Globale Erwärmung: zweite Hitzerekord auf der Erde 2005

Die durchschnittliche Temperatur der Erde in 2005 hat aufgrund der globalen Erwärmung, die durch den Anstieg der Treibhausgase verursacht wird, nach Angaben der Japan Meteorological Agency ihren zweithöchsten Stand seit einem Jahrhundert erreicht.

In 2005 war die Durchschnittstemperatur des Planeten höher als 0,32 Grad Celsius im Vergleich zum Durchschnitt zwischen 1971 und 2000, teilte die Meteorologische Agentur in einer Erklärung mit. Dies ist der zweite Wärmerekord seit 1891 nach dem von 1998 (0,66-Grad Celsius über dem Durchschnitt). Dieser Aufwärtstrend bei den Temperaturen ist nach Angaben der Agentur seit Mitte der 80-Jahre zu verzeichnen. (GFR)

Quelle (Belga)

Lesen Sie auch: Pantone-Prozess: Presseschau

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *