Der Boden kann die globale Erwärmung verstärken

Der Kohlenstoff im Boden wäre viel empfindlicher gegenüber der globalen Erwärmung als bisher angenommen. Es könnte somit eine zusätzliche Quelle für Treibhausgase darstellen.

Ein internationales wissenschaftliches Team hat zum ersten Mal gezeigt, wie der Boden auf der ganzen Welt auf die globale Erwärmung reagiert. Die Schlussfolgerungen zeigen, dass der Boden dazu beitragen würde, dieses globale Klimaphänomen zu beschleunigen: Unter Hitzeeinwirkung würden die Mikroorganismen des Bodens das organische Material schneller zersetzen und mehr Kohlendioxid in die Atmosphäre abgeben - was die Veränderung verstärken würde Klima.

Das Forschungsteam des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Jena, der Universität Bristol in Großbritannien und des Nationalen Zentrums für Atmosphärenforschung in Boulder in den USA hat ihre Arbeiten in der USA veröffentlicht 20. Januar Ausgabe der Zeitschrift Nature.

Kontakte:
http://www.mpg.de
Quellen: Depeche idw, Pressemitteilung von Max-Planck
Herausgeber: Antoinette Serban,
antoinette.serban@diplomatie.gouv.fr

Lesen Sie auch: London tankt Öl nach

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *