Der Iran hält an seinem Atomrecht fest

Die militärischen Manöver des "Großen Propheten" werden im Iran mit der Erprobung eines neuen Torpedos am Montag fortgesetzt. Die "Feinde" werden gewarnt.

Der Leiter des iranischen Außenministers Manouchehr Mottaki sagte am Dienstag 4 April, dass sein Land seine nuklearen Aktivitäten fortzusetzen beabsichtigt, einen Aufruf von der UN-Sicherheitsrat abgelehnt wird.

"Die Islamische Republik hat ihre friedlichen Aktivitäten zur Erreichung ihres natürlichen Rechts gemäß dem NVV (Nichtverbreitungsvertrag) aufgenommen, und diese Aktivitäten werden unter der Kontrolle der" Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) "fortgesetzt", sagte sie Manouchehr Mottaki in einer Pressekonferenz.

Am 29. März forderten die Vereinten Nationen Teheran auf, bestimmte nukleare Aktivitäten innerhalb von 30 Tagen einzustellen, insbesondere die Urananreicherung. Mit dieser Berufung ging jedoch keine Androhung von Sanktionen einher.

Lesen Sie mehr darüber...

Lesen Sie auch:  Wassereinspritzung im Messerschmitt

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *