Permafrost oder Permafrost

Warming Permafrost in Gefahr

Bis zu 90% des Permafrosts in den Polarregionen Kanadas, Russlands und Alaskas könnten bis 2100 aufgrund der globalen Erwärmung verschwinden, viel früher als von Forschern vorhergesagt. .

Dies zeigt eine Studie des American Center for Atmospheric Research (NCAR).

Was ist Permafrost?

Permafrost ist die Erdbodenschicht, die in der Tiefe dauerhaft gefroren ist. Es repräsentiert ein Viertel der gesamten nördlichen Hemisphäre. Es ist auch als Permafrost bekannt.

Laut der Studie wird die Fläche des Permafrosts bis zum Ende des Jahrhunderts von 4 auf 0,4 Millionen Quadratkilometer reduziert, 1,5 Millionen Quadratkilometer im optimistischsten Szenario.

Darüber hinaus werden durch das Schmelzen des Permafrosts allmählich Milliarden Tonnen Methan in die Erdatmosphäre freigesetzt, das durch organische Stoffe erzeugt wird, als diese Gebiete vor über 10 Jahren nicht gefroren waren. Lerne mehr über Methanhydrate.

Lesen Sie auch:  Download: Biber, CO2-Deponieprojekt

Die NCAR-Studie sagt voraus, dass die Auswirkungen dieses Treibhausgases, das 22-mal stärker als Kohlendioxid ist, viel größer sein werden als von früheren Untersuchungen vorhergesagt. Die massive Freisetzung soll die globale Erwärmung beschleunigen und verstärken.

Darüber hinaus erhöht das schmelzende arktische Eis die Absorption von Sonnenstrahlen durch das Meer, wodurch sich die Temperatur mittelfristig erhöht.

Diese Umweltkatastrophe wird die Regierungen vor große Herausforderungen stellen. Diese müssen die Küstenlinien im Zuge der beschleunigten Erosion verstärken, die Folgen für die Straßen- und Industrieinfrastruktur antizipieren und sogar erwarten, dass die Gemeinden innerhalb von 50 Jahren umgesiedelt werden.

Mehr:
- Methanhydrate
- Amerikanische Vereinigung für das Studium des Permafrosts

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *