Die Vereinigten Staaten weigern sich, sich nach Kyoto zu verpflichten

Die Vereinigten Staaten verärgerten Umweltschützer und lehnten am Dienstag, dem 28 in Montreal, die Initiativen der internationalen Gemeinschaft zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen ab.

Rund 9 Delegierte und Mitglieder von Umwelt-NGOs diskutieren in der Metropole Quebec bis zum 10. Dezember im Rahmen der Konferenz der Vereinten Nationen über die Folgemaßnahmen zum Kyoto-Protokoll, das 000 auslaufen wird .

"Die Vereinigten Staaten sind gegen all diese Diskussionen", bekräftigte Harlan Watson, der Leiter der amerikanischen Delegation, auf einer Pressekonferenz die Position seines Landes. Er sagte, die Amerikaner wollten keinen Ansatz, der "Ziele" und einen "Zeitplan" zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beinhaltete.

Lesen Sie mehr darüber...

Hinweis zur Ökologie: Wann kommt die „Kyoto-Steuer“? Es würde die Einfuhr von Produkten aus umweltschädlichen Ländern "außerhalb von Kyoto" in weniger umweltschädliche Länder "Kyoto" benachteiligen, deren Wettbewerbsfähigkeit von großen Unternehmen durch das Protokoll zwangsläufig beeinträchtigt wird.

Lesen Sie auch: Emmanuel Giboulot vor Gericht: Die Verpflichtung, Pestizide zu verschmutzen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *