Lagerung von Pellets und notwendige Volumen des Silos

Heizen mit Holzpellets: die Frage zu stellen, bevor diese Methode der Erwärmung der Wahl?

1) Was sind die Voraussetzungen für eine gute Lagerung von Pellets?

a) Schließen Sie den Kessel wie wir gerade gesagt haben. Wenn Sie keinen angrenzenden Raum haben: Nichts hindert Sie daran, wenn möglich einen externen Anbau neben Ihrem Heizraum zu bauen.

b) Luftfeuchtigkeit minimiert: Pellets sind, wie Sie wissen, gewürztes Holz (relative Luftfeuchtigkeit <8% gemäß Standard). Nachteil: Die Pellets sind daher hydrophil, dh sie erfassen die Umgebungsfeuchtigkeit. Ihr hoher Heizwert für Holz (4,5 bis 5 kWh / kg im Vergleich zu Blockholz bei etwa 2,5 kWh / kg) würde bei Feuchtigkeit sinken. Darüber hinaus würde dies Ihren Kessel verstopfen und Ihren Pelletverbrauch und damit Ihr Heizbudget erheblich erhöhen. Die Begrenzung der Luftfeuchtigkeit ist daher ein wesentliches Kriterium für das ordnungsgemäße Funktionieren Ihrer Holzpelletheizung. Denken Sie daran, den Raum, den Sie als Feuchtigkeitssilo verwenden möchten, vor allem anderen zu behandeln!

Lesen Sie auch:  Der Pelletofen, der Star der Heizsysteme!
c) Luftabsaugung während des Befüllens: Belüftung vorsehen.

automatischer Vorschub Pelletkessel
Die 3 Arten der automatischen Zufuhr eines Pelletkessels: Schnecke, Absaugung und Beutel (manuell)

2) Was ist die erforderliche Speichervolumen?

Das Speichervolumen sollte ausreichen, um etwa ein Jahr Heizung und Warmwasser zu haben. Dies liegt natürlich am Lieferpreis!

Wenn Sie Ihren Kessel ersetzen, die Berechnung der pro Jahr erforderlich Masse ist einfach: Energie 2 kg Pellets = Öl 1L. (1 kg Pellets = fast 5 kWh). Also, wenn Sie 2500L Öl verbrauchen, werden Sie Tonnen Pellets 5.

Deutsche und österreichische Standards verlangen eine Pelletdichte von 1.200 kg / m3 (ja, das Pellet fließt: es ist schwerer als Wasser), was ungefähr 650 bis 750 kg / m3 für Massenpellets entspricht.

Nehmen wir also 700 kg / m3 oder das Äquivalent von 350 l Heizöl in einem Volumen von 1000 Litern. Sie benötigen daher ein Volumen, das dreimal so hoch ist wie das Ihres jährlichen Heizölverbrauchs, d. H. Für ein Äquivalent von 3 l Heizöl ein Volumen von 2500 m7,5.

Lesen Sie auch:  Holzenergie: wählen Pellets, Hilfe, Kriterien und Fragen

Es ist jedoch auch erforderlich, ein „Sicherheitsvolumen“ von 10 bis 15% vorzusehen, dh in unserem Fall: 9 m3 für 2500 l Heizöläquivalent.

Deshalb bei der endgültigen ein 3,5 mal Pelletvolumen größer ist als das Speichervolumen Öläquivalent Energie und einer Tonnage 2 mal höher als die von Öl (oder Gas m3).

Lesen Sie mehr: Finanzielle Unterstützung und Steuergutschrift für Pellets?

Vorherige Artikel: Fragen zu stellen, bevor zu Pellets zu wechseln?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *