Prävention von Hausmüll

Wie kann die Entstehung von Verpackungsabfällen verhindert werden?

Die beste Lösung zielt darauf ab, so früh wie möglich, also während der Produktion des Produkts, einzugreifen!

Hier sind einige Ideen und Beispiele, denen Hersteller folgen können, um die Auswirkungen von Verpackungen auf die Umwelt zu begrenzen. Wir haben diese Präventionsmaßnahmen in zwei Kategorien unterteilt: quantitative und qualitative.

Quantitative Prävention.

  • Abandon unnötige Überverpackungen.
  • Forschung neue Methoden oder Techniken, die die Menge des Materials wesentlich für eine effiziente Verpackung zu reduzieren.
    Beispiel: Durch Reduzieren der Dicke der Kunststofffolie der Sechsflaschenpackung von 75 µm auf 65 µm sparen die „Chaudfontaine“ * -Quellen 4 Tonnen Kunststoff pro Jahr.
  • Erhöhen Sie Portionen.
    Beispiel: Lidl-Wasserflaschen sind von 1,5 l auf 2 l gestiegen und haben 15% Verpackung pro verkauftem Liter eingespart.
  • Optimierung der Gruppierung und Transportverpackungen.
    Beispiel: Die Gestelle für 50 cl "Spa" * -Wasserglasflaschen wurden modifiziert und enthalten jetzt 18 Flaschen anstelle von 12, dh 64% mehr Produkt pro Palette (und ebenso viel weniger Transport).

Qualitative Prävention.

* Diese Produkte und Marken werden als Beispiel angeführt, da die Daten verfügbar sind. Sie werden in keiner Weise als unübertroffene Benchmarks in Umweltfragen dargestellt.

Lesen Sie mehr: Verhindern Verpackungen von den Verbrauchern

Mehr:
- unsere forums
- Was sind Pakete?
- Recycling-Techniken

Downloads

- „Aufgeregt sein oder nicht. 32 Fragen, die wir uns zum Thema Verpackung stellen “, 1.2 Mo, veröffentlicht vom National Packaging Council, dem CNE
- "Nützliche und unnötige Verpackung", veröffentlicht von Agir pour l'environnement, cniid und France Nature Environnement

Lesen Sie auch:  Bio-Methan in Afrika: Tansania-Prospekt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *