Fischer-Tropsch-Pilot in Frankreich

Ein Fischer-Tropsch-Treiber Biokraftstofferzeugung von 2ème zu produzieren

Auf dem Gelände von Bure-Saudron, das sich auf einem Gebiet an der Grenze der Departements Haute-Marne und Maas befindet, wird diese BtL-Piloteinheit "Biomass to Liquid" installiert, die erste ihrer Art in Frankreich. . Dies ermöglicht es, mit einem vollständigen Sektor der Biokraftstoffproduktion zu experimentieren, von der Sammlung und Konditionierung von Biomasse bis zur Kraftstoffsynthese über das Fischer-Tropsch-Verfahren einschließlich der Vergasungsstufe. Es ist anzumerken, dass dieser Industriedemonstrator lokale Rohstoffe für Forstwirtschaft und Landwirtschaft als Rohstoff verwenden wird, die auf 75.000 Tonnen Trockenmasse pro Jahr geschätzt werden. Die erwartete Produktion liegt in der Größenordnung von 23.000 Tonnen Biokraftstoff pro Jahr (Diesel, Kerosin, Naphtha).

Derzeit liegt eine wichtige Einschränkung des BtL-Sektors in seinen Massenausbeuten (Materialmenge am Einlass / Kraftstoffmenge am Auslass), die verbessert werden sollen. Der Bure Saudron-Demonstrator wird daher mit einer ursprünglichen Lösung experimentieren, um die Effizienz des Prozesses zu erhöhen. In der Tat wird das Wasserstoff / Kohlenmonoxid-Verhältnis, das während des Kraftstoffsyntheseschritts erzeugt wird, durch die externe Zufuhr von Wasserstoff stark verbessert. Eine Innovation, die für einen Demonstrator im vorindustriellen Maßstab eine Weltneuheit darstellt.

Lesen Sie auch:  Verbrennungsanalyse von Holz- und Biomassekesseln

Die erste Phase dieses Bauprojekts für einen BtL-Demonstrator, für dessen Start sich die CEA und ihre Industriepartner entschieden haben, entspricht detaillierten Entwurfsstudien und ist Gegenstand eines Vertrags mit der CNIM-Gruppe als Master of arbeitet in Partnerschaft mit der Air Liquide-Gruppe, der Firma Choren und den Unternehmen SNC Lavalin, Foster-Wheeler France und MSW Energies. Der eigentliche Baubeginn für diese vorindustrielle Anlage erfolgt angesichts der Ergebnisse dieser Studie, die Mitte 2011 vorliegen sollen.

Quelle: BE Frankreich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *