Was hätten Sie als Entscheidungsträger gegen covid getan?

Wie um gesund zu bleiben und die Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit und die öffentliche Gesundheit zu verhindern. Berufskrankheit, Industrierisiken (Asbest, Luftverschmutzung, elektromagnetische Wellen ...), Unternehmensrisiko (Stress am Arbeitsplatz, übermäßigen Gebrauch von Drogen ...) und individuellen (Tabak, Alkohol ...).
ABC2019
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 6847
Anmeldung: 29/12/19, 11:58
x 305

Was hätten Sie als Entscheidungsträger gegen covid getan?




von ABC2019 » 06/04/21, 08:21

Hallo

Hier öffne ich diesen Thread, um zu sehen, ob Sie eine Vorstellung davon haben, was nötig gewesen wäre, um die Covid-Epidemie zufriedenstellender zu bekämpfen, wenn dies möglich ist. Es könnte auch als Plan gegen den nächsten dienen : Roll:

Unter den möglichen Szenarien;
* Tun Sie, was die Regierung getan hat, ziehen Sie die Schraube fest, wenn die Dinge schlecht laufen, und lösen Sie sie, wenn die Dinge besser laufen, basierend auf der Auslastung der Seilbetten.
* Nehmen Sie kein Maß an Freiheit tötender Beschränkung, es wird von selbst aufhören
* Ergreifen Sie keine Maßnahmen zur Freiheitstötung, sondern fördern Sie in großem Umfang den Konsum von Medikamenten wie HCQ + AZT.

Ich gebe Ihnen meinen Vorschlag: Sorgen Sie für möglichst strenge Beschränkungen (Schließung aller Bildungseinrichtungen, Restaurants, Shows), jedoch für begrenzte Zeiträume und frühzeitig geplant (z. B. 15 Tage alle 2 Monate).), Um die Kontaminationsketten zu durchbrechen , während eine Aktivität zwischen den Entbindungen stattfinden kann, indem es möglich gemacht wird, sich selbst zu organisieren (Familienbesuche, Geburtstage, Shows usw. planen - natürlich mit Gesundheitsregeln, halber Stärke und Tragen einer Maske), was erlaubt hätte Alle Tätigkeitsbereiche sollen fortgesetzt werden, jedoch durch Bekämpfung der Epidemie (dies könnte beispielsweise Ende August oder Anfang September geschehen sein, indem der Beginn des Schuljahres ein wenig verschoben wurde, dann vor den Novemberferien, dann nach Neujahr Tag).
0 x

Ahmed
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 9752
Anmeldung: 25/02/08, 18:54
Ort: Burgund
x 1119

Re: Was hättest du getan?




von Ahmed » 06/04/21, 08:58

Wenn wir uns in den nationalen Rahmen stellen, der mir sowohl realistisch als auch von angemessener Dimension erscheint, da wir wissen, dass die Pandemie von China (und anderen Ländern, die näher dran sind) bedroht ist und aus China stammt, bestand die erste Maßnahme darin, alle streng unter Quarantäne zu stellen die Menschen, die auf dem nationalen Boden zurückkehrten. Nachfolgende (oder andere) Eindämmungsmaßnahmen sind nicht mehr sinnvoll, wenn sich die anfänglichen Ansteckungsherde vermehrt haben: Wir verlangsamen nur die allgemeine Kontamination, die zu diesem Zeitpunkt ohnehin unvermeidlich ist.

Wenn wir die Perspektive zukünftiger Epidemien betrachten, scheint es leider bewiesen zu sein, dass, wenn sich der Kampf gegen covid19 durch die Impfstrategie als wirksam erweist, die Abschwächung oder Beseitigung der gegenwärtigen Folgen zu einer objektiven Förderung der Ursachen und damit des Auftretens von führen wird zukünftige Epidemien.
2 x
"Glaube vor allem nicht, was ich dir sage."
Avatar de l'utilisateur
plasmanu
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2447
Anmeldung: 21/11/04, 06:05
Ort: Das Viadukt von 07170 Lavilledieu
x 49

Re: Was hättest du getan?




von plasmanu » 06/04/21, 09:36

Eine einfache Lösung: Lebe nicht in der Stadt, je weiter du vom Impfzentrum entfernt bist, desto weiter bist du vom Virus entfernt
0 x
"Das Böse nicht sehen, das Böse nicht hören, das Böse nicht sprechen" 3 kleine Affen Mizaru
Avatar de l'utilisateur
Remundo
Moderator
Moderator
Beiträge: 9737
Anmeldung: 15/10/07, 16:05
Ort: Clermont Ferrand
x 709

Re: Was hättest du getan?




von Remundo » 06/04/21, 09:43

In COVID ist der Nerv des "Krieges" (ah ah ah ...) die Anzahl der Wiederbelebungsbetten.

In Bezug auf die Maßnahmen des Gesundheitssystems

Ein Wechsel von 5000 auf 15000 würde in etwa auf die deutsche Ausrüstungsrate zurückgreifen.

das würde 150 Betten pro Abteilung ergeben, die auch für etwas anderes als COVID verwendet werden könnten. Mit dem Personal, das dazu gehört, ist das selbstverständlich. Unbemannte Panzer sind nutzlos.

ABER dies ist nur ein Element des Kampfes unter einem "strategischen Arsenal"
1) VORBEUGEND: Die Stadtmedizin muss alle ihre Patienten, vorzugsweise diejenigen, die sie als zerbrechlich kennen, zu einer Blutuntersuchung und zu Ergänzungen zur Stärkung des Immunsystems (Zink, Vitamine usw.) aufrufen.
2) PROPHYLAXE: Länder wie Indien verwenden kleine Dosen Hydroxychloroquin zur Prophylaxe
3) FRÜHBEHANDLUNG: Mehrere antibio-antiparasitäre Kombinationen haben eine Verringerung der Viruslast gezeigt, sodass die behandelten Personen die Garbenbetten nicht überladen. Setzen Sie die Forschung zu diesen Themen fort.
4) FRÜHBEHANDLUNG bis: für diejenigen, die infiziert sind und deren Fall sich verschlechtert, Überwachung des Sauerstoffs im Blut, kleine tragbare Atemhilfe zu Hause. Es gibt "verbundene Uhren", die den Sauerstoffgehalt des Blutes an die Ärzte übertragen und so den Patienten bei Bedarf zum richtigen Zeitpunkt ins Krankenhaus bringen können.
5) SCHWERE BEHANDLUNG: Antikoagulanzien, Immunmodulatoren, dann Garbenbett, darauf werde ich nicht zurückkommen.
6) IMPFUNG: darf nicht Alpha und Omega sein, zumal in Frankreich, dem Land Pasteur, kein Impfstoff hergestellt wurde; außerdem, um die Impfung nicht zu beschleunigen. Zwischen den unerwünschten Wirkungen und der mangelnden Wirksamkeit der Varianten ist klar, dass es sich um einen rutschigen Hang handelt.

In Bezug auf gesellschaftliche Maßnahmen:
1) Anforderungshotels (oder andere) zur Isolierung von Patienten, bei denen COVID + festgestellt wurde, und Überwachung ihres Zustands
2) Schließen Sie die Grenzen für COVID-Patienten, um sie zu Isolationszentren zu leiten
3) angemessene Barrieremaßnahmen: Sobald sich Personen innerhalb von 1 bis 2 m befinden und eine Maske tragen, Hydrogel + Kundenmessgeräte / m² an öffentlich zugänglichen Stellen
4) im Falle eines epidemischen Höhepunkts: gezielte Eindämmung ;; Die "junge" Bevölkerung ist kaum ein Opfer von COVID. Es sind die Menschen mit Komorbiditäten und Alter, die isoliert werden müssen, NICHT die gesamte Bevölkerung.

In Bezug auf industrielle Maßnahmen
Geben Sie unserer F & E + -Produktion von medizinischen Geräten in Frankreich eine Schlagkraft zurück. Wir müssen eine Autarkie für die üblichen Geräte und Medikamente (z. B. Masken) und auch für spezifischere Dinge (Forschung zu Drogen, Produktion, Impfung) haben.

Kurz gesagt, fast alles, was Macron und seine Regierung nicht getan haben.
3 x
BildBildBild
Avatar de l'utilisateur
izentrop
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 7414
Anmeldung: 17/03/14, 23:42
Ort: picardie
x 596
Kontakt:

Re: Was hättest du getan?




von izentrop » 06/04/21, 09:45

Danach ist es immer leicht zu sagen, wie es hätte gemacht werden sollen, aber es muss erkannt werden, dass dies auch jetzt noch eine beispiellose Situation ist.
Mit einer autoritären Regierung hat China gezeigt, dass es sehr gut zurechtkommt, indem es den Bereich abschließt, in dem es den geringsten Verdacht auf Fälle hat, was bei uns unmöglich ist.
ABC2019 schrieb:Ergreifen Sie keine Maßnahmen zur Freiheitstötung, sondern fördern Sie in großem Umfang den Konsum von Medikamenten wie HCQ + AZT.
: Mrgreen: : Mrgreen:
Remundo schrieb:FRÜHBEHANDLUNG: Es wurde gezeigt, dass mehrere antibio-antiparasitäre Kombinationen die Viruslast verringern, sodass die behandelten Personen keine Garben überladen.
Faux https://apps.who.int/iris/bitstream/han ... sAllowed=y
Zubehör
oms.gif
oms.gif (41.09 KiB) 348 mal angesehen
Zuletzt bearbeitet von izentrop die 06 / 04 / 21, 09: 54, 1 einmal bearbeitet.
0 x
"Details machen Perfektion und Perfektion ist kein Detail" Leonardo da Vinci

Ahmed
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 9752
Anmeldung: 25/02/08, 18:54
Ort: Burgund
x 1119

Re: Was hättest du getan?




von Ahmed » 06/04/21, 09:50

Izy, Sie schreiben:
Im Nachhinein ist es immer leicht zu sagen, wie es hätte gemacht werden sollen, aber es muss anerkannt werden, dass dies auch jetzt noch eine beispiellose Situation ist.

Alle Pandemien sind (per Definition) beispiellos und die allgemeinen Empfehlungen sind immer noch dieselben und seit langem bekannt (auch wenn sie in der Vergangenheit selten richtig angewendet wurden).

NB: Wir sind noch nicht "nachträglich" und es gibt noch viele Unbekannte hinsichtlich der Entwicklung der aktuellen Pandemie, insbesondere im Hinblick auf die Impfstrategie.
1 x
"Glaube vor allem nicht, was ich dir sage."
Avatar de l'utilisateur
Obamot
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 15660
Anmeldung: 22/08/09, 22:38
Ort: regio genevesis
x 1135

Re: Was hättest du getan?




von Obamot » 06/04/21, 09:55

Warum so einen Thread starten:

- indem Sie eine Frage stellen, aber sofort eine Antwort geben?
- Während ABC und seine Unterstützer seit einem Jahr weiterhin führend sind, sind dies alles vielversprechende Wege, um aus dieser Gesundheitskrise herauszukommen, die kriminelles Verhalten war.
- während ABC sehr gut weiß, dass er und seine Unterstützer diese Arbeit der Untergrabung fortsetzen werden, für die sie alle Bamis hätten sein sollen.
- während seine Antwort noch strengere Maßnahmen sind, von denen wir wissen, dass sie bereits zehnmal mehr getötet haben als die Covid ...
- während es nutzlos ist, da es ausreicht, zu sehen, was wir mit unseren Nachbarn machen, die keine übermäßige Sterblichkeit hatten ...!
- obwohl es nicht einmal eine Impfstrategie gibt, da das Ziel darin bestand, sie zu vermeiden, damit wir ihre Auswirkungen nicht messen können!
- Obwohl wir alle wissen, dass dies kein Gesundheitsproblem ist, gibt es einige sehr gute Experten, aber POLITIK ...!
1 x
Liste ignorieren: SicetaitSimple

Liste "Ich werde es eines Tages haben, eines Tages werde ich es haben": Izentrop, Pedrodelavega, Sicetaitsimple.
Rajqawee
I posted 500 Nachrichten!
I posted 500 Nachrichten!
Beiträge: 617
Anmeldung: 27/02/20, 09:21
Ort: Korsika
x 205

Re: Was hättest du getan?




von Rajqawee » 06/04/21, 10:04

Da ich kein Experte für ein so komplexes Thema bin, hätte ich Spezialisten auf den betreffenden Gebieten gefunden, ihre Meinung gefragt und ihnen zugehört.
0 x
Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 11590
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 824

Re: Was hätten Sie als Entscheidungsträger gegen covid getan?




von Janic » 06/04/21, 10:19

Rajqawee »06/04/21, 10:04
Da ich kein Experte für ein so komplexes Thema bin, hätte ich Spezialisten auf den betreffenden Gebieten gefunden, ihre Meinung gefragt und ihnen zugehört.
Bis heute hören wir sie nur auf den Merdias und das lohnt sich nur, solange sie selbst verloren sind.
Also vorher nicht mehr wissen; was hätte sich das geändert
0 x
"Wir machen Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen: Aber eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Steinhaufen ist ein Haus" Henri Poincaré
Avatar de l'utilisateur
Remundo
Moderator
Moderator
Beiträge: 9737
Anmeldung: 15/10/07, 16:05
Ort: Clermont Ferrand
x 709

Re: Was hätten Sie als Entscheidungsträger gegen covid getan?




von Remundo » 06/04/21, 10:23

Obamot schrieb:Warum so einen Thread starten:

ABC2019 startet einen Thread, in dem es bereits Antworten gibt, um seine Gesprächspartner zum Reden zu bringen und insbesondere mit Dutzenden von Dialektik- und Botschaftsschlägen im Dutzend nach ihnen zu suchen.

Von Anfang an gibt es eine Selbstzufriedenheit gegenüber der Regierung in ihrer Botschaft.

und eine subtile Schimpfe über die Behandlungen.

Es ist, weil er früh aufsteht, der Herr, es funktioniert ihm ...
4 x
BildBildBild


Zurück zu "Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von Umweltrisiken "

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 16-Gäste