ENSAIS-Ingenieurbericht über den Pantone-Motor

Stichwort: Geet Pantone, Reaktor, Reformieren, Kracken, Effizienz, Verringerung der Umweltverschmutzung, Kohlenwasserstoffe, Wasserverbrauch, Motor, Kessel.

Bericht eines Ingenieurs über den GEET-Prozess von P.Pantone von Christophe Martz, ENSAIS-Ingenieur. (durchgeführt zwischen Juni und August 2001 bei ENSAIS mit Unterstützung von ANVAR, um das ENSAIS-Diplom als Maschinenbauingenieur zu erhalten)

Einleitung: Warum? von Christophe Martz, der März 26 2004.

Hier ist mein gesamtes Studienprojekt zum Pantone-Prozess. Ich habe mich entschieden, es vollständig und frei zu verbreiten, da dieses System mehr Aufmerksamkeit verdient als das, das ihm derzeit gegeben wird.

In der Tat ergab sich aus der Studie (die sich nur als Vorstudie herausstellte, die zusätzliche Studien erforderte), dass das "Geet" -Phänomen dennoch nicht offensichtlich ist (sehr wenige Behauptungen von Mr. Pantone wurde verifiziert):

- das Prinzip der Reformierung von Kohlenwasserstoffen durch Rückgewinnung von Wärmeverlusten aus dem Abgas (Geet oder ein anderes System wie das der Kammer)

- und das Einspritzsystem für überhitztes Wasser (Dampf) in Wärmekraftmaschinen

… Verdienen Sie ernsthafte zusätzliche Studien ..

Tatsächlich würde ihre Entwicklung eine deutliche Verringerung der Schadstoffemissionen zulassen (out unverbranntem wesentlichen und Kohlenmonoxid) und, in geringerem Maße, den Verbrauch von fossilen Brennstoffen.

In einer Zeit, in der klimatische Umwälzungen fast täglich Schlagzeilen machen, scheint nichts vorhanden zu sein, um solche ökologischen Lösungen zu entwickeln. Diese Veröffentlichung ist daher ein Hilferuf bei der Entwicklung solcher Lösungen.

Lesen Sie auch:  Elektrische Motorräder: Quantya Strada, Blade XT, KTM Freeride Electric, Yamaha EC-O2

Hinweis an die 10 2004 Juni:

In Anbetracht des Erfolgs des Herunterladens dieses Berichts (1500 Downloads in 2 Monaten, durchschnittlich 20 Downloads pro Tag) möchte ich einige Erläuterungen geben:

 »Dieser Bericht ist kein absoluter Bezugspunkt: Es handelt sich lediglich um eine Projektarbeit zum Ende des Ingenieurstudiums (durchgeführt über 7 Monate, einschließlich 5 Monate Realisierung und 2 Monate Test) mit sehr begrenzten Mitteln ist es auf jeden Fall keine Abschlussarbeit und noch weniger eine Industrialisierungsforschung. Es scheint jedoch, dass der Prozess (oder seine Derivate) weitere Untersuchungen und F & E erfordert. Es ist bedauerlich, dass keine zusätzlichen Studien durchgeführt wurden und dass mir in mehr als zwei Jahren bei der Kontaktaufnahme mit ANVAR und ADEME kein ernsthafter Vorschlag für eine Zusammenarbeit unterbreitet wurde. Die Ingenieure der großen Hersteller sind sich des Systems natürlich auch bewusst, weil sie eine leistungsstarke technologische Uhr ausführen. “

Bitte beachten Sie, dass dieser Bericht auch kein "HOWTO" (Erklärungen) zum Ändern Ihres Motors ist: Es handelt sich um einen wissenschaftlichen Prozess, der darauf abzielt, das System zu verstehen und mit ihm zu experimentieren.

Auf diesen Seiten finden Sie Tipps Änderungen finden: klicken Sie hier.

Zusammenfassung des Projekts zum Studienende (verfasst im Oktober 2001)

Lesen Sie auch:  BMW Turbosteamer

Das GEET-Verfahren (Global Environment Energy Technology) von P.Pantone ist ein Reformierungsprozess von Kohlenwasserstoffdämpfen und Wasser vor dem Einspritzen in die Brennkammer. Dieser Prozess gewinnt in einem Wärmetauscher-Reaktor die Wärme der Abgase zurück, die in einem herkömmlichen Motor vollständig verloren geht, um die in einem Ringraum zirkulierenden Ansauggase durch eine chemisch-elektromagnetische Reaktion zu behandeln.
Der Hauptvorteil dieses Verfahrens ist eine starke Verschmutzung. Tatsächlich zerlegt die Reaktion die Kohlenwasserstoffmoleküle in kleinere Moleküle, um ein flüchtigeres Gas zu erhalten, dessen Verbrennung einfacher und daher sauberer ist. Ziel dieses Projekts ist es, eine erste Charakterisierung des Prozesses durchzuführen, indem ein Prüfstand entworfen wird, mit dem die Leistung des Systems quantifiziert werden kann. Der theoretische Teil definiert die Grundlagen für die Erklärung des im Reaktor auftretenden Umwandlungsphänomens mit Hilfe experimenteller Befunde oder einer vollständig theoretischen Methode.
Aufgrund der vielversprechenden Ergebnisse, die bei der Depollution beobachtet wurden, und ihrer relativ einfachen Anpassung an jedes System, das Kohlenwasserstoffe verbrennt, hoffen wir, dass eine zusätzliche Studie das Verständnis des Prozesses zur Verbesserung im Hinblick auf die Industrialisierung fortsetzen wird. Dies würde in hohem Maße zur Verschmutzung fossiler Brennstoffe beitragen und in diesem Sinne ihren Hauptnachteil beseitigen: die umweltschädliche Verbrennung.

Lesen Sie auch:  Download: Zusätzliche Umfrage. Nuclear, die Katastrophe, die alles verändert

Inhalt der Studie

I) Einleitung.
II) Der aktuelle Stand des Energieverbrauchs.
III) Eine Lösung: Der Prozess P. GEET Pantone.
IV) Versuche über die Pantone-Prozess
V) Ausblick: Original-Patent Montage Verbesserungen: Wege zu Hubkolbenmotoren und Anpassung eines Kessels.
VI) Fazit

Laden Sie die Studie herunter

Der Zugang zur Studie ist den registrierten Personen (kostenlos) vorbehalten der Newsletter der Site :

Der Benutzername und das Passwort werden Ihnen in der Bestätigungs-E-Mail an den Newsletter mitgeteilt (Die Registrierung für den Newsletter erfolgt in der rechten Spalte.)

Vorbemerkung: Wir empfehlen jedem, der mit dem Pantone-Prozess nicht vertraut ist, zuerst die Zusammenfassung der Studie zu lesen:

Download der Studienzusammenfassung (8 Seiten im PDF-Format, 770 KB)

Download der vollständigen Studie (117 Seiten im PDF-Format, 3.3 Mo)

Weiterlesen ..

Dieses System lässt Sie stapfte oder Sie haben neue Hypothesen zu bieten? Kommen Sie sprechen über die forums.

Weitere Informationen finden Sie auf den zusätzlichen Seiten:

- Unsere Montage auf einer ZX-TD
- Anlagen zum Bericht: Tabellen der Messungen am Motor pantone
- Die Zahl der de-Verschmutzung
- Über Mr Pantone
- Forum Pantone-Experimente an Fahrzeugen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *