Problematische reinen Ölen Biokraftstoffe

Gross Pflanzenölsektor: problematisch. Yves LUBRANIÉCKI

Stichwort: Treibhaus, extreme Armut, Ausbeutung von Ölvorkommen, reines Pflanzenöl zur Energiegewinnung genutzt, in der Landwirtschaft

Einführung

Derzeit ist die Menschheit drei der massiven Gefahren konfrontiert sie von der Geburt konfrontiert:

1 - die Zunahme des Treibhauseffekts, der die biologische Vielfalt aufgrund des raschen Klimawandels unmittelbar gefährdet,

2 - das Ende des Öls, während die gesamte Weltwirtschaft auf Öl aufgebaut ist,

3 - das zunehmend unerträgliche Ungleichgewicht zwischen reichen und armen Ländern, das über die inakzeptablen menschlichen Aspekte hinaus weltweit zu geopolitischen Spannungen führt.

Der entscheidende Punkt dieser Schwierigkeiten ist der Zugang zu Energie. Auf diese Fragen gibt heute jedoch nur eine Energiequelle eine gute Antwort: "Reines Pflanzenöl" (HVP), wir sprechen auch von "Rohem Pflanzenöl" (HVB).

In der Tat ermöglicht die Verwendung von unmodifiziertem Pflanzenöl anstelle des größtmöglichen Teils fossiler Brennstoffe erhebliche Verbesserungen dank einer Stabilisierung des Treibhauseffekts dank der Umsetzung von eine Wirtschaft, die die Reserven an nicht erneuerbaren Brennstoffen erhält und dank der Entwicklung einer gesunden Wirtschaftstätigkeit in den armen Ländern.
Es gibt jedoch drei wesentliche Bedingungen im Voraus zu fragen, da sonst die Mittel möglicherweise verschlechtern wird noch schneller, die natürliche Umwelt.

Développement

Trotz des Fortschreitens eines gewissen Bewusstseins in den letzten vierzig Jahren hat die Umweltbedrohung nicht aufgehört zu spezifizieren und zuzunehmen, insbesondere in drei Formen:

1. Bedrohung: Der Treibhauseffekt

Heute und nur für einige Jahre hat die Bevölkerung begonnen, eine Gefahr zu erkennen, die durch ihren globalen Charakter spezifisch ist. Es breitet sich auf den gesamten Planeten aus und bedroht alle Arten, indem es ihre Umwelt durch eine bereits festgelegte, globale und zu schnelle Veränderung des Erdklimas verändert. Dies ist die Zunahme des Treibhauseffekts.
Seine Ursache ist biblisch einfach, im Wesentlichen seit der industriellen Revolution von 1850 weist der Mensch den Kohlenstoff, den Pflanzen seit 2 Millionen Jahren gebunden haben, in Form von Kohlendioxid (CO300) zurück, ohne ihn in der Atmosphäre zu zählen zu machen, was wir "fossile Brennstoffe" nennen: Kohle, Erdgas und Erdöl. CO2 ist eines der größten Treibhausgase und es gibt keinen "sauberen" fossilen Brennstoff. Wenn Sie fossilen Kohlenstoff am Eingang einsetzen, haben Sie am Ausgang die gleiche Menge fossilen Kohlenstoff, was auch immer Sie tun.
Nur zur Veranschaulichung: 6 Milliarden Tonnen CO2-Emissionen menschlichen Ursprungs im Jahr 1950, 22 Milliarden im Jahr 1989, 24 Milliarden im Jahr 2000 (Quelle: US-Energieministerium [1]).
Unter anderem mit der jährlichen Wachstumsrate von 8% und mehr in China und Indien, die zu der in den USA, Osteuropa, Brasilien, der Türkei usw. hinzukommt. Dieses Phänomen wird sich nicht umkehren, da ein Punkt des Wirtschaftswachstums grob gesagt zu einem Anstieg des Energiebedarfs und damit der CO2-Emissionen um einen Punkt führt.

2ème Bedrohung: Mangel an Öl.

Experten beginnen starke Ängste um zum Ausdruck zu bringen, wenn das Öl auslaufen wird gestartet. So kreuzen wir einen ersten Meilenstein: die eine, wo schließlich das Nachfragevolumen das Volumen der Entdeckungen neuer Reserven [2] übersteigt.
Der nächste Kurs, der als „Peak Oil“ bezeichnet wird, ist der, bei dem die Nachfrage nach Öl das Angebot definitiv übersteigen wird. Dieses verhängnisvolle Datum bewegt sich nach den Expertenmeinungen nicht mehr, aber es scheint sich der Weltwirtschaft immer bedrohlicher zu nähern [3]. In jedem Fall ändert es nichts an der Tatsache, dass wir bis jetzt nicht wissen, wie wir die Frage beantworten sollen: "Womit werden wir Öl ersetzen?" “.

3. Bedrohung: extreme Armut

Gleichzeitig verbessert sich der Unterschied zwischen reichen und armen Ländern zwischen Nord- und Asien oder zwischen Nord- und Südamerika erheblich, bleibt jedoch zwischen Nord- und Afrika hartnäckig unerträglich. Es "bleibt" nicht unerträglich, es verschlechtert sich weiter, insbesondere in Ländern Westafrikas, Zentralafrikas oder Ostafrikas, die in einer inkompatiblen gesundheitlichen, administrativen und politischen Situation blockiert sind mit der geringsten Hoffnung auf kurz- oder mittelfristige Entwicklung. Mit 25,4 Millionen Menschen, die mit HIV leben (Quelle UNAIDS). Darüber hinaus stellt die offizielle Agentur „Roll back malaria“ fest, dass „Ökonomen (nur) Malaria in bestimmten afrikanischen Ländern ein jährliches Wachstumsdefizit von bis zu 1,3% zuschreiben“ [4]. Stellen Sie sich das Wachstum Frankreichs vor, das durch eine einzige Krankheit um ein Prozent gesenkt wurde!

In dieser dreifachen Beobachtung steckt kein übermäßiger pessimistischer Vorwurf, der von Experten, die diesen Namen verdienen, leider nicht mehr bestritten wird. Wir müssen noch auf politische Entscheidungen warten, die die Zukunft unserer und ihrer Kinder beruhigen.
Angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen schlagen natürlich viele Menschen die Lösung vor, die am besten passt, nicht die Situation, sondern ihre Interessen. Sie ignorieren damit völlig die Gefahren, die ihre unverantwortliche Haltung für die Menschheit "real" darstellt.

Lesen Sie auch: Zusammenfassung auf Heizöle

Es gibt jedoch eine Lösung ...

Eine Lösung, die wahrscheinlich eine gute Antwort auf die drei oben genannten Bedrohungen bietet: reine Pflanzenölsektor.

Dies besteht aus der Verwendung von unmodifiziertem Pflanzenöl, das anstelle von Heizöl oder Diesel bei der Verwendung von Dieselkraftstoff oder Kraftstoff, der mit einem Ölbrenner zum Heizen verwendet wird, einfach dekantiert, entschleimt und auf 3 Mikrometer filtriert wird.
In all diesen Anwendungen (dies betrifft nicht den Benzinsektor) ersetzt Pflanzenöl perfekt Erdöl.

Heutzutage ist es einfach nicht direkt auf massive Weise möglich, es müssten einige sehr einfache technische Modifikationen an den verwendeten Geräten vorgenommen werden. Zum Beispiel können Sie in einigen älteren Fahrzeugen mit Bosch - Einspritzpumpe und indirekter Einspritzung 100% Sonnenblumen - oder Rapsöl ohne Modifikation verwenden (möglicherweise installieren Sie einfach eine kleine Ölheizung für das Winter).
Die meisten herkömmlichen Dieselfahrzeuge können ohne größere Modifikationen bis zu 50% Sonnenblumen- oder Rapsöl verwenden. Die modernsten Motoren erfordern die wichtigsten Einstellungen. Sie sollten von Anfang an für die Arbeit mit Pflanzenöl ausgelegt sein. Dies ist weder komplizierter noch unkomplizierter als das, was heute für den Betrieb mit Öl gemacht wird.

Insbesondere seit der Arbeit von Dr. Ludwig Elsbett, einem deutschen Ingenieur, der in den 80er Jahren einen Dieselmotor erfunden und entwickelt hatte, der mit Erdöl und allen vorhandenen Ölen, in beliebigem Verhältnis rein oder gemischt, perfekt polybrennbar ist ( 2000 verwendbare Pflanzenöle sind weltweit gelistet.

Es ist im Grunde aus politischen Gründen, dass dieser Motor, dessen Leistung mit den neuesten Common-Rail-Hochdruckdieseln von heute vergleichbar war, wurde noch nie industriell hergestellt. Heutzutage ist es für die Menschheit notwendig zu sehen, dass Industrielle diese Ideen aufgreifen, um sie schließlich in großem Maßstab zu produzieren.

Automechaniker in Deutschland modifizieren Fahrzeuge nach Bedarf, damit sie rohes Pflanzenöl als Kraftstoff verwenden können. Dies ist in Deutschland erlaubt, aber noch nicht in Frankreich. Seit dem 8. Mai 2003 können die Mitgliedstaaten diese Genehmigung jedoch gemäß einer europäischen Richtlinie (Nr. 2003/30 / EG) erteilen [5]. Aber in Frankreich wird es bis heute noch nicht gemacht. Welcher Unterschied kann also diese französische Haltung rechtfertigen?

Warum die Verwendung von Pflanzenöl anstelle von Erdöl verteidigen?

Zuallererst müssen wir uns daran erinnern und bedenken, dass die nützlichste und intelligenteste Energiequelle das Einsparen von Energie ist. In diesem Bereich darf nichts unternommen werden, ohne zuvor die Nutzung zu optimieren Energie.

Dies stößt jedoch schnell an Grenzen, wenn Sie die Wachstumsraten in asiatischen Ländern oder den Verbrauch in Nordamerika ablesen. Auch wenn Volkswirtschaften überall äußerst effektiv sind, werden sie das Problem nicht wesentlich ändern. Sie werden kaum ein paar Jahre oder sogar ein paar Jahrzehnte einsparen, aber in Bezug auf den Treibhauseffekt werden sie relativ wenige Ergebnisse erzielen und die extreme Armut bestimmter Länder nicht beeinträchtigen.

Unter der Voraussetzung, dass die drei Bedingungen erfüllt sind, die nachstehend nicht aufgeführt sind, können wir die massive Verwendung von pflanzlichem Rohöl dringend empfehlen, da dies eine einfache und wirksame Reaktion auf die drei oben genannten Bedrohungen darstellt.

1 - In Bezug auf den TreibhauseffektDie Verwendung eines Brennstoffs unmodifizierten pflanzlichen Ursprungs ermöglicht es, ein Gleichgewicht zwischen dem von der Pflanze während ihrer Reifung gebundenen Kohlenstoff und der mit ihrer Verbrennung verbundenen Freisetzung von Kohlenstoff in die Atmosphäre zu gewährleisten. Wir gehen zu einem jährlichen Kohlenstoffkreislauf und insgesamt steigt die Kohlendioxidrate in der Atmosphäre nicht mehr an.

2 - Im Hinblick auf die ÖlmangelDie Tatsache, auf einen unveränderten Gemüsesektor zurückzugreifen, ermöglicht es, die Verwendung dieses Kraftstoffs für den gesamten Sektor, vom Beginn der Kultur bis zum Verschütten des Kraftstoffs im Tank des Fahrzeugs oder des Brenners, in Betracht zu ziehen. Kein Öl in der Kette nötig.

Heute ist es nicht so, wenn wir über "Biodiesel" informiert werden, sprechen wir über Methylester von Pflanzenöl. Es wird jedoch zunächst unter Verwendung von Erdöl in Anbau-, Sammel-, Transport- und Verteilungsmaschinen angebaut. Dann ist es das Thema, Düngemittel zu zwingen, die sehr gierig nach fossiler Energie sind und sich selbst für die Verwendung von Distickstoffmonoxid freisetzen, das ein starkes Treibhausgas ist. Schließlich wird es durch Erhitzen (viel Energie benötigt) des unter Druck stehenden Öls (viel Energie benötigt) in Gegenwart eines Alkohols (viel Energie benötigt, um es zu produzieren) erhalten. Wenn wir also die Nutzung dieses Sektors „modifiziertes Öl“ in einem ausgewogenen Verhältnis betrachten, sehen wir, dass dies äußerst enttäuschend ist.

Es wäre unermesslich einfacher, den Ursprung, die Herstellung der Motoren oder die Brenner so zu ändern, dass sie direkt und gleichgültig reines Öl oder Erdöl oder eine Mischung aus beiden verbrauchen könnten. Wir sind uns darüber im Klaren, dass dies kein technisches Problem darstellen würde (außer darauf zu bestehen, sie nicht lösen zu wollen), sondern nur ein politisches Problem.

Ja oder Nein, werden wir akzeptieren, unsere Enkelkinder von einem ölfreien Planeten mit einem ernsthaften und dauerhaft zerstörten Klima zu lassen, oder werden wir diese leicht zugängliche und benutzerfreundliche Technologie nutzen?

3 - Im Kampf gegen extreme ArmutDer Anbau von Ölsaaten ist in nahezu allen Klimazonen, also in allen Breiten möglich. Dies ist ein großer Unterschied zu Öl, das nicht weit davon entfernt ist und sich gleichmäßig auf dem Planeten verteilt. Diese Sparsamkeit bei der Verteilung von Erdölvorkommen ist der Grund für alle geopolitischen Komplikationen, die die Menschheit seit der Eroberung des Erdöls erlebt hat. Wie viele Millionen Männer und Frauen auf diesem Planeten haben gesehen, wie ihr Leben, ihre Freiheit oder ihre Würde im Namen des Zugangs der Reichsten zum Erdölgott geopfert wurden?

Lesen Sie auch: Micro Algenöl

Was wäre, wenn es einen anderen Weg gäbe? Ein Weg, der es ermöglicht, viele Länder, darunter einige sehr arme und ärmste Erzeuger von Energiereichtum, zu machen. Ein Weg, der das Konzept der Energieabhängigkeit erheblich verringern würde, da viele Länder, angefangen bei unseren, Erzeugern, sogar Händlern von Energie, mehr "Schock" befürchten würden.

Die Idee dabei ist, unsere europäische Produktion zu vervollständigen, indem der Anbau von Ölsaatenpflanzen, von denen einige sehr produktiv sind, auf derzeit ungenutzten Flächen so weit wie möglich vorangetrieben wird. Diese Kulturen könnten der Bevölkerung, die derzeit unter großer Armut leidet, Arbeit und Einkommen verschaffen, ohne den Lebensstandard und die Beschäftigung der reichen Länder zu gefährden.

Diesmal würde es keinen Widerspruch geben, sondern komplementäre Interessen zwischen dem Norden und dem Süden.

Notwendige Oberflächen

Nach unserer Überlegung wiegt ein Liter Öl etwa 920 Gramm.

Die produktivste Ölsaat der Welt ist die Guinea-Palme (Elæis guineensis). Pro Jahr werden mindestens 3 Liter Palmöl pro Hektar produziert. Ein weiterer Vorteil ist, dass 500 Jahre lang mehrere Tonnen CO2 pro Hektar pro Jahr gebunden werden. Es wächst offensichtlich in heißen Ländern und benötigt Wasser, um gut zu produzieren. Wenn wir es als etwas theoretische Referenz verwenden, um unsere Ideen zu fixieren: ein Viertel der 25 Milliarden Tonnen Öl zu ersetzen, die der Mensch derzeit pro Jahr verbraucht, es sollte 3 Millionen Km2 Kultur ist etwa 5,5 mal der Fläche von Frankreich sein.

In Europa liefern Raps oder Sonnenblumen etwa 8 bis 900 Liter pro Jahr und Hektar, und die Ankunft unserer zwölf neuen europäischen Partner wird die Situation in dieser Angelegenheit erheblich verändern, da einige große landwirtschaftliche Flächen haben und einer Überprüfung unterzogen werden müssen ihre Praktiken im Lichte der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik. Diese Veränderungen, verbunden mit einer Energiepolitik, die reinem Pflanzenöl einen hohen Stellenwert einräumt, werden den Anbau von hunderttausenden Hektar Ölsaaten ermöglichen.

In armen Ländern bleiben solche Gebiete - oder sogar Millionen Hektar - entweder brach, weil es keine Märkte für diese oder jene Ernte gibt, oder sie werden durch Abholzung oder Verbrennung zerstört und sind dafür bestimmt 'Aufgabe wegen des Verschwindens des für den Anbau notwendigen Humus.

Alle diese Flächen könnten für den Anbau bestimmter gut produzierender Ölsaaten wie Pourghère genutzt werden, was auch den Vorteil hätte, Humus (wieder) zu bilden und diese aufgegeben oder im Boden zu erhalten (Der wissenschaftliche Name von der Fang ist Jatropha Curcas L. - 650 bis 800 Liter pro Hektar [6]).

Hier wie dort wird all das dort produzierte Öl gehandelt: Entweder vor Ort, das Dorf oder die Stadt produzieren ihre eigene Energie (im doppelten Sinne), oder national oder international, die Bauern organisiert als Genossenschaft, die einen riesigen Markt für Energieöl beliefert, der hier und da entweder Fahrzeuge oder Wärmekraftwerke betreibt. Vergessen wir nicht, dass dieser Sektor von einem Ende zum anderen mit Öl betrieben werden kann, was zur Folge hat, dass während des Betriebs nur sehr wenig Treibhausgase freigesetzt werden.

3 sine qua non

Diese Ideen scheinen sofort attraktiv zu sein, aber nur unter drei kumulativen und imperativen Bedingungen. Nur eine dieser Bedingungen ist nicht erfüllt und eine Änderung ist nicht möglich.

1 Zustand technischen Anforderungen, finanziellen und politischen :

Auf den ersten Blick scheint dieses Dossier mit Interessen zu tun zu haben, die denen der Öltanker entgegengesetzt sind. Tatsächlich gibt es jedoch keine zwei Gründe: Zum einen werden sie früher oder später zu bitteren Umbauten und zum Sektor gezwungen reines Pflanzenöl ist bei weitem der am wenigsten unterschiedliche und am wenigsten traumatische Weg, um das Hindernis zu überwinden. Pflanzenöl ist das Produkt, das Erdöl am ähnlichsten ist. Zum anderen kommt der Beruf des Ölhandels einem Beruf am nächsten, den es weltweit noch nicht gibt: dem Verkauf von energetischem Pflanzenöl. (Da der Sektor nicht existiert, können wir heute nicht von Preisen sprechen: Es gibt keine Nachfrage, daher gibt es kein Angebot, daher gibt es keine Die heute verkauften Öle sind keine reinen Energieöle, daher haben sie Spezifikationen (also Produktions- und Vermarktungskosten), die nicht denen zukünftiger Energieöle entsprechen.

Öltanker haben die Ausrüstung und das Know-how, und sie auf die Strecke zu bringen, ist der beste Weg, ihre Zusammenarbeit zu finden, anstatt sich zu widersetzen. Die gleiche Bemerkung können wir auch für Öler machen.

Wenn Sie möchten, dass das System funktioniert, benötigen Sie eine Qualitätsüberwachung, die mit der für Erdöl, Koch- oder Industrieöl bekannten identisch ist. Nur diese Fachkräfte sind in der Lage, die Frage bis zum Erfolg in akzeptabler Zeit zu bearbeiten.

Vielleicht sollten sie mit den Motorenherstellern über ein Produkt nachdenken, das sich aus einer Mischung verschiedener unmodifizierter Öle mit nachhaltigem Energiepotential und weltweit vergleichbarer Fließfähigkeit zusammensetzt.

Lesen Sie auch: Französisch Recht und Biokraftstoffe

Ähnlich wie beim heutigen Öl könnten wir Produkte für verschiedene Verwendungszwecke optimieren: a - Straßenfahrzeuge und kleine Boote oder Schiffe, b - Züge und mittlere Boote oder Schiffe, Flugzeuge mit Dieselkolbenmotoren, c - große Schiffe und Dieselkraftwerke, Wärmekraftwerke und schließlich Düsenflugzeuge. Dies könnte die Zukunft des Öls sein ...

Damit dieses System eingeführt werden kann, müssen die politischen Führer unbedingt zusammenarbeiten, da sie die Berechtigung haben, internationale Lösungen durchzusetzen. Es liegt an ihnen, die lokale Besteuerung festzulegen, die den Verbraucherpreis bestimmt.
Dieses System erfordert auch die Zusammenarbeit der Finanz, weil sie über die Mittel verfügen, die notwendigen Investitionen zu finanzieren.

Die folgenden zweiten und dritten Bedingungen müssen für die Gültigkeit eines jeden Liefervertrages einer verbindlichen gesetzlichen Verpflichtung unterliegen und in schriftlichen Spezifikationen festgehalten werden, die der Lieferung beiliegen müssen.

Wenn die Spezifikationen nicht ordnungsgemäß eingehalten werden, darf die Lieferung nicht erfolgen. Wenn man sich nicht an ein derart einschränkendes rechtliches Verfahren hält, sollten die in diesem Vermerk enthaltenen Ideen nicht umgesetzt werden (Dieser besondere Punkt entspricht im Übrigen dem Geist der oben genannten Richtlinie 2003/30 / EG. Siehe zum Beispiel: Art. 4 Punkt 2 Punkt d).

2 Zustand: landwirtschaftlichen Zustand.

Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, ist nicht nur eine Veränderung nicht möglich, sondern es ist auch nicht wünschenswert, da das Heilmittel schlimmer als die Krankheit wäre. Es ist dasselbe, wenn Sie die Entwaldung üben, um Ölsaaten zu pflanzen. Es ist besser, mit fossilen Brennstoffen fortzufahren, die Zerstörung wird auch unvermeidlich sein, aber etwas langsamer ...

Aus dem oben genannten Grund, dass der Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft große Mengen an Treibhausgasen erzeugt, ist es unbedingt erforderlich, dass die für die Herstellung von Ölsaaten verwendeten Anbaumethoden ein landwirtschaftliches Konzept verwenden. nachhaltig (d. h. ressourcenschonend und chemikalienschonend). Oder zumindest eine vernünftige Landwirtschaft (Chemikalien werden verwendet, aber nur bei Bedarf und nur in der erforderlichen Menge), sonst ist das Mittel schlimmer als die Krankheit.

Man könnte auch erwähnen, die "integrierte" Landwirtschaft ist ein Konzept, in dem die Farm Ansatz global ist. Es berücksichtigt die Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Arten nebeneinander gezüchtet, um den Einsatz von chemischen Inputs zu minimieren und die positive Wirkung der Komplementarität der natürlichen Prozesse sie [7] erhöhen.
Eine Ressource scheint sehr vielversprechend und ist derzeit Gegenstand von Studien an mehreren amerikanischen Universitäten, es handelt sich um mikroölhaltige Algen (Diatomeen). Sie würden große Mengen Öl enthalten, könnten sehr schnell geerntet werden und würden für einen hohen Ertrag wenig Oberfläche benötigen [8].

In jedem Fall sind die Elemente, maximalen Schutz auf höchstem internationalen politischen Ebene zur Verfügung zu stellen: Wasser, Luft, Boden, Artenvielfalt und Landschaften, weil sie die natürlichen commons wertvollsten für die Menschheit sind.

3 Kommerzielle Anweisung bedingen.

Diese Vorschläge würden die Hälfte ihres Ziels verfehlen, wenn sie nicht zu einer wesentlichen Verbesserung der Lage der ärmsten Bevölkerungsgruppen der Erde führen würden.
Ein Mensch, der diesen Namen verdient, muss nicht länger akzeptieren, dass er sich auf demselben Planeten wohlfühlt wie Milliarden von Männern und Frauen, die nicht einmal das Minimum an Lebensunterhalt haben und jedes Jahr durch die Millionen extremer Armut sterben. Dies ist umso unerträglicher, als es jetzt die gegenwärtige Idee gibt, die sowohl den wesentlichen Lebensstandard für die Reichen als auch den Zugang zu einem "wirklichen Leben" für die Ärmsten garantiert, wenn man weiß, dass " "real life" ist nicht unbedingt der Übergang zu Rock'n Roll und bräunlichem Soda ...
Um dieses Ergebnis zu erzielen, ist es unerlässlich, dass die Sammlung und der Handel von Ölsaaten und -ölen gemäß den Regeln des fairen Handels organisiert werden, da sonst das erklärte Entwicklungsziel armer Länder nicht erreicht wird und die Unterschiede keine Wirkung entfalten das wächst.

Ermutigen armen Ländern Produzenten und Exporteure von Reichtum zu werden (in ihrem Namen) ist wahrscheinlich intelligenter und nützlicher als nur ihnen Subventionen geben, auch wichtig.
Um nachhaltig den Planeten zu dieser Lösung zu steuern, müssen wir heute eine Bewegung der Meinung starten, die auf die Politik genug Druck erzeugt, zu verstehen, dass wir nicht warten können.

Wir verändern die Ära.
Wir verlassen eine Zeit, in der die Technokraten nach Wegen suchten, um die "Pflanzenöl" -Industrie unter die Caudine-Gabeln von King Oil zu bekommen.
Wir werden bald in eine neue Ära eintreten, in der die weltweit wichtigste Energiequelle für Transport und Heizung reines Pflanzenöl sein wird und Öl sich an seine Anforderungen anpassen muss.
Wir müssen dies als eine zweite Chance betrachten, die uns die Natur gibt. Es liegt an uns, nicht die gleichen Fehler wie bei der Vergärung von Öl zu machen, und es liegt an uns, die Ressource und die finanziellen Gewinne zu optimieren, um die Zukunft unserer Nachkommen zu sichern. Es liegt in unserer Verantwortung. Reines Pflanzenöl ist weder ein König noch ein Gott. Es ist ein großartiges Instrument für eine nachhaltige Entwicklung, das ist alles.

Referenzen

[1] http://cdiac.esd.ornl.gov/index.html und "FAQ".
[2] http://www.oilcrisis.com/
[3] http://www.oleocene.org/
[4] http://www.rbm.who.int/
[5] http://europa.eu.int/
Siehe: Absätze 9, 12, 22, 27 und Kunst. 2 punkt 2 punkt j und art. 3 Punkt 2 Punkt a.
[6] http://www.jatrophaworld.org/
[7] EU-Bericht über die biologische Vielfalt in der Landwirtschaft
[8] Zu diesem Thema finden Sie seite aufrufen

Erfahren Sie mehr: das exzellente .pdf des gleichen Autors.

Vorteile von reinem Pflanzenöl als Kraftstoff

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *