Erste nationale Mobilisierung der "vélorutionnaires".

Langsame Rennen, Fahrradkonvois, verkleidete Radfahrer, das Megaphon in Reichweite ...

Im Januar werden die „Vélorutionnaires“ in ganz Frankreich und für ihren ersten nationalen Appell in die Pedale treten, um gegen die Allgegenwart des Autos im Allgemeinen und der Paris-Dakar im Besonderen zu protestieren. Es beginnt an diesem Samstag in Lissabon, wo die Rallye begann, in Paris und anderen Städten in Frankreich. Diese Ereignisse, die kritische Masse Wie die Angelsachsen sagen, setzen sie sich im Verkehr durch, wie es ein isolierter Radfahrer nicht kann. Die Zweiräder treffen sich zahlreich auf der Straße. "Ziel ist es nicht, Staus für Autofahrer zu schaffen", erklärt ein Aktivist. Eher eine umweltfreundliche Abfüllung zu machen.

Die erste „Vélorution“ fand vor drei Jahren in Paris statt. Es wurde schnell monatlich. Weitere Kollektive folgten in den Provinzen. Diese verstreuten Radfahrer beginnen sich über die Website Velorution.org zu vereinen.

„Seit den 70er Jahren gibt es Radsportverbände. Radfahren ist eine Erneuerung dieses assoziativen Engagements für das Radfahren. Wir sind Teil einer Altermobilistenbewegung, die kurz vor dem Niedergang steht “, spezifiziert Julian, Pariser velorutionnaire.

Lesen Sie auch:  Laigret Projekt: Bio-grüne Öl machen

"Wir setzen uns für eine gerechte Aufteilung der Grundfläche ein, um die zerbrechlichsten und am wenigsten umweltschädlichen Nutzer zu schützen", erklärt Jérôme Desquilbet, Vizepräsident des Pariser Verbandes. Offensichtlich passen die 750 in den afrikanischen Dünen gestarteten Kraftfahrzeuge nicht in den Rahmen. Die Rallye wird beworben: "Wagen Sie das große Abenteuer!" „Es gibt eine Trennung zwischen der Idee des in den Medien projizierten Autos und dem, was in der Stadt zu tun ist. Velorution prangert diese Maskerade an, die die Luft und den Geist verschmutzt “, fährt Desquilbet fort.

Die Vélorutionnaires fordern in informeller Zusammenarbeit mit dem Antipub und anderen Umweltaktivisten konkrete Maßnahmen: Reduzierung der Geschwindigkeit in der Stadt auf 30 km / h oder Stärkung des Radwegenetzes "Damit die Leute keine Angst haben, ihre Fahrräder mitzunehmen". Ein lokales Engagement, das über die Dakar hinausgeht.

Diesen Samstag in Paris (14 Stunden, Place du Châtelet), Angers, Tours, Lille und Rennes. Der 14 Januar in Montpellier und Avignon. Die 21 in Straßburg und Nancy.

Lesen Sie auch:  Nehmen Sie Energie in der Imagine-Magazin


Quelle

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *