Reduzieren Sie CO2 durch Mineralkarbonisierungszone


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

In einem Versuch, ihren Energieverbrauch zu senken, suchen die Vereinigten Staaten nach technischen Mitteln, um die resultierenden Treibhausgasemissionen ohne erhebliche zusätzliche Kosten zu begrenzen, indem sie beispielsweise diese Gase an der Quelle auffangen. Das Land, das seit etwa einem Jahrhundert über fossile Brennstoffreserven verfügt, konsumiert lieber "sauber" als weniger. Im Goldwater Laboratory der Arizona State University untersuchen Andrew Chizmeshya und Michael McKelvy ein Verfahren zur Neutralisierung von Kohlendioxid (CO2), indem es bei hoher Temperatur mit zwei in großen Mengen verfügbaren Mineralien (Olivin) kombiniert wird. und Serpentin) in einer wässerigen Lösung von Natriumbicarbonat und Natriumchlorid. Die Reaktion erzeugt Magnesiumcarbonat, eine stabile Verbindung, die leicht gelagert werden kann. Vorerst müssen die Mineralien vorbehandelt werden, um die Bildung einer Art Kruste auf der Oberfläche zu verhindern, die die Reaktion erheblich verlangsamt. Diese Vorsichtsmaßnahmen erhöhen jedoch die Kosten des Geräts, die auf etwa 70-Dollar pro Tonne geschätzt werden, während das Ziel 10-Dollar ist. Die beiden Forscher, die mit einem Dutzend Wissenschaftlern aus vier anderen Laboratorien zusammenarbeiten, haben einen Mikroreaktor (für den sie ein Patent angemeldet haben) entwickelt, um den Prozess der Mineralkarbonisierung auf atomarer Ebene zu beobachten und zu sehen wie man die belastete Kruste bei ihrer Entstehung knackt. Diese Arbeit könnte auch den Weg für die Entwicklung eines Sektors für die Wiederaufbereitung von Asbestfasern ebnen. Insgesamt gibt das US-Energieministerium pro Jahr rund 1 Million 80-Dollar für Forschungsprojekte zur Erfassung und Lagerung von 65 CO2 aus, zuzüglich 1 Million 18-Dollar aus dem Landwirtschaftsministerium - zwei Positionen in den Vereinigten Staaten. Aufstieg im letzten Haushalt der Bush-Administration.

Quelle: www.netl.doe.gov (.pdf)


Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *