Die Solarzellen als alternative Energie

Um die Probleme zu umgehen, die durch den Abbau fossiler Brennstoffe verursacht werden, arbeitet Benoit Marsan, Professor an der Chemieabteilung der UQAM und Spezialist für Elektrochemie, seit 18 Jahren an der Verbesserung elektrochemischer Solarzellen. haben bisher zwei Patente angemeldet.

Das erste ermöglicht es ihm, eine neue Methode zur Herstellung der Kathode aus einer dünnen Schicht aus fast transparentem Kobaltsulfid sowie deren Anwendung in einer Solarzelle zu schützen. Die Kathode ist sehr einfach herzustellen und kostengünstig und katalytischer als die üblicherweise in elektrochemischen Solarzellen aus Platin verwendeten. Diese Kathode, die in Batterien verschiedener Technologien verwendet werden kann, wird derzeit von einem japanischen Unternehmen in Solarzellen getestet, die auf nanokristallinem Titandioxid basieren, das durch einen Farbstoff sensibilisiert wird (Batterie vom Typ Gratzel).

 Das zweite Patent betrifft die Entdeckung neuer Familien von Redoxpaaren mit außergewöhnlichen Eigenschaften, die in mehreren High-Tech-Anwendungen, einschließlich Solarzellen, verwendet werden können. Sie sind transparent, nicht korrosiv, sehr leitfähig und weisen im Allgemeinen eine größere elektrochemische Reversibilität auf. Darüber hinaus kann ihr Oxidations-Reduktions-Potential entsprechend der Art der verwendeten Moleküle moduliert werden, was zu einer besseren Photovoltaik führt.

Lesen Sie auch:  Umwelt

Ein drittes Patent ist angemeldet und wird sich auf den Schutz der Halbleiteranode konzentrieren. Die ultimative Herausforderung wird darin bestehen, alle diese Komponenten in einem einzigen Stapel zu integrieren. Sein Labor plant dann, diese Batterie in ein Fahrzeug zu integrieren, um die Batterieladung aufrechtzuerhalten, oder sogar ein ganzes Fahrzeug abzudecken. "Wir konnten nicht genug Strom erzeugen, um das Fahrzeug anzutreiben", sagt Benoit Marsan. Aber wir könnten den Kraftstoffverbrauch sicherlich erheblich senken. "

Kontakte:
- Dr. Benoit Marsan, Vorsitzender des Suchausschusses - Department of Chemistry
und Biochemie - Universite du Quebec a Montreal, CP 8888, Succ.
Centre-Ville, Montreal (Quebec), Kanada H3C 3P8 - E-Mail:
marsan.benoit@uqam.ca
Quellen: http://www.sciences.uqam.ca/scexp/17janv05.html#rech7
Herausgeber: Elodie Pinot, OTTAWA, sciefran@ambafrance-ca.org

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *