PV: Zentralwechselrichter oder Mikro-Wechselrichter?

Forum Solar Photovoltaik PV und Solarstrom Erzeugung aus direkter Sonnenstrahlung.
Lou Garou
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 6
Anmeldung: 26/07/22, 11:06
x 3

PV: Zentralwechselrichter oder Mikro-Wechselrichter?




von Lou Garou » 26/07/22, 11:22

Ich bin gerade dabei, mich für die Installation von Photovoltaikmodulen zu beraten.

Die einen schwören auf den Zentralwechselrichter, die anderen auf die Mikro-Wechselrichter. Könntest du mich anleiten? Was sind jeweils die Vor-/Nachteile?

Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat

Lou Garou
2 x

phil59
Groß Econologue
Groß Econologue
Beiträge: 817
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 180

Re: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von phil59 » 27/07/22, 15:58

Für welche Anlagenart zuerst, welches Produktionsversprechen, welche Ausrichtung, Neigung, kWp verbaut?????

1 kWp installiert bringt Ihnen nach verschiedenen Kriterien etwa 1000 kWh im Jahr, nur wenn es tagsüber ist, nicht unbedingt, wenn Sie es brauchen.

Ich habe nur 4 kleine Panels mit jeweils einem Micro-Wechselrichter.

Wenn ich mehr installiere, werde ich einen Hybrid-Wechselrichter einbauen, um eine "Speicher" -Entwicklung auf Batterie haben zu können.

Derzeit kostet eine Installation vom Profi, wenn alle Papiere in Ordnung sind, zwischen 5 und 7000 € für 3 kWp.

Wenn Sie es alleine machen, billiger, aber nicht unbedingt alle Papiere, die gut gehen. (Ich tat es nicht, ich tat es alleine).

Die Panels sind im Allgemeinen nicht zu viel zu befürchten, in 50 Jahren sollten sie immer noch funktionieren, mit 20% weniger Kapazität, also keine Sorge.

Ein Wechselrichter ist etwa 10 Jahre alt.

Ein Schatten auf einem Modul mit einem Wechselrichter kann die gesamte Produktion senken, bei Mikro-Wechselrichtern haben Sie nur das Modul „im Schatten“, das weniger produziert.

Micro-Wechselrichter, teurer, aber im Falle eines Ausfalls verlieren Sie nicht Ihre gesamte Produktion ....
0 x
Forum Ökonologie = Bald ex "Spielplatz im Kindergarten".

ICH an der Spitze!
Lou Garou
Ich entdeckte econologic
Ich entdeckte econologic
Beiträge: 6
Anmeldung: 26/07/22, 11:06
x 3

Re: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von Lou Garou » 27/07/22, 17:08

Danke für deine Antwort Phil59.
Ich habe 3 Installateure gebeten, Photovoltaikmodule zu installieren, um mein Haus mit Strom zu versorgen, und den Überschuss an EDF weiterzuverkaufen. Ich wohne in der Provence, das Haus ist nach Süden ausgerichtet, Dachscharnier 15° Im Moment reagieren die Installateure und berechnen, welche Leistung basierend auf meinem Verbrauch installiert werden soll (3900 kWh im Jahr 2021). Wir bewegen uns möglicherweise in Richtung 3 kWh (8 Panels).
Im Moment habe ich eine Antwort, Lieferant A: PV-Feldleistung: 4kwc, 10 Panels, zentralisierter Wechselrichter Fronius Primo 3.0-1, er erledigt die Formalitäten = 9965€
Ich habe gerade einen Lieferanten B (Großkonzern) bekommen, der mir nach seiner Kalkulation eine Anlage mit anbietet Mikro-Wechselrichter, 4 Panels oder 1,4 kWh für 10500 € oder 6 Panels oder 2,25 kWh für 12500 €, er erledigt die Formalitäten. Ich warte auf die Antwort des 3., der auch Mikro-Wechselrichter empfiehlt.
Ich stelle natürlich fest, dass ich weit von dem von Ihnen genannten Preis entfernt bin!
Ich erlaube mir, an meine Eingangsfrage zu erinnern: Was sind die Vor-/Nachteile eines zentralen Wechselrichters gegenüber Mikro-Wechselrichtern?
Vielen Dank im Voraus für alle Ihre Erfahrungen.
0 x
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 70377
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 7054

Betreff: PV: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von Christophe » 27/07/22, 19:32

Mikro-Wechselrichter sind nur bei großen Solarmasken auf den Solarpanels interessant, um Stringblockaden zu vermeiden...

Und beim Bauen gilt die einfache Regel: Je einfacher es ist, desto länger hält es!

Bei 30 Mikro-Wechselrichtern statt einem zentralisierten ist die Ausfallwahrscheinlichkeit 30-mal höher!

Ich habe große Zweifel an der Haltbarkeit der Micro-Wechselrichter-Elektronik für mehr als 10 oder 15 Jahre angesichts der erheblichen Schwankungen der klimatischen Bedingungen! Besonders Überhitzung im Sommer!

Mein Rat ist also, einen zentralen Wechselrichter zu haben ... es sei denn, Sie haben große Sonnenmasken ...
0 x
Mach a Bildersuche oder Textsuche - Netiquette von forum - Unterstütze ihn forum und seine Ideen, machen Nützliches Einkaufen ! - Mein neues Projekt: a zweimotoriger elektrischer Paramotor
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 70377
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 7054

Re: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von Christophe » 27/07/22, 19:36

LouGarou schrieb:Danke für deine Antwort Phil59.
Ich habe 3 Installateure gebeten, Photovoltaikmodule zu installieren, um mein Haus mit Strom zu versorgen, und den Überschuss an EDF weiterzuverkaufen. Ich wohne in der Provence, das Haus ist nach Süden ausgerichtet, Dachscharnier 15° Im Moment reagieren die Installateure und berechnen, welche Leistung basierend auf meinem Verbrauch installiert werden soll (3900 kWh im Jahr 2021). Wir bewegen uns möglicherweise in Richtung 3 kWh (8 Panels).
Im Moment habe ich eine Antwort, Lieferant A: PV-Feldleistung: 4kwc, 10 Panels, zentralisierter Wechselrichter Fronius Primo 3.0-1, er erledigt die Formalitäten = 9965€
Ich habe gerade einen Lieferanten B (Großkonzern) bekommen, der mir nach seiner Kalkulation eine Anlage mit anbietet Mikro-Wechselrichter, 4 Panels oder 1,4 kWh für 10500 € oder 6 Panels oder 2,25 kWh für 12500 €, er erledigt die Formalitäten. Ich warte auf die Antwort des 3., der auch Mikro-Wechselrichter empfiehlt.
Ich stelle natürlich fest, dass ich weit von dem von Ihnen genannten Preis entfernt bin!
Ich erlaube mir, an meine Eingangsfrage zu erinnern: Was sind die Vor-/Nachteile eines zentralen Wechselrichters gegenüber Mikro-Wechselrichtern?
Vielen Dank im Voraus für alle Ihre Erfahrungen.


Ist es integriert oder auf dem Dach?

Denn das sind verrückte Preise in €/Wc!

Eine nicht integrierte Solaranlage kostet derzeit 1.5 bis 2 € pro Wp (näher an 1.5) mit bereits einer guten Marge für den Installateur!

Offensichtlich werden die Margoulins Mikro-Wechselrichter empfehlen: Das erhöht ihre Gewinnspanne. : Lol: : Lol: : Lol:

Vergleichen Sie hier die Preise mit denen, wo ich meine bei Alma Solar gekauft habe: https://www.econologie.com/installer-de ... ergetique/ (sie liefern in Frankreich...)

Sie werden Ihre Zitate nehmen und sie im WC verwenden, denke ich : Lol: : Lol: : Lol:
0 x
Mach a Bildersuche oder Textsuche - Netiquette von forum - Unterstütze ihn forum und seine Ideen, machen Nützliches Einkaufen ! - Mein neues Projekt: a zweimotoriger elektrischer Paramotor

phil59
Groß Econologue
Groß Econologue
Beiträge: 817
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 180

Re: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von phil59 » 27/07/22, 19:38

Ich finde es sehr teuer, für das was man installiert, auch beim Weiterverkauf an "EDF other"!

Bei 15° Neigung ist es von Juni bis Juli großartig...

Die großen Monate sind von April bis September, danach fällt es besonders bei 15° Neigung deutlich ab.

Wir werden sagen, dass Sie 4000 kWh/Jahr produzieren, wenn Sie alles weiterverkaufen, sind es 400 € pro Jahr ... 10 Cent pro kWh Weiterverkauf.

Bei 10 € hat es 000 Jahre gedauert, bis es sich amortisiert hat, und es sind keine Marktpreise … die Spanne bleibt trotz der Erhöhung bei 25–5 € für 7000 kWp.

Die Panels halten lange, aber der Wechselrichter kostet ca. 1000-1500€ für 10 Jahre...

DER Weiterverkauf, bei 10 Cent, das halte ich nicht für die Lösung.
Wie hoch ist dein momentaner Verbrauch, den du immer hast, das Gerät Uhren, die Box usw....

Wenn Sie das abdecken, könnten angesichts Ihres Verbrauchs 1-2 Panels reichen, weitgehend ohne Wiederverkauf ...

Meine Hintergrundgeräusche, Verbrauch des Hauses sind immer ca. 200 Wh, und ich habe 0,760 kWp installiert, zu viel für den Sommer, zu wenig im Winter, in Nordfrankreich, und geneigte Paneele, optimiert für den Winter, an 60°. Damit gebe ich umsonst 100 kWh ins Netz, umsonst, und wenn ich bezahlt würde, wären es 10€/Jahr...

Aber meine Installation hat mich mit OCCAZ rund 260 € gekostet, von mir installiert. Amortisation in 2.5 Jahren.

Eine andere Lösung wäre, Batterien zu legen oder "virtuelle" Batterien zu sehen, die interessanter sein können als der Wiederverkauf.
0 x
Forum Ökonologie = Bald ex "Spielplatz im Kindergarten".

ICH an der Spitze!
sicetaitsimple
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 7145
Anmeldung: 31/10/16, 18:51
Ort: Basse-Normandie
x 1160

Betreff: PV: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von sicetaitsimple » 27/07/22, 19:49

Christophe schrieb:[....um zu vermeiden, Zeichenfolgen zu blockieren...[/b]


Ah, das Blockieren der Schnur, es ist schrecklich .....
0 x
phil59
Groß Econologue
Groß Econologue
Beiträge: 817
Anmeldung: 09/02/20, 10:42
x 180

Betreff: PV: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von phil59 » 27/07/22, 19:56

sicetaitsimple schrieb:
Ah, das Blockieren der Schnur, es ist schrecklich .....


Ein Blasinstrument zu blockieren ist schwer...

24072022.JPG
conso 24072022.JPG (38.57 KiB) 470 Mal angesehen


Hier ist mein Verbrauch vom 24, die Nachtspitzen, es war während des Ladens des Elektroautos, in der Ladung bei 07 kW, ungefähr.

Das Wetter war schön und niemand zu Hause.

Gut durchdacht zum Beispiel der Schatten eines Kamins ...

Pannen multiplizieren, ja, aber kleine Pannen. Keine Produktionssperre, aber viel teurer, ja, das ist sicher.

Aber 15°, für den Winter, das dürfte in der Winterproduktion nicht riesig sein....

Um zu verorten, bin ich beim Stromverbrauch, bei 10-12 kWh/Jahr....
0 x
Forum Ökonologie = Bald ex "Spielplatz im Kindergarten".

ICH an der Spitze!
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 70377
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 7054

Re: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von Christophe » 27/07/22, 20:08

Christophe schrieb:
LouGarou schrieb:Danke für deine Antwort Phil59.
Ich habe 3 Installateure gebeten, Photovoltaikmodule zu installieren, um mein Haus mit Strom zu versorgen, und den Überschuss an EDF weiterzuverkaufen. Ich wohne in der Provence, das Haus ist nach Süden ausgerichtet, Dachscharnier 15° Im Moment reagieren die Installateure und berechnen, welche Leistung basierend auf meinem Verbrauch installiert werden soll (3900 kWh im Jahr 2021). Wir bewegen uns möglicherweise in Richtung 3 kWh (8 Panels).
Im Moment habe ich eine Antwort, Lieferant A: PV-Feldleistung: 4kwc, 10 Panels, zentralisierter Wechselrichter Fronius Primo 3.0-1, er erledigt die Formalitäten = 9965€
Ich habe gerade einen Lieferanten B (Großkonzern) bekommen, der mir nach seiner Kalkulation eine Anlage mit anbietet Mikro-Wechselrichter, 4 Panels oder 1,4 kWh für 10500 € oder 6 Panels oder 2,25 kWh für 12500 €, er erledigt die Formalitäten. Ich warte auf die Antwort des 3., der auch Mikro-Wechselrichter empfiehlt.
Ich stelle natürlich fest, dass ich weit von dem von Ihnen genannten Preis entfernt bin!
Ich erlaube mir, an meine Eingangsfrage zu erinnern: Was sind die Vor-/Nachteile eines zentralen Wechselrichters gegenüber Mikro-Wechselrichtern?
Vielen Dank im Voraus für alle Ihre Erfahrungen.


Ist es integriert oder auf dem Dach?

Denn das sind verrückte Preise in €/Wc!

Eine nicht integrierte Solaranlage kostet derzeit 1.5 bis 2 € pro Wp (näher an 1.5) mit bereits einer guten Marge für den Installateur!

Offensichtlich werden die Margoulins Mikro-Wechselrichter empfehlen: Das erhöht ihre Gewinnspanne. : Lol: : Lol: : Lol:

Vergleichen Sie hier die Preise mit denen, wo ich meine bei Alma Solar gekauft habe: https://www.econologie.com/installer-de ... ergetique/ (sie liefern in Frankreich...)

Sie werden Ihre Zitate nehmen und sie im WC verwenden, denke ich : Lol: : Lol: : Lol:


Um es ein wenig auf den Boden zu bringen, hier die realen Preise Ende 2021 für uninstallierte Solarpanels.... dazu muss man noch die Lieferung (150 bis 300€), die Installation (ca (2000 bis 500€) ..es sei denn, Sie posieren selbst ... Manche Leute tun es!

Am Ende dürften Sie bei 1.5€ bis 2€ für die "schlüsselfertige" Toilette liegen...darüber hinaus gibt es eine klare und deutliche Überrechnung!

Also habe ich gerade die Tabelle des Artikels aktualisiert, die ziemlich schwer zu verstehen war, hier ist eine leichter verständliche: Alma Solar verkaufte Ende 0.5 alle Solarmodule zum öffentlichen Preis ohne Mehrwertsteuer für weniger als 2021 € pro Toilette : https://www.econologie.com/installer-de ... ergetique/

Bild

Die Preise von Alma Solar haben sich seitdem ein wenig geändert, aber nicht so sehr: https://www.alma-solarshop.fr/235-panneaux-solaires#/

Kurz gesagt, ich denke, Sie können die Unternehmen an Ihre 3 Angebote erinnern, insbesondere an die letzten 2, und sie offen fragen ob sie Vaseline mit der Solaranlage liefern oder nicht!!!

: Lol: : Lol: : Lol: : Lol: : Lol: : Lol:
0 x
Mach a Bildersuche oder Textsuche - Netiquette von forum - Unterstütze ihn forum und seine Ideen, machen Nützliches Einkaufen ! - Mein neues Projekt: a zweimotoriger elektrischer Paramotor
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 70377
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 7054

Betreff: PV: Zentralwechselrichter oder Mikrowechselrichter?




von Christophe » 27/07/22, 20:17

phil59 schrieb:
sicetaitsimple schrieb:
Ah, das Blockieren der Schnur, es ist schrecklich .....


Ein Blasinstrument zu blockieren ist schwer...

(...)

Um zu verorten, bin ich beim Stromverbrauch, bei 10-12 kWh/Jahr....


Machst du dort Perceval? Schornsteinschatten, Wind, Elektroauto... Verbrauch/Produktion? Sie verwechseln eine Menge Dinge = wir haben absolut NICHTS ENTHALTEN!
0 x
Mach a Bildersuche oder Textsuche - Netiquette von forum - Unterstütze ihn forum und seine Ideen, machen Nützliches Einkaufen ! - Mein neues Projekt: a zweimotoriger elektrischer Paramotor


 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Ansichten
    letzten Beitrag

Zurück zu "Erneuerbare Energien: Solarstrom"

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 16-Gäste