Umweltverschmutzung neue Technologien: Computer, Internet, hallo-tech ... 2


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Abgeschlossene Ordner auf dem Computer Umweltverschmutzung und neue Technologien.

Die Unternehmen haben eine Schlüsselrolle, mit ihren gierigen Parks Ausrüstung in Energie und alle Anstrengungen unternehmen zählt, einschließlich der IT in Bezug auf. Es ist jetzt, dass die Business-Computing erkannt - von Desktops bis hin zu Servern - können bis zu 25% der von einem Unternehmen verbrauchten Energie zählen. Zugleich fühlt sich die chinesische Wirtschaft die Notwendigkeit zur Modernisierung und Internet zu verbinden, um die Effizienz zu gewinnen und mehr Wettbewerb in der globalen Echelon werden. Diese beiden Trends zusammenlaufen, die Notwendigkeit besteht, sowohl für die entwickelten Volkswirtschaften und die in Entwicklungspfad, auf umweltverträgliche Technologie übernehmen.
Welche Felder arbeiten Sie in China?
Unsere wichtigsten Marketing-Anstrengungen in China ist auf unseren Prozessoren, die Plebiszit vom Markt geworden sind. Dies ist der Fall in der Ultramobilität Computing-Industrie, oder unsere Prozessoren hohe Effizienz Energetik hat in neue Projekte Bauherren zunehmend erfolgreich sind. Dies ist der Fall auch mit unserem Eco-PC-Prozessor hat Null-Kohlenstoff-Fußabdruck für das Gehen.
Daran erinnern, dass dieser Prozessor ist der weltweit erste Null-Kohlenstoff-Fußabdruck ist: alle CO2 Emission durch den Betrieb des Prozessors über einen Zeitraum von drei Jahren erzeugt unterliegen einer Kohlenstoff durch ein umfassendes Programm für die Realisierung Offset Aufforstungsprojekte, alternative Energie und Energetik Erhaltung. Lassen Sie uns die viele Post-Typ Thin Client-Produkte, die nicht vergessen, oder VIA besitzt einen Anteil an den gesamten Fuß 50%.
Was sind die Auswirkungen auf den Energieverbrauch?
Unsere Desktop-Prozessor verbraucht nur 20 Watt, während unsere Konkurrenten 89 Watt erreichen. Aber das ist nicht genug, denn an der Größe des Unternehmens, die Wärmeableitung durch die gesamte IT-Infrastruktur im Ort verursacht erfordert zusätzliche Klimaanlage oder eine effiziente Kühlgeräte. einen Computer mit einem guten Wirkungsgrad Energetik Durch die Nutzung, so erhalten wir eine indirekte Energieeinsparung, schwer zu quantifizieren, aber das letztlich die Gesamtrechnung auswirken.
Können wir ähnliche Geräte in der Welt erwarten?
Mit dem zunehmenden Bewusstsein für Umweltprobleme weltweit, und die große Rolle, die IT-Unternehmen durch die Reduzierung der Emissionen von Treibhausgasen spielen können, glauben wir, dass mehr und mehr umweltfreundliche Produkte wie dieses in Schwellen als in den Industrieländern wird in den beiden Volkswirtschaften auf den Markt kommen.

Googles "versteckte" Farmen, große Energieverbraucher



Google hält das Rätsel aufrecht. Es ist schwierig, die Standorte seiner "Farmen", verstreuten Serverzentren auf der ganzen Welt, genau zu bestimmen. Spezialisierte französische Websites in der Suchmaschine, wie Web Rank Info oder Dico du Net, versuchen, sie zu registrieren, auch wenn ihnen in einigen Fällen "außer Betrieb seit ..." nicht gutgeschrieben wird. Der Marke fällt es jedoch immer schwerer, ihre neuen Konstruktionen zu verbergen, zu imposant, um keine Aufmerksamkeit zu erregen. Die Firma würde zwischen 45- und 60-Serverfarmen auf der ganzen Welt besitzen.
D'nach Martin Reynolds, ein Analyst Gartner von der New York Times zitiert, würde Google die vierte weltweit tätiger Hersteller von Servern nach Dell, Hewlett-Packard und IBM sein. Die Firma investierte 1,5 2006 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung und insbesondere für die Einsatzzentralen. Ein großer Teil dieser Investitionen widmet sich ein riesiges Rechenzentrum in einer Stadt der Einwohner 12 500 gebaut Gebäude, The Dalles, am Ufer des Columbia River in Oregon. Ein Komplex von der Größe zweier Fußballfelder unmöglich, auch nur zu verstecken, wenn das Unternehmen ein Kandidat verwendet, Design LLC, engagieren 2005 Gespräche beginnen.
Diese neue Firma, berichtet die New York Times, besteht aus zwei rechteckigen Gebäuden, die jeweils mit einem Kühlaggregat ausgestattet. Der Standort liegt etwa 1000 km von Mountain View Googleplex, für die optische Faser Präsenz und die Nähe zu einem Staudamms worden wäre gewählt, dass die Server kühlt, sondern vor allem die Kosten für Strom zu reduzieren.
Wie Olivier Duffez, der Autor von Google Tips von Profis, berichtet, "angesichts der Anzahl der Rechner, auf denen 24-Stunden auf 24 laufen, ist es üblich zu sagen, dass die Datencenter von Google nur wissen müssen, wo sich die Daten befinden Strom ist der billigste. Laut der New York Times würde ein Rechenzentrum dieser Größe genauso viel Strom verbrauchen wie eine amerikanische Stadt mit 40-000-Leuten.
Die Marke vermieden, doch auf ihren Energieverbrauch zu berücksichtigen. Die New York Times schätzte in 2006, die Anzahl der Google-Server war 450 zu 000. Einschließlich der Verbrauch von Servern Google den Servern Verbrauch der Welt, schätzungsweise 123 Terawattstunden jährlich, dies% auf 1,7 erhöht, so der Bericht Jonathan G. Koomey, die Autorität macht. Nach unseren Berechnungen, Google verbrauchen daher 2,1 Terawattstunden pro Jahr, das entspricht zwei Kernkraftwerke. Befragt nach dem Monde.fr Erik Teetzel, technischer Projektmanager bei Google, sank diese Schätzung zu kommentieren nicht die Notwendigkeit für die Systeme der Kälte- und Klimaanlagen.
Um die Verbreitung von Servern nicht zu gieriger Energie zu vermeiden, muss das Unternehmen auf die Effektivität jedes Servers setzen. Google verwendet kostengünstige, stromsparende PCs (250-Watt) mit speziell entwickelten Sun-Prozessoren, um den Stromverbrauch zu optimieren. Um die Marke zu gewinnen, waren die Intel-Ingenieure, die seit 2007-Suchmaschinen neue Anbieter sind, so wahnsinnig, dass sie ein einziges Motherboard für sie entwerfen, einzigartige Speicherstreifen, die in jeder Hinsicht funktionieren Kosten ", sagt Pat Gelsinger, Co-Leiter der Intel Digital Enterprise Group.
Vor kurzem hat Google eine weitere Möglichkeit entwickelt, um die astronomischen Energiekosten zu senken und gleichzeitig das Image zu verbessern. Im 2007-Frühjahr wurden auf dem Dach der Googleplex-Gebäude in Montain View mehr als 9 000-Solarmodule installiert. Das Ziel des Projekts "Clean Power" ist es, 1,6 Megawatt pro Tag - 0,6 Terawattstunde pro Jahr - zu produzieren (dies entspricht dem Verbrauch von 1 000-Häusern in Kalifornien) und damit den Stromverbrauch um 30% pro Tag zu senken. Spitzenzeit.

Computer-Verschmutzer

Verschmutzung eines Computers beginnt, lange bevor er in den Müll beendet. Laut einem Bericht veröffentlicht in 2003 von Eric Williams und Ruediger Kühr, zwei Wissenschaftler für die Vereinten Nationen arbeiten, erzeugen ein Desktop-Computer das Äquivalent von fast zwei Tonnen der natürlichen Ressourcen nutzen. Während andere Konsumgüter, wie ein Kühlschrank oder ein Auto benötigen nur zwei Mal ihr Gewicht in fossilen Brennstoffen und Chemikalien, seine einen Computer 24 kg reclame mindestens zehnmal. Oder 240 kg Treibstoff und 22 kg Chemikalien, ohne 1,5 Tonne Wasser. Die Herstellung von Silizium-Chips, Stücke, die die Verarbeitung von Informationen innerhalb der einzelnen Maschine ermöglichen ist besonders energieintensiv. Es darf nicht weniger als 1,6 kg fossiler Materialien, 72 Gramm Chemikalien und 30 Liter reines Wasser pro zu schmelzen.
Computer enthalten viele Schadstoffe gefährlich für diejenigen, die die Zeit der Herstellung handhaben, und für alle, die später in Kontakt mit der elektronischen Abfall wäre, direkt oder indirekt. Zusätzlich zum Blei und Quecksilber, deren schädliche Auswirkungen bekannt sind, gibt es eine Reihe von Verbindungen mit unpronounceable Namen. Flammschutzmittel enthalten sind. Diese Verunreinigungen, verwendet, um die Brandgefahr zu begegnen, auf der Innenseite der Monitore liegt. Wenn ihre Auswirkungen sind noch nicht alle bekannt sind, für Hyperthyreose und die Entwicklung der Erkrankung des Nervensystems eine Studie des Zentrums von Know-how in der Umweltanalytik in Quebec Verdacht verantwortlich zu sein.
Andere gefährliche, Cadmium, die als Schutzschicht für Eisenmetalle verwendet. Wenn es in der Natur zurückgewiesen, wird es durch die organische Substanz in Böden und Wasserorganismen (Muscheln, Austern, Krabben, Garnelen, Fische) absorbiert. Wenn von Menschen aufgenommen, kann es Magen-Darm verursachen und krebserregend sein können.
Auch für die Herstellung von Computern, sechswertiges Chrom, karzinogene Substanz ist eine Verbindung, die die Komponenten gewässert Korrosion zu verhindern. Anwesend im Abwasser, kann es den Grundwasserspiegel, und durch repercussion erreichen im Leitungswasser gefunden werden. Schließlich polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE), für gedruckte Schaltungen verwendet, um sie nicht brennbar zu machen, haben Auswirkungen auf der Ebene der Leberfunktion der Schilddrüse und Östrogen.
Seit der Veröffentlichung des UN-Bericht hat die Gesetzgebung entwickelt. RoHS (Restriction of Hazardous Substances) wurde von der Europäischen Union in 2005 und in Kraft getreten ist in Frankreich am Juli 1er 2006 angenommen. Es verbietet den Verkauf von elektrischen und elektronischen Produkten enthalten, die Produkte in dem Bericht von Eric Williams und Ruediger Kuehr erwähnt. China, Japan und Südkorea, die wichtigsten Hersteller dieser Art von Ausrüstung, haben ihre Absicht bekundet, eine solche Regelung einzuführen.

Die ökologische Kosten für E-Commerce



Mit 12 Milliarden Euro Umsatz im E-Commerce in Frankreich in 2006, sieht Internet wie ein großes Schaufenster. FEVAD (Verband der Unternehmen verkaufen remote) repertorie fortan 22 000 Shopping-Sites auf sichere Plattformen - gegen 5 800 2003 in. In ewigen Wachstum nimmt die Wirtschaft des Immateriellen allmählich für die traditionellen Marktanteile im Bereich der kulturellen Produkte, Tourismus, Kleidung und Computer. Laut Forrester Research, wird erwartet, dass E-Commerce 263 Milliarden Euro Umsatz in 2011 auf dem europäischen Markt zu erreichen.
Ist diese neue Art des Konsums nicht weniger schädlich als die traditionelle Wirtschaft? Ersetzt das Netzwerk nicht beispielsweise die weiträumigen SB-Warenhäuser? In den Vereinigten Staaten beziehen sich Proselyten des Internets regelmäßig auf 3 D: "Demobilisierung, Dematerialisierung und Dekarbonisierung".
"Demobilisierung" bietet die Aussicht auf eine deutliche Reduzierung des Energieverbrauchs beim Transport. Die "Entmaterialisierung" deutet auf einen Rückgang der Flächen für Supermärkte sowie auf eine Verringerung der Vertriebskette hin. Was die "Dekarbonisierung" angeht, so ist dies eine direkte Folge der beiden vorangegangenen Entwicklungen: Sie entspricht einer Verringerung der Kohlendioxidemissionen.
Die Vorteile der Netzökonomie für die Umwelt werden derzeit wenig untersucht. "E-Commerce fördert die massgeschneiderte Anpassung der Produktions- und Marketingtechniken durch die Modi" Just in Time "," Just genug "und" Nur für Sie ", wodurch der Verbrauch reduziert werden kann", sagen Daniel Sui und David Rejeski, zwei amerikanische Wissenschaftler in einer Studie, die in 2002 durchgeführt wurde. "Der Aufstieg des E-Commerce kann die Anzahl der Einkaufszentren und den überflüssigen Platz reduzieren, den sie einnehmen. Dies kann zum Abbau von Einkaufszentren in den Vereinigten Staaten führen. "
Ein Bericht der OECD 1999 hält die Verallgemeinerung des E-Commerce 12,5% der Errichtung von Gebäuden für den Handel bestimmt reduzieren könnte. Finnischen Universität ihrerseits versucht, die eventuelle ökologische Gewinn von E-Commerce zu quantifizieren. Nach ihren Ergebnissen, Besorgungen im Internet, könnte statt der Umzug in ein Treibhausgas 0,3 1,3% der finnischen Emission zu reduzieren.
Amerikanische Forscher MM. Sui und Rejeski warnen vor jeder Idealisierung. "Das Energiesparpotenzial des Internets ist unbestreitbar, aber es ist noch zu früh, um eine idyllische Landschaft über die Umweltauswirkungen der aufkommenden digitalen Wirtschaft zu zeichnen. Jede positive Entwicklung ist potenziell eine Quelle negativer Entwicklung ", schließen sie.
Wenn er das Angebot flexibler E-Commerce macht auch neue Bedürfnisse. Internet-Nutzer konsumieren von nun an Tag und Nacht und geben mehr Geld. Internet schafft auch Grenzen, aber nicht Entfernungen. In 2001, Scott Matthews und Chris Hendrickson, zwei University of Pittsburgh haben verglichen, um die Umweltkosten der amerikanischen Bestseller-Bücher, online verfügbar und im traditionellen Handel.
Wenn die E-Commerce-Vertriebskosten niedriger sind, bleibt die Menge der emittierten Kohlendioxidemissionen das gleiche wie in den traditionellen Vertriebskanälen. Der Luftverkehr durch die E-Commerce-induzierten Gleicht den LKW-Supermärkte. Die Verschmutzung ist nach wie vor sehr präsent auf autouroutes Informationen.

Die mühsamen Anfänge des Recycling Computerschrott in Frankreich

Die Sammlung von Elektro- und Elektronikschrott ist noch weit von dem Ziel durch den französisch Plakat Status: ein Recycling zu erreichen und die 4 14 kg dieser Abfälle zu fördern, die jeder Französisch jedes Jahr im Durchschnitt Schrott nimmt. Sechs Monate lang werden die lokalen Behörden und die Hersteller verpflichtet, die getrennte Sammlung von Computern, Mobiltelefonen, Kühlschränke, Fernseher, Waschmaschinen zu implementieren, usw. Dies ist, was die Europäische Richtlinie über Abfälle von Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE), die erforderlich ist, umgesetzt in Französisch Vorschriften über November 15 2006, spät im Vergleich zu den meisten Nachbarländern.
Sylviane Troadec, Direktorin von Valdelec, einem der führenden Recyclingunternehmen für Elektro- und Elektronikaltgeräte in Frankreich, verbirgt ihre Ungeduld nicht. "Wir sind weniger als 30% der erwarteten Tonnage, weniger als 1,2 kg pro Kopf", warnt sie. Nur etwa 300 Kommunen haben Verträge zur selektiven Sammlung unterzeichnet, sagt der National Recycling Circle, der diese Gemeinden vertritt. Noch weniger wahrscheinlich haben sie die Kollektion konkret gestartet.
Gewählte und "Öko-Organismen" zur Überwachung der Sammlung sind für diese Verzögerungen verantwortlich. Sarah Martin von der Umwelt- und Energiemanagement-Agentur verzögert sich: "Erwarte keine Wunder. Die Organisation der Sammelkanäle ist komplex. Dieser WEEE-Experte weist darauf hin, dass örtliche Behörden, die bereits Sammelverträge unterzeichnet haben, 16-Millionen-Franzosen zusammenbringen. Aber der Start ist langsam. Der Direktor von Valdelec weist darauf hin: "Die Gemeinden sind oft umsichtig, sie fürchten, die Sicherheit der Abfälle verstärken zu müssen, da es viele Metalldiebe gibt. Sylviane Troadec hofft jedoch, dass die Recyclinglinie Jahr für Jahr vor Reiseantritt 2008 ihre Reisegeschwindigkeit erreicht hat.
Nach der Sammlung, Recycling. Durch Schleifen oder durch manuelle Sortierung, ein Dutzend spezialisierte Unternehmen sind verantwortlich für die CRTs Reinigung oder die Metall Schaltungen und Kabel erholen. Sie werden von den Herstellern von Elektro- und Elektronik finanziert und letztlich von den Verbrauchern selbst, die auf jedem Gerät von nun an eine Steuer zahlen: Zwei Euro für einen Desktop-Computer und einem unteren Bildschirm zwanzig Zoll, dreißig Cent für einen Laptop.
"Die Hauptschwierigkeit liegt bei Kunststoffen", sagt Fabrice Mathieux, ein Spezialist für das Recycling von Ökodesign an der Universität Grenoble. "In unseren 30ern gibt es nur industrielle Recyclingverfahren für drei Arten von Kunststoffen, die üblicherweise bei der Herstellung von Elektro- und Elektronikaltgeräten verwendet werden", sagt er. Der Direktor von Valdelec bestätigt: "Die Kunststoffe sind demontiert, aber ihre Behandlung steckt noch in den Kinderschuhen. Das Problem ist nicht technisch, sondern wirtschaftlich: Die Erhöhung der Anzahl industrieller Prozesse ist teuer, und es ist nicht unbedingt ein Bedarf für jede Art von recyceltem Kunststoff vorhanden.
Infolgedessen bleibt der endgültig recycelte Anteil jeder elektronischen oder elektrischen Ausrüstung, der nach der europäischen Richtlinie auf 65% seines Gewichts für einen Computer eingestellt ist, immer noch unscharf. "Recycler müssen oft zwischen ihrer Rentabilität und den Imperativen der Richtlinie wählen", stellt Fabrice Mathieux fest. Der Direktor von Valdelec erklärt offen: "Wir sind noch nicht wirklich kontrolliert, sehr schlau, der sagen kann, ob alle die Recyclingquote respektieren. "
Das Wort "Recycling" gibt die Illusion an, dass die Materialien eines Objekts mehrere Lebenszyklen haben können. Bei Computern sind wir noch weit vom Konto entfernt.

Aktualisierung auf die Gesetzgebung

Die Konvention von Bale, in 1989 angenommen und in Kraft getreten 1992, verschaffte sich einen grenzüberschreitender Verbringung gefährlicher Abfälle und ihrer Entsorgung. Erstellt ursprünglich die Übertragung von gefährlichen Stoffen zu verhindern und Abfall aus den reichen in die armen Länder, wurde es in 1995 (Basel Ban Amendment) geändert, um die Länder der EU, OECD aufzunehmen und Liechtenstein und verbieten Exporte in allen anderen Mitgliedsländern. Die Vereinigten Staaten haben bisher nicht das Übereinkommen oder Änderung Bale und Exporte durch die Ban in China, Indien, Pakistan, Nigeria, usw. aufgezeichnet ratifiziert bleiben eine vorsätzliche Verletzung der internationalen Konvention.
In Europa war der Alarm zu spät. Es werden nationale, europäische oder sogar internationale Richtlinien erlassen, deren Anwendung mehr oder weniger streng ist. Es ist jedoch einige Jahrzehnte her, seit die Sammlung und das Recycling von Verpackungen oder Gläsern in Europa berücksichtigt werden. Für Elektronikschrott wurde die erste Recycling-Richtlinie mit dem Namen "WEEE" (für Elektro- und Elektronikaltgeräte) in 2002 geboren und in 2003 gewählt. Das Inkrafttreten auf europäischer Ebene fand im August 2005 statt, und die Umsetzung in Frankreich erfolgte erst ab 15 November 2006. Den jüngsten Marktteilnehmern wurde ein Aufschub für ihre Umsetzung gewährt: Slowenien wurde ein Jahr gewährt, Litauen, Malta, die Slowakei und Lettland zwei Jahre, um die Mindestschwelle für 4 kg gesammelte Elektro- und Elektronik-Altgeräte zu erreichen. und pro Jahr pro Einwohner, den die Richtlinie auferlegt.
Auf der anderen Seite der Kette, Hersteller und Vertreiber von Haushaltsgeräten Produkte wurden von nun an benötigt anstelle Systeme der Erholung zu setzen, zurückzukehren und angepasst Behandlung. Für Händler gibt es auch verpflichtet, die Ausrüstung durch den Kauf eines neuen gleichwertigen Produkt ersetzt zurück zu nehmen. Schließlich für Einzelpersonen, fortan enthält jeder Kauf ein spezielles Recyclingbeitrag auf das Gewicht des Objekts berechnet. Ein Euro-Cent für iPod, dreißig Cent für einen Laptop und zwei Euro für einen Desktop-Computer-Bildschirm.
Die Vereinigten Staaten sind immer noch in der Erprobung: einige Staaten wie Kalifornien oder Washington sind sehr im Voraus, Nachahmen die EU-Richtlinie aber Abbildung sind Einzelfälle. In Asien hat Japan das Problem sehr ernst, da 2001 und bleibt vor Europa dank eines Gesetzes über die Haushaltsabfälle bald angepasst Computerausrüstung genommen.
Aber die Richtlinien sind nicht alles, es ist auch notwendig, Recycling-Netzwerke zu schaffen und vor allem Aufklärung zu betreiben: Grüne Etiketten für den Erhalt der Umwelt sind entstanden, um die zukünftigen Kunden für die "Spargeste" zu sensibilisieren. Das von der Europäischen Gemeinschaft eingerichtete Energy Star-Umweltzeichen garantiert, dass das gekaufte Gerät energieeffizient ist. Auf globaler Ebene ist das TCO-Label ein Maßstab in Bezug auf Energieeinsparung und Respekt für die Umwelt. Es ist jedoch Greenpeace mit seinem "Leitfaden für verantwortungsbewusstes High-Tech", einer Klassifizierung ohne Zugeständnis der Bemühungen der größten Hersteller der Elektronikindustrie, die die Besten herausfordert.
Das gravierendste Problem liegt vor allem in der fehlenden Umsetzung durch die Staaten dieser Richtlinien: Trotz der Vereinbarung von Bale, Europa, den USA und Japan weiterhin illegal zu exportieren Abfälle und toxischen, insbesondere Das Ablassen von Südostasien.



Die Computerindustrie hat die Zeit der "grünen Haltung"

In den letzten Monaten haben Computer- und Serverhersteller die "grüne Haltung" angenommen und behaupten, dass ihre Computer "extrem niedrigen Verbrauch" und "kohlenstofffrei" sind und dass ihre Server "niedrige Wattzahl" (niedriger Verbrauch) sind ).

HP und Chinese VIA sind auf "grüne" Computer für Unternehmen und die Öffentlichkeit spezialisiert. Sie haben eine Reihe von Desktops und Laptops mit extrem geringem Stromverbrauch auf den Markt gebracht, indem sie den weltweit ersten Prozessor mit geringem CO2-Fußabdruck entwickelt haben. Der maximale Stromverbrauch nähert sich 20-Watt.

Der Riese IBM hat seine neue Serverfamilie seit März abgelehnt und konzentriert sich eher auf die Reduzierung des Energieverbrauchs als auf den endlosen Wettlauf um Geschwindigkeit und Leistung. Diese neuen "Low Watt" -Maschinen können mit 40- oder 50-Watt betrieben werden, zwei Mal weniger als herkömmliche Server. Ein nicht unerheblicher Nutzen für die Unternehmen, eine niedrige Stromrechnung - also eine Rendite von drei Jahren -, aber auch eine Verringerung der Heizung in den Serverräumen und damit eine Reduzierung des Kühlsystems, die allein die Hälfte des Systems ausmachen würde der Stromverbrauch der Gastgeber.
Aber alle Hersteller haben sich noch nicht eingestellt: Insbesondere Apple wurde von Greenpeace stark kritisiert. Er ist bestrebt, grüner (grüner) zu sein. Die Bewegung scheint vorbereitet zu sein.

Die ökologischen Entdeckungen Computer-Hersteller

Beseitigen Sie toxische Produkte von Computer-Schaltung Herstellung und entwickeln weniger gierig Energiemaschinen. Multiplizieren Industrieumweltverantwortliche Initiativen. Um einige Beispiele zu nennen, die schwedische Firma SWEDX in Partnerschaft mit Samsung produziert drahtlose USB-Maus (Foto), Tastaturen und breite Holz Bildschirme. Für seinen Teil, stellt Coldwatt-Stromversorgungen für W 650 1 200 von Computern W, die 45% weniger Wärme erzeugen und verbrauchen 30% der Energie, die in weniger als eine herkömmliche Diät.

In Japan verkauft die Firma Lupo ein recycelbares PC-Gehäuse, das vollständig aus Karton (Foto) besteht, für etwa 75-Euro. Die wiederverwertbare Schachtel wird von selbst montiert, indem die perforierten Teile der Pappe entfernt und die Linien entsprechend den Spuren gefaltet werden. So viele Initiativen, die in den kommenden Jahrzehnten einen Machtanstieg "grüner" Computer vorhersagen.
In jüngster Zeit haben die Riesen Google und Intel angekündigt, dass sie ihre Bemühungen mit denen von Dell, Hewlett-Packard, IBM und Microsoft-Computern in weniger gierig Energie zu erzeugen verbunden. Computerhersteller haben sich verpflichtet, für Low-Power-Maschinen auf den Markt zu bringen, und Unternehmen, die diese Maschinen als Google oder IBM kaufen. Das Ziel ist 50% der IT-Stromverbrauch durch einen 2010 zu reduzieren.

Tipps für das Konsumieren weniger

Viele Websites, zum Beispiel Eco-Blog oder Tree Hugger (Englisch), repertorient einfache Maßnahmen, die den Energieverbrauch seiner IT-Geräte zu reduzieren.
- Kaufen Sie gebrauchte Maschinen.
- Für Fans Bildschirme Gerichte, preferer LCD-Modelle eher als Plasmen, die mehr Energie verbrauchen.
Verwenden Sie Akkus -.
- Lassen Sie keine elektronischen Geräte im Standby-Modus, sondern vollständig auszuschalten.
- Warten Sie, bis die Batterie vor dem Aufladen leer sein Laptop ist es länger dauern.
Vor seinem alten Computer demode werfen, denken, um zu sehen, wenn es nicht auf Versteigerungen Website verkauft werden könnten, oder wenn der Hersteller ein Recycling-Programm hat.

Machen Sie einen Schritt zurück von der "Technophilie" der Umgebung, die die ständige Erneuerung der Ausrüstung fördert, oder wissen Sie, welche Unternehmen die Umwelt respektieren, und wählen Sie entsprechend.

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *