Ionisation von Wasserdampf und einem Gillier-Pantone-Motor, Recht auf Antwort an Science et Vie

Veröffentlichung des unveröffentlichten Antwortrechts in Science et Vie nach dem Artikel "Pantone engine" vom November 2007 Julien Rochereau.

Dieser Artikel betrifft ein unveröffentlichtes Recht auf Antwort nach dem Pantone-Artikel in Science et Vie vom November 2007. Christophe Martz und Julien Rochereau haben in der Tat wesentlich zur Entwicklung des S & V-Artikels beigetragen, aber das Ergebnis hat war ziemlich enttäuschend (siehe unsere Analyse gestern), daher das Recht auf Antwort von Julien.

Julien R. ist der Autor von " die glaubwürdige Erklärung für Wasserdoping »Herunterladen gestern. Für Pantone-Motorspezialisten ist dies die bisher interessanteste und glaubwürdigste wissenschaftliche Erklärung.

Julien schickte daher am 26. November 2007 die folgende Papierpost an die Zeitung. Da es der 13. Februar 2008 ist und nichts veröffentlicht wurde, wird dieser Brief hier vollständig wiedergegeben.

Hinweis: S & V hat sogar eine kleine Notiz geschrieben, um die Website Econologie.com in der Januar-Ausgabe 2008 vorzustellen (siehe Econologie.com in Wissenschaft und Leben) aber erinnert in keiner Weise an Juliens Arbeit.

Lesen Sie auch:  Schwingungsanalyse eines Motors mit Wassereinspritzung

Liebe Wissenschaft und Leben,

Ich war mehr als 15 Jahre lang ein eifriger Leser und fühlte mich geschmeichelt, von einem Ihrer Journalisten (Pierre GRUMBERG) kontaktiert zu werden, nachdem ich meine bibliografische Studie über die Elektrifizierung von Wasserdampf und seine möglichen Auswirkungen auf die Verbrennung durchgeführt hatte.
Mit dieser Reporter hatten wir einen interessanten Austausch und argumentiert.
Ach, wenn ich Ihr Tagebuch öffne (Oktober 2007, S. 119), lese ich Folgendes:
"Schade, die Datei basiert auf Arbeiten aus dem XNUMX. Jahrhundert oder wurde im Internet ohne Peer Review veröffentlicht."

Ich kann Ihre Wahl bei der Behandlung von Informationen nicht verstehen. tatsächlich

- Sie geben nicht die Webadresse meines Dokuments an (ist das nicht die Mission von Science et Vie, seine Leser zu ermutigen, selbst zu denken?):

Erklärung der Pantone-Wasserdotierung: Ionisation von Wasserdampf

- Sie ignorieren die Veröffentlichung des 'Journal of Electrostatics' von 1989, die ich Ihnen geschickt habe und die experimentell bestätigt, dass ein Volumen Wasserdampf entsteht, wenn es in Kontakt mit einem Metall entspannt wird eine elektrische Ladung:

Lesen Sie auch:  Definition der Wassereinspritzung in Motoren

Erklärung: Ionisation und Elektrifizierung der Expansion von Wasserdampf

Ich denke, es ist ein Problem der Raum, die Ihre redaktionelle Entscheidungen geführt hat. In diesem Fall, warum nicht die einzige Synthese meines Dokuments liefern:

- Mehrere Patente, auf die verwiesen wird, geben den Einfluss von OH-Radikalen auf die Verbesserung der Verbrennung an.

- Mehrere Labors („Peers“, die auch in meinem Dokument zitiert werden) arbeiten daran, die Verbrennung durch OH-Radikale und allgemeiner durch elektrisch angeregte Spezies zu verbessern.

-Das Pantone-System besteht genau darin, Wasserdampf zu erzeugen und ihn in Kontakt mit einem Metall auszudehnen, wodurch es experimentell elektrisch aufgeladen wird.

Lesen Sie auch:  Hypothese der Wasserthermolyse

Ist dies nicht der Faden, der gedehnt werden sollte, anstatt sich auf das Geschwafel von Paul Pantone und die dumme Esoterik zu konzentrieren, die das System umgibt?

Ich hoffe, dass Sie dieses Recht auf Beantwortung veröffentlichen und vor allem auf viele meiner wissenschaftlichen Fragen Antworten auf diese Fragen geben, wie Sie es seit Jahren hervorragend getan haben.

Bitte nehmen Sie meine aufrichtigen Grüße entgegen und warten Sie auf Ihre Antwort.

Julien ROCHEREAU

PS: Leser, die wollen, können auch mit uns diskutieren hier:

Glaubwürdige Erklärungen von Gillier Pantone Wasserdoping auf forums
« 

Um darüber zu diskutieren forums: Recht auf Antwort an S & V am forums

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *