses Projekt war für uns eine Gelegenheit, Wissen durch Experimente zu erwerben. Am Ende unserer Arbeit können wir feststellen, dass der Prototyp des getesteten Wasserdotierungssystems funktioniert, die Verbrauchsgewinne jedoch Null sind. Diese Schlussfolgerungen sind in den Kontext des Experiments zu stellen und dessen Verallgemeinerung ist nicht denkbar, das Prinzip der Dotierung mit Wasser in verschiedenen Formen kann mehr oder weniger effektiv sein. Möglicherweise kann ein neues Team die Forschung auf dem Gebiet des Wasserdopings fortsetzen.

Lesen Sie auch: Treffen mit einem alten "Wasser" -Motor

Datei herunterladen (ein Newsletter-Abonnement erforderlich sein kann): School of Engineering von Mines of Douai, Bericht über die Untersuchung der Wasserdotierung auf einem Dieselmotor

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *