Regierung leitet Untersuchung zur Kontamination des Menschen mit Dioxinen aus Verbrennungsanlagen ein

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Afssa und INVS starten eine nationale Umfrage zur Dioxinimprägnierung der Bevölkerung. Ziel dieser beiden öffentlichen Stellen: Quantifizierung einer möglichen Überimprägnierung der in der Nähe von Müllverbrennungsanlagen (UIOM) lebenden Bevölkerungsgruppen durch Dioxine. Etwa tausend Menschen werden einen Fragebogen zu ihren Ernährungsgewohnheiten und ihrer Umwelt beantworten und auf mögliche Dioxine und Schwermetalle in ihrem Körper untersucht. Nach einer Testphase, die am Ende von 2004 in Gilly-sur-Isère (Savoie) und in Pluzunet (Côtes-d'Armor) durchgeführt wurde, werden die untersuchten Populationen in etwa acht Verbrennungsanlagen sowie in Kontrollgebieten ausgewählt, die von UIOM weit entfernt sind . Die Ergebnisse der Studie werden bis zum Ende des ersten Semesters 2006 erwartet.
Afssa ist die französische Behörde für Lebensmittelsicherheit und INVS ist das Institut für Gesundheitsüberwachung.
Um die Pressemitteilung von der INVS-Website herunterzuladen, hier klicken

Quelle: www.enviro2b.com

Facebook Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *