die Bärtierchen

Der Tardigrade, Champion des Überlebens!

Die Tardigrade ist ein kleines allgegenwärtiges Tier, das 2 mm nicht überschreitet und einen Zweig für sich darstellt, da ihre Klassifizierung für Biologen Probleme aufwirft. Sie würde derzeit mit dem Zweig der Arthropoden in Verbindung gebracht. Derzeit sind mehrere Arten bekannt.

Es ist eine Süßwasserart, die verschiedene Studien gezeigt haben Erstaunliche Ergebnisse, die es uns ermöglichen, ihm den hart umkämpften Titel des Superchampion of Animal Resistance zu verleihen.

In der Tat ist es unter sehr ungünstigen Bedingungen in der Lage, sein Wasser zu entleeren, sich auf eine Art zu mumifizieren und in die Kryptobiose überzugehen. In einem Zustand fast absoluter Anhydrobiose setzt es seinen Stoffwechsel fast vollständig bis zu dem Punkt aus, an dem Die leistungsstärksten Instrumente, die uns heute zur Verfügung stehen, können keine Spur von ihnen erkennen.

Die Tardigrade bei Kryptobiose nimmt eine sehr kompakte Zylinderform an (unter dem Mikroskop fast undurchsichtig), wodurch sie ihre Verdunstungsoberfläche reduzieren und so Wasserverluste begrenzen kann, die für Organellen, die sehr empfindlich gegen Austrocknung sind, tödlich sein können. Das Tier produziert dann einen Zucker, der den Platz des Wassers in seinem Körper einnimmt, wodurch es möglich wird, die Verschlechterung der Membranen ausreichend zu begrenzen, so dass sie während der Rehydratation repariert werden können. Dieses Phänomen tritt auch bei einer Kröte und einem Schneehörnchen auf, die eine Art Glycerin produzieren, das ihr Wasser ersetzt und als Frostschutzmittel wirkt. Wir wissen, dass es die Eiskristalle sind, die sich beim Einfrieren bilden, die die Zellmembranen schädigen und die Zelle beschädigen.

Die Verbindung, die an die Stelle von Wasser tritt, bildet keine Kristalle und lässt die Zelle das Einfrieren überleben. Nur Rotifere, Nematoden (die zersetzen), einige Insekten und Krebstiere sind in der Lage, wie die Tardigrade, um Kryptobiose zu betreten. Der Tardigrade kann diesen Ruhezustand über Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende aufrechterhalten, bevor die Bedingungen wieder günstig werden und er auf wundersame Weise das Leben wiedererlangt.

Lesen Sie auch:  Brennstoffe: Definitionen

Außergewöhnliche Überlebensfähigkeiten

Tardigrade-Exemplare wurden in einer über 2000 Jahre alten Eiskappe entdeckt und sind wieder zum Leben erweckt worden.Diese Form der Resistenz erlaubt es ihm, nicht nur den Zeitverlauf auszusetzen, sondern auch die Angriffe extremer Temperaturen und vieler chemischer Angriffe zu überstehen.

Es kann in der Tat enormen thermischen Amplituden standhalten, 272,9 Stunden lang -20 ° C oder 190 Monate lang in verflüssigter Luft bei -25 ° C oder im Gegensatz zu Temperaturen über 150 ° C ausgesetzt werden c Sie überleben problemlos im absoluten Vakuum oder umgekehrt bei einem hydrostatischen Druck von 600 Megapascal, d. h. dem 6-fachen des auf den Meeresboden ausgeübten Drucks bei einer Tiefe von -10 Metern oder dem 000-fachen des atmosphärischen Drucks , Während normalerweise ab 30 Megapascal, dh einem Druck, der in 3000 m Tiefe oder dem 300-fachen des atmosphärischen Drucks ausgeübt wird, die Zellmembranen, die Proteine ​​und die DNA irreversiblen Schäden ausgesetzt sind.

Sie sind auch beständig gegen extrem raue ionisierende Strahlung (Ultraviolett usw.), aber auch gegen Röntgenbeschuss sowie gegen giftige Chemikalien und Gifte, die unweigerlich die meisten Organismen dieser Größe haben würden. Darüber hinaus ist die Tardigrade in diesem Bereich weit davon entfernt, alle ihre Geheimnisse preisgegeben zu haben.
Wie wir gesehen haben, ist die Tardigrade ein Tier, das überausgerüstet ist, um allem standzuhalten, es ist sogar überangepasst.

Es ist bekannt, dass einige Tiere in extremen Umgebungen leben, wie z. B. Riftien oder thermophilen Bakterien, die in unmittelbarer Nähe von hydrothermalen Quellen unter enormen Temperaturen und Drücken leben.
Eiswürmer hingegen halten extremer Kälte und einem sehr geringen Sauerstoffanteil stand. Diese Tiere haben es nur durch einen sehr langen und sehr sensiblen Evolutionsprozess geschafft, sich an diese extremen Umgebungen anzupassen. Diese Anpassung ist so fein und aufwändig, dass die Organismen, die davon profitieren, selbst für kleine Variationen in ihrer Umgebung sehr empfindlich sind. Sie sind im Allgemeinen sehr effektiv an die Bedingungen ihrer Umgebung angepasst, aber überhaupt nicht an die Bedingungen im entgegengesetzten Extrem.

Lesen Sie auch:  PlasmHyRad Verbrennung unterstützt Plasma und Wasserstoffradikalen

Die Kälte, die Hitze, der Mangel oder das Fehlen von O2, das Vorhandensein von CO2, der Mangel an Wasser, Nährstoffen, das Vorhandensein toxischer Substanzen, all diese Bedingungen, die für das Leben ungünstig sind, haben Organismen hervorgebracht, die haben es geschafft, sich speziell an diese anzupassen. Eine spezifische Anpassung ist zwar sehr effektiv und notwendigerweise gut entwickelt, kann jedoch den Organismen, die sie entwickelt haben, aufgrund der Spezifität ihrer Anpassung nicht erlauben, Lebensbedingungen zu widerstehen, die sich von denen ihres jeweiligen Biotops unterscheiden. Dies knüpft an das darwinistische Konzept an, wonach die am weitesten entwickelten und am besten angepassten ökologischen Nischen auch am fragilsten sind. Die spezifische Anpassung unterliegt den ewigen Kompromissen des Lebens, ist zum einen sehr effektiv und zum anderen aus den gleichen Gründen sehr eingeschränkt. Kompromisse scheinen ein großes Dogma des Lebens zu sein, bei dem jeder gewährte Vorteil mit einem Nachteil verbunden ist.

Die Tardigrade für ihn scheint sich diesen unvermeidlichen Kompromissen zu entziehen. Die oben erwähnten extremen Bedingungen scheinen für das Leben sehr ungünstig zu sein, aber keine scheint mit dem Überleben der Tardigrade unvereinbar zu sein.

Ein philosophischerer Ansatz

Die Tardigrade ist daher in der Lage, Bedingungen zu widerstehen, denen wir auf der Erde nicht einmal begegnen, wo sie letztendlich auf der Skala derjenigen, die anderswo im Universum anzutreffen sind, nachsichtig erscheinen. Die Natur tut niemals dem Zufall etwas an, man kann sich dann fragen, warum sie so widerstandsfähig ist, da sie auf der Erde wirklich überausgestattet ist. Wie könnte natürliche Selektion auf die Eigenschaften der Tardigrade einwirken, damit sie Attribute beibehält, die sie nicht testen konnte?

Lesen Sie auch:  Download: Energie und Leistung, die zum Bewegen eines Autos, für Berechnungen, Analysen und Gleichungen nützlich sind

Die natürliche Selektion durch ihre selektive Wirkung neigt dazu, alle Variationen zu bewahren, die für das Tier nützlich erscheinen. Damit ihre Wirkung jedoch wirksam ist, ist es auch erforderlich, dass diese Variationen durch die Bedingungen einer Umgebung getestet werden können und dass sie habe einen Vorteil. Die Tardigrade ist resistent gegen Bedingungen, die auf der Erde nicht auftreten können. Daher hat jede natürliche Selektion dazu geführt, dass sie diese extremen Eigenschaften beibehält, ohne sie tatsächlich auswählen zu können, vorausgesetzt, dass eine Überanpassung für sie nicht ungünstig sein kann. 'Tier. Jede natürliche Selektion hat nur einige ihrer für sie wesentlichen Eigenschaften beibehalten, und diese Superwiderstände wären nur zufällig erhalten geblieben.
Wir können auch annehmen, dass der Tardigrade anderswo als auf der Erde, wo extreme Bedingungen, denen er widersteht, eine natürliche Selektion erfahren hätte.
Diese Realität hat einige Biologen veranlasst, die Hypothese aufzustellen, dass die Herkunft der Tardigrade außerhalb der Erdkugel liegen könnte.

Die Hypothese des außerirdischen Ursprungs der Tardigrade. Wie dem auch sei und was auch immer seine Herkunft sein mag, die Tardigrade bleibt immer noch ein begabtes Tier der Anpassung, ein außergewöhnlicher Organismus, der noch viele Geheimnisse mit uns zu teilen hat und von denen wir derzeit nur haben Sehr wenig Informationen im Vergleich zu dem Interesse, das sie innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft wecken können. Es allein zeigt die unendliche Kraft der Natur, außergewöhnliche Lebewesen mit Einfallsreichtum, Vielfalt und Anpassungsfähigkeit an alle Bedingungen zu entwerfen, die die Gesetze der Physik und Chemie im Universum auferlegt haben.

Mehr:
Erfahren Sie mehr über die Bärtierchen
Was ist Kryptobiose?

1 Kommentar zu "The Tardigrade"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *