Ölfirmen als Bürger gerufen

PARIS (Reuters) - Der Wirtschaftsminister hat angekündigt, die Ölunternehmen aufzufordern, den Kraftstoffpreis an der Pumpe zu senken.

Auf die Frage nach France 2 schloss Thierry Breton eine außergewöhnliche Steuer auf ihre Gewinne nicht aus, wenn sie sich nicht als „Unternehmensbürger“ verhalten.

Er gab an, dass er am Freitag, dem 16. September, in Bercy "alle Akteure des Ölsektors" zusammenbringen werde, die derzeit dank des Anstiegs der Ölpreise Rekordergebnisse zeigen.

"Ich sagte ihnen, dass ich konkrete und greifbare Vorschläge von ihnen erwarte, weil die Situation dies erfordert", sagte der Minister, der betonte, dass sich der Preis eines Fasses "in einem Jahr praktisch verdoppelt" habe.

"Wir werden sie bitten, sich als Unternehmensbürger zu verhalten", fügte er hinzu. „Wir können uns zum Beispiel vorstellen, dass sie den Preis an der Pumpe senken, dh dem französischen (…) Teil der außergewöhnlichen Gewinne, die einer außergewöhnlichen Situation entsprechen, zurückgeben. ""

Lesen Sie auch:  Deutschland: eine Wasserstofftankstelle auf einem Anhänger

Ölunternehmen könnten auch aufgefordert werden, "erheblich" in Programme für erneuerbare Energien oder "saubere Autos" zu investieren.

Lesen Sie mehr darüber...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *