Wunderpflanze gegen Krebs

Ein Professor für Biochemie an der Universität von Windsor, Siyaram Pandey, behauptet, Pancracy sdaden entdeckt zu haben, eine Verbindung aus der Spinnenlilie, die die Behandlung von Krebs revolutionieren könnte.

Beim Testen der Spinnenlilienverbindung an Zellen mit 10 verschiedenen Krebsarten stellte Pandey fest, dass sie ein Selbstmordprogramm in Krebszellen auslöste, ohne gesunde zu beeinträchtigen. Darüber hinaus hat die Verbindung den Vorteil, nicht toxisch zu sein.
Dies ist ein wichtiger wissenschaftlicher Durchbruch, da die anderen in Kanada erhältlichen Krebsmedikamente Taxol und VP 16 toxisch sind und Krebszellen angreifen sowie solche, die dies nicht tun.

Es wird jedoch eine große Menge dieser Pflanze benötigt, um ein paar Milligramm Pancracy Sdaden zu erhalten. Außerdem wächst die Spinnenlilie nur in der Wüste von Arizona und auf Hawaii. Die Forscher müssen daher die Verbindung synthetisieren. Bevor eine wirksame Behandlung vermarktet werden kann, müssen Tierversuche und klinische Versuche durchgeführt werden, die mehrere Jahre dauern werden.

Lesen Sie auch:  Eine kleine Menge Ethanol für Benzinmotoren

Quellen:
http://www.radio-canada.ca/url.asp?/nouvelles/Santeeducation/nouvelles/200412/22/001-Lys-araignee-cancer.shtml
Herausgeber: Elodie Pinot, OTTAWA, sciefran@ambafrance-ca.org

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *