Banken auf dem Weg zur Umweltverantwortung?

Mit der Kampagne "Französische Banken: Klima retten! "Friends of the Earth hat im Januar 2006 gestartet und einen Monat später einen entsprechenden Bericht veröffentlicht. Das Unternehmen hat nicht die Hälfte der Maßnahmen ergriffen, um auf die Verantwortung der Banken für die Umwelt zu reagieren. Erkenntnisse, Analysen, Empfehlungen, der Ansatz der NGO scheint Früchte zu tragen.

Einen Monat nach dem Start der "Französischen Banken: Rette das Klima! Im Februar veröffentlichten Friends of the Earth einen Bericht mit dem Titel "Französische Banken und die Umwelt: Es bleibt fast alles zu tun. Nach einer detaillierten Analyse des Umweltmanagementsystems, des Systems zur Bewertung der Umweltpolitik, der direkten Umweltauswirkungen und schließlich der indirekten Auswirkungen (Investitions- und Finanzierungspolitik) kommt der Bericht zu dem Schluss, dass es sich bei den acht französischen Banken um ein System handelt studierte *, keiner hat heute eine echte Umweltpolitik. Nach Angaben der NRO legen die Banken keinen Beweis dafür vor, dass sie der Umwelt die Priorität beimessen, die sie alle haben. Sie verweist insbesondere auf die faktische Abwesenheit von Transparenz, unscharfe Umweltziele, den Mangel an Mehrwert seitens der Banken, die freiwillige Verpflichtungen wie den Global Compact eingegangen sind, und unterstreicht die Notwendigkeit, die Bestimmungen des NRE-Gesetzes zu verallgemeinern und zu verschärfen.

Lesen Sie auch: Strom aus atmosphärischem Druck

Lesen Sie mehr darüber...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *