Seien Bürger verschmutzen mehr!


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Ein weiterer Beweis für die Abhängigkeit unserer Gesellschaft vom Öl und den doppelten Diskurs von Politikern, die ihre Mitbürger für Gogos halten.

In diesem Winter wird im gesamten Gebiet eine tagsüber stattfindende Zündprüfung der Fahrzeugbeleuchtung von 30 Oktober 2004 bis 27 März 2005 durchgeführt, um die Sicherheit der Benutzer zu erhöhen.

Die Europäische Kommission selbst hat jedoch ihren Richtlinienentwurf zur Einführung dieser Maßnahme auf europäischer Ebene im Januar 2001 und den in den Landes durchgeführten Testbetrieb aufgegeben, da 1998 keine Rückschlüsse auf die Relevanz von zulässt ein solches Projekt. Andererseits ist es sehr real, schwächere Benutzer zu gefährden. Seit 1975 fahren Biker mit eingeschaltetem Licht, um sich unter anderen Fahrzeugen gut zu identifizieren: Sie verlieren ihre Sichtbarkeit. Radfahrer werden im Aufruhr der Lichter ertrinken. Denken Sie bei Fußgängern daran, dass es die Fahrer sind, wachsam zu sein, und nicht die Fußgänger, die sich verstecken, wenn sie sich einem Fahrzeug nähern! Alle europäischen Verbände von Fußgängern, Radfahrern und Motorradfahrern haben sich gegen das Projekt ausgesprochen. Aber dann warum ist die französische regierung an dieser maßnahme so interessiert?



Weil ein Auto, das seine Lichter an hat, mehr verbraucht. Es wird geschätzt, dass 650 Millionen Euro die Summe sein werden, die der übermäßige Verbrauch dem Staat über den TIPP bringen wird. In diesem Frühjahr erfuhren wir, dass der Kraftstoffverbrauch der Franzosen im vergangenen Jahr um 1% gesunken war, ein Nettoverlust von 1 Milliarden Euro für den Staat. Dieses Defizit musste ausgeglichen werden. Wir hatten bereits die Maßnahmen zugunsten des Kaufs weniger gieriger Fahrzeuge fallen gelassen (Nachrichten von 23 / 07), und hier sind wir immer noch gezwungen, mehr zu konsumieren und zu verschmutzen!

Lobbys brauchen entschieden nicht einmal mehr zu drücken. Unsere Führer täuschen sich, wenn sie kurzfristig argumentieren und die Ölinteressen eher als die Wette des Wandels wählen.

PS: Bikerfreunde, vergiss nicht die Aktionstage 18 und 19 September. Wir kennen Ihre Solidarität!

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *