Biber zirkulieren in 2007?

Nach Angaben des niedersächsischen Innenministeriums setzt der Anti-Atom-Verband BI auf einen neuen Transport von 12 CASTORS zum Lager Gorleben.

Für 2007 erwarten BI und die Betreiber von Gorleben keine Lieferung von Radioaktivitätsabfällen mehr nach Gorleben und aus Frankreich. Tatsächlich werden neue Container benötigt, um radioaktive Abfälle aus Frankreich zu repatriieren, da die verglasten Abfälle, die von 2007 nach Deutschland zurückgeführt werden, heißer und radioaktiver sind (sie werden in der Mitte nicht so lange gekühlt). Wiederaufbereitung). Es ist daher erforderlich, neue Behälter herzustellen, die dann von der Strahlenschutzbehörde geprüft und genehmigt werden müssen. Die Herstellung kann dann beginnen. In 2007 sollte es keinen Transport von Frankreich nach Gorleben geben.

Das Aktionskomitee hat jedoch angekündigt, dass es in 5 einen ganzen Konvoi von 2007 CASTORS geben könnte, der Abfälle von der alten Wiederaufbereitungsanlage in Karlsruhe zum niedersächsischen Lager transportiert. Die Verglasungsanlage, die zum Aufschmelzen der Aufbereitungsrückstände im Glas dient, befindet sich jedoch noch in der Versuchsphase.

Lesen Sie auch: Pantone-Bericht an UTT


Quellen: Die Tageszeitung - 06 / 06 / 2006
Herausgeber: Valerie Bichler, valerie.bichler@diplomatie.gouv.fr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *