Für eine Zukunft ohne Verbrennungsanlagen

CAP21 hat eine Petition zur Begrenzung des Baus von Verbrennungsanlagen eingereicht.

Hier sind die verschiedenen Punkte verteidigt:

» Reduzierung der Verpackung an der Quelledie Verwendung von Verpackungsprodukten erfordert, die die Möglichkeit des Recyclings, der stofflichen Verwertung, der Verwertung durch Hinterlegung sowie die Besteuerung von nicht recycelbaren Verpackungen gewährleisten.

Gründung eines Öko-Wirtschaft schafft Beschäftigung, auf diese neuen Einlagen eingeklemmt.

Ausweitung der Finanzhilfe auf alle Massen recycelbarer Produkte sortiert in Häusern oder in industriellen Sortierzentren.

Stoffliche Verwertung fermentierbarer Produkte und Schlämmedurch Kompostierung oder Methanisierung.

Abrechnungsmodus ausrichten Sammlung und Behandlung von Haushaltsabfällen nach der für die Versorgung mit Wasser, Gas und Elektrizität geltenden Vergütungsform.

Vorstellung von Planungsregeln unter Berücksichtigung der räumlichen Beschränkungen im Zusammenhang mit der Sortierung, der selektiven Sammlung sowie der Einrichtung einer Auspack- und Wiederherstellungsplattform in jedem kommerziellen Bauprojekt mit mehr als 300 m² Verkaufsfläche. "

Lesen Sie auch: 2004 unter den heißesten Jahren seit einem Jahrhundert

Alle diese Punkte werden bereits größtenteils oder teilweise in anderen Ländern der Europäischen Union angewendet, insbesondere in den Ländern des Nordens. Es würde ausreichen, wenn sich Frankreich ein wenig von diesen anderen Ländern inspirieren lassen würde…

Unterschreiben Sie den Aufruf

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *