Schweden, der erste Zug auf Biogas

Der erste Zug mit Biogas, einer erneuerbaren Energie aus organischen Abfällen, wurde am Montag in Verkehr gebracht ( Oktober 24 2005 ) in Schweden haben wir von der Firma Svensk Biogas gelernt. "Der Zug fuhr pünktlich um 14:42 Uhr ab, und alles läuft gut", sagte Peter Undén, Marketingleiter der Eigentümerfirma, der von AFP an Bord kontaktiert wurde.

Das Handwerk, das die Städte Linköping südlich von Stockholm und Västervik an der schwedischen Ostküste in einem Abstand von etwa 80 Kilometern miteinander verbindet, wird nun einen „täglichen Ausflug“ unternehmen, der jedoch angestrebt wird zwei oder mehr «, sagte Undén. Bestehend aus einem einzigen Wagen, der rund sechzig Passagiere befördern kann, wurden die Dieselmotoren des alten Fiat durch zwei Volvo-Gasmotoren ersetzt, erklärte Svensk Biogas bei seiner Einweihung im Juni vergangenen Jahres.

Es karburiert mit Biogas, einer Emanation der Zersetzung organischer Stoffe, die auf natürliche oder freiwillige Weise stattfindet und die, sobald sie verwertet sind, als Brennstoff dienen kann.

Lesen Sie auch: Gletscherperioden und große Gezeiten

Wie bei anderen Biokraftstoffen ermöglicht die Verbrennung von Biogas eine erhebliche Reduzierung des Ausstoßes von Kohlendioxid mit Treibhauseffekt.

"Es verbraucht nicht die üblichen Kraftstoffe, aber erneuerbare Energien (...) sind eine sehr gute Möglichkeit, nachhaltige Verkehrssysteme zu erwerben", betont Peter Undén. Darüber hinaus ist Biogas ein Material, das nicht von externen Importen abhängig ist. "Die Kommunen können ihre eigene Produktion sicherstellen und dies schafft Arbeitsplätze", sagte er.

Laut Undén ist es außerdem leiser als die meisten anderen Züge. Der Marketingchef von Svensk Biogas begrüßte den ersten Montag, "eine Gelegenheit zu zeigen, dass dies funktioniert."

Ihm zufolge haben ausländische Länder Interesse an der Biogas-Zug, einschließlich Indien ausgedrückt.

Quelle: La Libre Belgique

Rulians Anmerkung: Endlich ein Land, das sich zu bewegen scheint. Unsere Herrscher würden gut daran tun, Samen zu nehmen. Glückwunsch an die Schweden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *