Parasol Mission: die Rolle von Wolken und Aerosolen zu verstehen

PARIS, 16. Dezember 2004 (AFP) - Der Mikrosatellit CNES Parasol, der am Samstag von einer Ariane 5 mit sechs weiteren Passagieren gestartet wird, soll es ermöglichen, die Auswirkungen von Wolken und Aerosolen, die in der Luft schweben, auf das Klima besser zu verstehen.

Lange Zeit wurden nur Treibhausgase berücksichtigt, um das Phänomen der globalen Erwärmung zu untersuchen, erinnert sich das Nationale Zentrum für Weltraumstudien. Abgesehen vom wärmenden Treibhauseffekt neigen Aerosole und Wolken jedoch dazu, das Erd-Atmosphäre-System zu kühlen, indem sie die Sonne wie einen Sonnenschirm abschirmen.

Modellierungsarbeiten haben gezeigt, dass natürliche Aerosole (Vulkanasche oder Meerspray) oder solche, die durch menschliche Aktivitäten erzeugt werden, eine entscheidende Rolle beim Klimawandel spielen und laut der Akademie der Wissenschaften sogar "die" darstellen größte Quelle der Unsicherheit “in der Klimastudie.

Lesen Sie auch: Zwei Bücher von Technologiebeobachtung

Die ganze Frage ist zu bestimmen, was für den Planeten, global, aber auch nach Regionen, das endgültige Gleichgewicht des Wettbewerbs ist, der zwischen diesem Sonnenschirmeffekt und dem Treibhauseffekt stattfindet.

Der Sonnenschirm (Polarisation und Anisotropie der Reflexionen oben in der Atmosphäre, gekoppelt mit einem Beobachtungssatelliten mit einem Lidar) sollte einige Antworten liefern. Der zweite Satellit des Myriade-Sektors, der vom CNES entwickelt wurde, misst polarisiertes Licht in verschiedene Richtungen, um Wolken und Aerosole am besten zu charakterisieren, außer durch ihre spektrale Signatur, die konventioneller beobachtet wird.

Zu diesem Zweck wird der Mikrosatellit ein Polder-Breitfeld-Bildgebungsradiometer aufnehmen, das dank des Beitrags des Labors für Atmosphärische Optik von Lille (CNRS-USTL) entwickelt wurde.

Die bereitgestellten Informationen ermöglichen es, die Menge und Größenverteilung von Aerosolen über dem Ozean sowie deren Trübungsindex (Gehalt an Schwebstoffen) über der Landoberfläche anzugeben. Sie werden auch zur Detektion von Wolken, zur Bestimmung ihrer thermodynamischen Phase, ihrer Höhe und zur Abschätzung des im Sonnenbereich reflektierten Flusses beitragen. Der Wasserdampfgehalt wird ebenfalls geschätzt.

Lesen Sie auch: Reines Pflanzenöl ... schon wieder!

Der Sonnenschirm, dessen erwartete Lebensdauer zwei Jahre beträgt, wurde unter der Aufsicht des CNES hergestellt. Seine Entwicklung basierte sehr stark auf dem Polder-Programm für die Nutzlast und Demeter, dem ersten CNES-Mikrosatelliten für die Plattform, um Kosten und Vorlaufzeiten zu reduzieren.

Die wissenschaftliche Verantwortung für die Mission liegt beim Atmospheric Optics Laboratory des CNRS (LOA, Lille).

Sonnenschirm wird relativ zu den Satelliten Aqua und Aura (Nasa), Calipso (NASA / CNES) Cloudsat (NASA / Canadian Space Agency) positioniert werden, um die Bildung "A-Train", eine außergewöhnliche Weltraumobservatorium genannt zu ergänzen, abgeschlossen wird 2008 von einem anderen NASA-Satelliten, Oco.

Quelle: AFP

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *