Biber zirkulieren in 2007?

Nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums rechnet ein Anti-Atom-Verband, BI, mit einem neuen Transport von 12 CASTORS zum Lagerhaus in Gorleben.

Für 2007 erwarten BI und die Betreiber von Gorleben keine Lieferungen von hochradioaktivem Abfall nach Gorleben und aus Frankreich mehr. In der Tat werden neue Behälter benötigt, um radioaktive Abfälle aus Frankreich zu repatriieren, da die verglasten Abfälle, die ab 2007 nach Deutschland zurückgebracht werden, heißer und radioaktiver sind (sie werden im Zentrum nicht so lange gekühlt worden sein). Wiederaufbereitung). Es ist daher erforderlich, neue Behälter herzustellen, die dann vom Strahlenschutzamt geprüft und zugelassen werden müssen. Die Herstellung kann dann beginnen. Es sollte daher 2007 keinen Transport von Frankreich nach Gorleben geben.

Das Aktionskomitee kündigte jedoch an, dass es trotz eines ganzen Konvois von 5 CASTORS im Jahr 2007 den Transport der Abfälle von der alten Wiederaufbereitungsanlage in Karlsruhe zum Lager in Niedersachsen geben könnte. Die Verglasungsanlage, die dazu dient, die Wiederaufbereitungsrückstände im Glas zu schmelzen, befindet sich jedoch noch in der Versuchsphase.

Lesen Sie auch:  Entdecken Sie den Toyota Hybrid im Detail.


Quellen: Die Tageszeitung - 06/06/2006
Herausgeber: Valerie Bichler, valerie.bichler@diplomatie.gouv.fr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *