Zusammenfassung des Wissens über Hydroxychloroquin

Wie um gesund zu bleiben und die Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit und die öffentliche Gesundheit zu verhindern. Berufskrankheit, Industrierisiken (Asbest, Luftverschmutzung, elektromagnetische Wellen ...), Unternehmensrisiko (Stress am Arbeitsplatz, übermäßigen Gebrauch von Drogen ...) und individuellen (Tabak, Alkohol ...).
Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 7100
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 552
Kontakt:

Zusammenfassung des Wissens über Hydroxychloroquin




von izentrop » 15/12/20, 09:17

Die 2 Themen, bei denen ich dies hätte posten können, wurden gesperrt, ich habe es hier ausgedrückt, es wird von einem internationalen Kollektiv zusammengefasst.
HCQ-mort.gif
Mortalität (in%) zwischen Hydroxychloroquin-Gruppen und Kontrolle
HCQ-mort.gif (52.75 KiB) 1509-mal angesehen

HCQvsControle.gif
Inzidenz von COVID-19 (in%)
Kein Unterschied zwischen Hydroxychloroquin-Gruppen und Kontrolle
HCQvsControle.gif (64.25 KiB) 1509-mal angesehen

https://public.tableau.com/profile/publ ... /Histoire1
Weitere Themen auf derselben Seite:
- Raoult-Protokoll
- c19study andere Quelle https://spark.adobe.com/page/lSclwca9VQKis/ die auch remdesivir loben https://c19rmd.com/
- Die "höchst unehrliche" Fiolet-Metaanalyse
0 x
"Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci

Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 57624
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 2070

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von Christophe » 21/12/20, 13:01

Ein Bild ist 1000 Übel wert ... Klicken Sie auf das Bild, um die Studie überprüfen und akzeptieren zu lassen ...

Bild

Willkommen in der Welt der Pflegebären, Hurensohn.
0 x
EnerCh
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 667
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 211

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von EnerCh » 21/12/20, 15:56

Die tödliche Dosis beträgt 6 mg pro kg (Wikipedia)
Die Molmasse von HCQ beträgt 335 g / Mol.
Die Berechnung ergibt in g: 0.006 / 335 * 1000 * 1000 -> 18 umol / kg
Bei 18 umol stirbt der Patient an einer Überdosis. Ein Graph, der bis zu 100 geht, ist in vivo dumm.

Der Unterschied zwischen in vivo und in vitro besteht darin, dass der Körper die Substanz eliminiert, die er für toxisch hält. Die Konzentration in den Zellen erreicht daher niemals die schicksalhafte Schwelle von 18 umol.
Die beiden Studien stimmen vollkommen überein: Selbst wenn die Viruslast verringert wird, werden die tödlichen Auswirkungen der Krankheit nicht verhindert.
Wenn wir zu 100% bei 5 umol wären, wäre das völlig anders.
Nichts Verschwörerisches: Es ist nur Chemie. Eine Substanz, die zu 100% in vitro bei 1/2 der tödlichen Dosis in vivo wirkt, ist das Mittel, das wirkt.
1 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 57624
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 2070

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von Christophe » 21/12/20, 16:08

EnerCh schrieb:Die tödliche Dosis beträgt 6 mg pro kg (Wikipedia)
Die Molmasse von HCQ beträgt 335 g / Mol.
Die Berechnung ergibt in g: 0.006 / 335 * 1000 * 1000 -> 18 umol / kg
Bei 18 umol stirbt der Patient an einer Überdosis. Ein Graph, der bis zu 100 geht, ist in vivo dumm.


Guter Verifizierungsansatz (ich vertraue Ihnen auf den 6 mG und den 335 g / M)

Außer; Wenn ich dir gut folge, dein letzter Satz seit du von 18 µM / kg auf 18 µM pro Person gehst!

Ein Mann von 80 kg kann daher mit einem Sicherheitsfaktor von 2: 18 * 80/2 = 720 µM tolerieren !?

Liebe ich mich selbst
0 x
Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 7100
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 552
Kontakt:

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von izentrop » 21/12/20, 17:48

EnerCh schrieb:Der Unterschied zwischen in vivo und in vitro besteht darin, dass der Körper die Substanz eliminiert, die er für toxisch hält. Die Konzentration in den Zellen erreicht daher nie die schicksalhafte Schwelle.
Dies ist ein erster Grund.
Dann waren es die randomisierten Studien, die entschieden.

Die Position des HCSP hat sich seit März nicht geändert
Derzeit liegen keine Daten vor, die die Verwendung von Hydroxychloroquin außerhalb des Protokolls zur Covid-19-Prophylaxe in Betracht ziehen könnten.
https://www.hcsp.fr/Explore.cgi/avisrap ... ?clefr=785

Letzte Empfehlung vom 25
In Bezug auf Chloroquin und Hydroxychloroquin allein oder in Kombination mit Azthromycin darf dieses Medikament in keiner Situation verschrieben werden (weder ambulant noch im Krankenhaus, noch als Präexpositionsprophylaxe, noch als Heilmittel oder in der Postexpositionsprophylaxe).
https://www.hcsp.fr/explore.cgi/avisrap ... ?clefr=954
Auch das der WHO hat sich nicht geändert.

Zusammenfassung der Inhalte auf meinem Teller im Dezember aktualisiert https://quoidansmonassiette.fr/covid-19 ... loroquine/
Es sind die zufälligen, die authentisch sind.
Bild
0 x
"Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci

EnerCh
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 667
Anmeldung: 06/02/17, 15:25
x 211

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von EnerCh » 21/12/20, 19:08

Christophe schrieb:
EnerCh schrieb:Die tödliche Dosis beträgt 6 mg pro kg (Wikipedia)
Die Molmasse von HCQ beträgt 335 g / Mol.
Die Berechnung ergibt in g: 0.006 / 335 * 1000 * 1000 -> 18 umol / kg
Bei 18 umol stirbt der Patient an einer Überdosis. Ein Graph, der bis zu 100 geht, ist in vivo dumm.


Guter Verifizierungsansatz (ich vertraue Ihnen auf den 6 mG und den 335 g / M)

Außer; Wenn ich dir gut folge, dein letzter Satz seit du von 18 µM / kg auf 18 µM pro Person gehst!

Ein Mann von 80 kg kann daher mit einem Sicherheitsfaktor von 2: 18 * 80/2 = 720 µM tolerieren !?

Liebe ich mich selbst

Nein, es ist gut pro kg.
Zum Beispiel für 70 kg ergibt dies 18 uM · 1000 · 1000 (Mol) · 335 (g / Mol) -> 422 mg. Oder 6 mg / kg, das sind auch 420 mg für 70 kg.
Wenn der gesamte HCQ innerhalb von 24 Stunden evakuiert wird, beträgt die maximale Dosis 400 mg / Tag für eine Person mit einem Gewicht von 70 kg.
Mit 800 mg pro Tag gehen sie entweder das Risiko ein, den Grenzwert zu überschreiten, oder der HCQ wird schneller evakuiert.
0 x
Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 7100
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 552
Kontakt:

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von izentrop » 21/12/20, 20:37

EnerCh schrieb:Die tödliche Dosis beträgt 6 mg pro kg (Wikipedia)
Die Molmasse von HCQ beträgt 335 g / Mol.
Woher hast du die LD50?
Hier eine Studie zur Zytotoxizität https://www.nature.com/articles/s41421-020-0156-0#Fig1
Bild https://www.acsh.org/news/2020/03/25/wi ... -cut-14663
1 x
"Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 57624
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 2070

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von Christophe » 21/12/20, 22:56

EnerCh schrieb:Nein, es ist gut pro kg.
Zum Beispiel für 70 kg ergibt dies 18 uM · 1000 · 1000 (Mol) · 335 (g / Mol) -> 422 mg. Oder 6 mg / kg, das sind auch 420 mg für 70 kg.
Wenn der gesamte HCQ innerhalb von 24 Stunden evakuiert wird, beträgt die maximale Dosis 400 mg / Tag für eine Person mit einem Gewicht von 70 kg.
Mit 800 mg pro Tag gehen sie entweder das Risiko ein, den Grenzwert zu überschreiten, oder der HCQ wird schneller evakuiert.


Ja ok ... aber wenn der Graph von Konzentration in uM spricht, impliziert er daher uM / kg?
0 x
ABC2019
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 5515
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 262

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von ABC2019 » 22/12/20, 06:58

Christophe schrieb:Ja ok ... aber wenn der Graph von Konzentration in uM spricht, impliziert er daher uM / kg?

M ist die Abkürzung für Mol / Liter, nicht Mol / kg, für die Verdünnung in einer Flüssigkeit. Die In-vitro-Experimente werden nicht in "Fleisch" durchgeführt, sondern in Zellen, die in Lösung kultiviert wurden. Daher ist es sinnvoller, in Mol / Liter zu sprechen, aber das Produkt einer echten Person zu verabreichen, werden wir lieber sprechen Mol / kg. Es ist vergleichbar, weil die Dichte der lebenden Materie nahe bei 1 liegt, aber einer der wesentlichen Unterschiede besteht darin, dass es beim Verschlucken einer Pille Probleme gibt, die sich nicht gleichmäßig in Ihrem Körper wie in einer Flasche verteilen. Verteilungskomplexe im Körper, Transport des Moleküls zu Zellen, biologische Filtration, Ausscheidung ... es ist auch der Ursprung der Unterschiede zwischen der Wirkung in vitro und in vivo.

Aber hey, das sind die Bedenken materialistischer Wissenschaftler, die glauben, dass es wirklich die Moleküle sind, die wirken und kein "magischer" Effekt, die denken, dass der Effekt höher ist, wenn die Konzentration höher ist, wie die Tests zeigen in vitro, die Laborexperimente und statistische Tests an Tieren und Menschen durchführen, bevor sie die Wirksamkeit eines Moleküls behaupten ... kurz, engstirnige Menschen, Sektierer und Materialisten, die nichts darüber wissen reales Leben, und die den Interessen von BP unterliegen, was.
1 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 57624
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 2070

Betreff: Wissenssynthese zu Hydroxychloroquin




von Christophe » 22/12/20, 08:02

Bin dünn dann ... Ich wusste diese Subtilität nicht ... ok von L dann ...

Was ist die genaue durchschnittliche Dichte des menschlichen Körpers? : Mrgreen:
0 x


Zurück zu "Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von Umweltrisiken "

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 27-Gäste