Pantone-Motor bei UQAR

Éco-Énergie-Projekt: Die Stromversorgung des Generators wurde überarbeitet

Von Jean-Mathieu Santerre und Simon-Nicolas Deschênes (Team H05-CM-E5), Universität von Quebec in Rimouski, Quebec, Kanada

Hier ist die Zusammenfassung und die vollständige Studie eines Projekts, das von 2 Ingenieurstudenten an der Universität von Rimouski durchgeführt wurde.

Zusammenfassung

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die Anpassung des Pantone-Prozesses an einen Standardgenerator der Marke Lyuan mit einer Leistung von 1 kW. Wir wollen eine Leistung erreichen, die der im Normalbetrieb (dh mit einem Verbrennungsmotor) möglichst nahe kommt. Durch diese Anpassung kann der Generator mit einem Kraftstoff betrieben werden, der zu 80% aus Wasser besteht, ohne dass interne Teile verändert werden müssen und ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird.


Zum Vergrößern anklicken

Einführung

In einem Kontext der Globalisierung, in dem die Umwelt in der öffentlichen Meinung immer mehr Platz einnimmt, wird der Druck auf die industrielle Welt, in diesem Bereich besser zu werden und sich zu verbessern, dringender denn je. Darüber hinaus zwingen Vereinbarungen wie das Kyoto-Protokoll die Länder und damit ihre Industrien, konkrete Ziele zu erreichen, um ihre Treibhausgasemissionen zu senken. Aus diesem Grund haben wir uns für ein Projekt entschieden, das es uns ermöglicht, die Community beim Erreichen dieser Ziele zu unterstützen. In den letzten Jahren hat ein revolutionärer Prozess versucht, sich in einem von Schadstoffemissionen stark betroffenen Gebiet niederzulassen, nämlich in Verbrennungsmotoren. Obwohl diese Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, sehen wir aufgrund ihrer großen Vielseitigkeit und geringen Kosten ein großes Potenzial für ihre Zukunft. Das nach seinem Erfinder benannte „Pantone“ -Verfahren ermöglicht es, jeden Verbrennungsmotor so zu modifizieren, dass er seine Schadstoffemissionen wiederverwenden kann, um den Kraftstoffverbrauch um mindestens die Hälfte und die Kohlenstoffemissionen um mehr als die Hälfte zu senken von ¾. Unser Projekt besteht darin, diese Technologie auf die Welt der persönlichen Stromerzeuger anzuwenden, um sie umweltfreundlicher und energiesparender zu machen. Wir sind der Ansicht, dass dieses Projekt sehr gut zum aktuellen Trend passt, mit weniger besser abzuschneiden, und einem Bedarf gerecht wird, der aus der Nachfrage der Verbraucher nach Geräten mit höherer Energieeffizienz resultiert. Der Zweck dieses Berichts ist es, die Konzeptualisierungsmethode vorzustellen, mit der wir dieses Projekt durchgeführt haben. In einem zweiten Schritt die Vertiefung des Designs, um unsere und die von uns ausgewählten Lösungen sowie die Gründe für diese Auswahl aufzuzeigen.

Lesen Sie auch:  Thèse des Mines de Paris: Verbrennung von Heizöl und Wasser

Download der Studie (29 Seiten in .pdf)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *