GVO-Mutante Senf


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Einige bezweifelten sie auftritt, aber letztlich kam es genetische Kontamination.

Montag Juli 25 2005.


Sky News die Ankündigung in einem Artikel in 25 / 07 / 05 (Englisch): "- das Ergebnis einer Kreuzung zwischen Gentech-Raps und schlechte gewöhnlichen Gras Der erste Mutant super schlecht Gras wurde in Großbritannien entdeckt."

In einer offiziellen Studie fanden Forscher auf einem Testgelände eine genetisch veränderte Version von "Senf" (ein übliches Unkraut) ein Jahr nach Experimenten mit Rapssamen, die durch Manipulation gegen ein Herbizid resistent wurden Genetik.

Die Anlage wurde untersucht fand das Herbizid in Frage zu widerstehen und das Gen enthalten, das in den transgenen Raps eingeführt worden war.

Sky News zufolge handelt es sich hierbei um den ersten bekannten Fall eines solchen Ereignisses. Dies widerspricht den bisherigen wissenschaftlichen Behauptungen, dass "Senf" wahrscheinlich nicht mit Raps kreuzen würde

Einige schließen daraus, dass, wenn Gentech-Raps die Gegenstand der kommerziellen Verwertung war, Unkraut resistent gegen Herbizid verbreiten würde.

Emily Diamand, verantwortlich GVO Freunde der Erde, sagte dazu: "Wir haben die reale Möglichkeit zu sehen, die super schlecht transgenen Gräser geschaffen, mit schwerwiegenden Folgen für die Landwirte und die Umwelt."

In einem Artikel auf 25 / 07 / 05 BBC News hat, für seinen Teil, relativiert Informationen und erklärt, dass nur eine Mutante Pflanze entdeckt wurde.

Bayer hat die Europäische Kommission zwei Gentech-Raps wachsenden Anforderungen gestellt.

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *