MINOS in den Startlöchern

Nach zehnjähriger Vorbereitungszeit steht das MINOS-Experiment (Main Injector Neutrino Oscillation Search) kurz vor dem Start. Bis Ende des Monats wird der Teilchenbeschleuniger Main Injector des Fermi National Accelerator Laboratory in Illinois einen Neutrinostrahl erzeugen, um die Wissenschaftler über die Geheimnisse dieser Teilchen ohne elektrische Ladung und Masse zu informieren weniger als eine Million mal leichter als das leichteste geladene Teilchen.

Der erzeugte Strahl, NuMI genannt, wird auf einen 6000-Tonnen-Detektor gerichtet, der sich in fast 700-Kilometern Entfernung in den Tiefen der ehemaligen sudanesischen Eisenmine im Nordosten von Minnesota befindet. Jedes Jahr passieren nach nur zweieinhalb Millisekunden mehr als eine Milliarde Neutrinos das Sudan Underground Laboratory. Die meisten werden ihr Rennen unverändert fortsetzen, aber einige 1500 pro Jahr werden damit kollidieren
Atome innerhalb des Detektors, die es den Forschern ermöglichen, ihre Eigenschaften, ihre vermutete Verbindung mit der mysteriösen dunklen Materie und die Art und Weise, wie diese Partikel - die in den drei Geschmackszuständen Elektronisch, Myonisch und Tau - existieren, besser zu untersuchen eine Sorte zur anderen.

Lesen Sie auch: Wissenschaftler entwickeln Strategien für den Einsatz von Kohlendioxid

Das für einen Zeitraum von fünf Jahren geplante MINOS-Experiment umfasst 32-Institute in Brasilien, Frankreich, Griechenland, Russland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Das US-Energieministerium (DOE), von dem Fermilab abhängig ist, hat einen großen Teil der 181-Millionen-Dollar des Projekts finanziert.

USAT 11 / 02 / 05 (Minnesota-Neutrino-Projekt startet in diesem Monat)
http://www.usatoday.com/tech/science/mathscience/2005-02-11-neutrino-detector_x.htm
http://www.fnal.gov/pub/about/public_affairs/neutrinos/index.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *