Boostheat Hybrid-Thermodynamikkessel zum Energiesparen

Konventionelle Heizkessel werden für die Beheizung von Wohnhäusern immer veralteter. In der Tat sind sie sehr umweltschädlich und ihre Leistung bleibt durchschnittlich, was uns oft dazu drängt, den Thermostat im Winter so hoch wie möglich einzustellen. Infolgedessen hat unsere Heizkostenrechnung neue Höhen erreicht und wir haben einen starken Einfluss auf die Umwelt. Es ist daher notwendig, Lösungen für eine bessere Beheizung in Betracht zu ziehen und gleichzeitig unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Glücklicherweise gibt es heutzutage moderne Kessel, mit denen beide optimal heizen und gleichzeitig Energie sparen können. Dies sind hybride, thermodynamische Kessel sowie Niedertemperaturkessel, deren Einsatz Ihnen viele Vorteile sichert.

Der Hybridkessel Thermodynamik

Der thermodynamische Kessel ist ein Gasheizung das seit 2018 vermarktet wird und von einem Startup-Unternehmen namens Greentech entworfen wurde. Die meisten thermodynamischen Kessel, die Sie auf dem Markt finden, werden daher von diesem Startup patentiert. Die Besonderheit liegt in der Bedienung, da 2 Heiztechnologien gleichzeitig kombiniert werden. Einerseits enthält es a Brennwertkessel, der die aus Wasserdampf und Gasdämpfen gewonnenen Kalorien nutzt, um sein Kühlmittel zu erwärmen. Und auf der anderen Seite eine Wärmepumpe nutzt die aus der Umgebungsluft gewonnenen Kalorien zum Vorheizen des Heizkreises.

thermodynamische Heizung
Herkömmlicher thermodynamischer Warmwasserbereiter mit zwei Energien (Thermodynamik + externe Quelle: Gas, Öl, Solar usw.). Dieser Ballontyp ist seit Mitte der 2000er Jahre auf dem Markt

Diese beiden Technologien wurden mittels a thermischer Kompressor Diese wird durch die vom Gas erzeugte Wärme aktiviert und erwärmt sich wie eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Dank dieses ausgeklügelten Systems erreicht der thermodynamische Kessel eine Ausbeute von mehr als 180%durch den gemeinsamen Einsatz von zwei Technologien in den Betriebsbereichen, in denen sie am effektivsten sind. Es mag überraschen, eine Gesamtausbeute zu erzielen, die 200% testet, aber es ist durchaus möglich, weil der COP (Coefficient of Performance) von a Wärmepumpe kann 5 oder 6 erreichen. Er war der Öffentlichkeit vorgestellt worden Sanyo-Kessel mit thermodynamischer Kraft-Wärme-Kopplung von 2008

Lesen Sie auch: Wärmedämmung von Natursteinen

Wenn Sie sich für einen thermodynamischen Heizkessel entscheiden, können Sie Ihr Haus- und Brauchwarmwasser mit einem einzigen System heizen und Ihre Heizkostenrechnung durch 2 teilen.

La Boostheat Hybridkessel

Der Hybridkessel ist ein Heizsystem, das kombiniert die Technologien der Wärmepumpe und des Brennwertkessels : Der thermodynamische Kessel kann daher auch als Hybridkessel bezeichnet werden. Das Prinzip besteht darin, die wirtschaftlichste und effizienteste Art der Wärmeerzeugung systematisch und intelligent zu nutzen. Es ermöglicht die Kombination verschiedener Energiearten: erneuerbare Energie und Erdgas, andere Modelle fügen sogar Strom hinzu.

Es ist wichtig, das zu klären Ersetzen Sie Ihren alten Kessel und einem Wechsel für einen Hybridkessel können Sie von einer Premium-Energie aus dem Staat profitieren. Dies ist insbesondere der Coup de Pouce Chauffage-Bonus, der Ihnen gewährt werden kann, wenn Sie Ihren alten Kessel durch einen moderneren ersetzen, der bestimmte Qualitätskriterien erfüllt. Der Hybridkessel gehört zu den effizientesten und umweltfreundlichsten Heizsystemen.

Der thermodynamische Hybridkessel regelt den Energieverbrauch automatisch je nach Leistung, wobei die Übung durch die einmalige Verwendung von Gas als Primärenergie erleichtert wird. Bei anderen Modellen können Sie den Verbrauch von Gas oder Strom abhängig von den Energiekosten manuell steuern.

Lesen Sie auch: Vorstellung einer Selbstinstallation eines Turbo-Deom-Holzkesselofens

Bei der Niedertemperaturkessel

Mit dem Niedertemperaturkessel können Sie Ihr Haus optimal heizen und dabei erheblich Kraftstoff sparen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es nach der europäischen Ökodesign-Richtlinie bald nicht mehr auf dem Markt erhältlich sein wird.

Betrieb des Niedertemperaturkessels

Der Niedertemperaturkessel ist ein System, bei dem das Wasser auf eine niedrigere Temperatur erhitzt wird als bei herkömmlichen Kesseln. Wird mit dem ersten Wasser der Niedertemperaturkessel auf 90 ° C aufgeheizt, heizt er nur bis zu 40 ° C oder maximal 60 ° C auf.

Da es sich auf eine niedrige Temperatur erwärmt, ist dieser Kessel arbeitet daher kontinuierlich und nicht wie die anderen Modelle ruckelt. Dank seiner Funktionsweise verbraucht dieser Heizkessel bis zu 90% Energie, wodurch Sie im Vergleich zu einem Heizkessel der alten Generation 10 bis 15% Energie einsparen können.

Obwohl der Temperaturunterschied beträchtlich ist, sorgt der Niedertemperaturkessel ebenso wie die anderen Modelle für thermischen Komfort. Sie müssen sich lediglich mit einem Niedertemperaturheizkörper, einer Fußbodenheizung oder einem Brenner ausstatten, der entsprechend der Außentemperatur geregelt wird.

Was ist mit dem Rückzug des Niedertemperaturkessels vom Markt?

Die seit 2015 herausgegebene europäische Ökodesign-Richtlinie sieht vor Verkaufsverbot Heizungsanlagen, deren Wirkungsgrad 86% nicht erreicht. Im September 2018 wurde dann ein Verkaufsverbot für Heizgeräte erlassen, die mehr als 56 m / kWh Nox ausstoßen. Niedertemperaturkessel erfüllen diese Anforderungen nicht und sind daher für längere Zeit nicht mehr verwendbar. Seien Sie vorsichtig, Sie können immer noch einige bei Händlern finden, da sie die bereits erworbenen Aktien weiter verkaufen können.

Lesen Sie auch: Lose Zellulosedämmung zum Selbermachen (Video)

En Ersatz dieses Kesseltyps Das europäische Recht schlägt dann insbesondere die Verwendung von kondensierenden vor. Letztere sind auch sehr effizient und die Einsparungen bei der Energierechnung können 30% erreichen.

Einsparungen beim Heizen

Was sind die Ausnahmen bei der Installation eines Niedertemperaturkessels?

Auch wenn die vernünftigste Lösung darin besteht, sich für a zu entscheiden Brennwertkessel, die mittlerweile zur Norm geworden ist, gibt es Ausnahmen bei ihrer Installation. In Kollektivgebäuden können B1-Niedertemperaturkessel ohne ein mit Brennwertkesseln kompatibles Rauchabzugsnetz installiert werden. Darüber hinaus ist es immer möglich, Niedertemperaturkessel auf dem Markt zu finden, die die gesetzlich vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte erfüllen.

Welche finanzielle Unterstützung ist möglich?

Im Gegensatz zu anderen Heizsystemen wie dem Brennwertkessel erhalten Sie bei der Installation des Niedertemperaturkessels keine Steuergutschrift oder einen Energiesparzuschlag. Sie können jedoch andere Beihilfe beantragen wie ANAH-Subventionen, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes oder der Nullsatz-Öko-Kredit. Die örtlichen Behörden gewähren auch Zuschüsse, wenn Sie einen Kessel mit niedriger Temperatur installieren.

Eine Frage zu Heizkesseln oder Heizung? Verwenden Sie die forum Heizung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *