Frédéric Lenoir: Spiritualität in der Welt

Wie um gesund zu bleiben und die Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit und die öffentliche Gesundheit zu verhindern. Berufskrankheit, Industrierisiken (Asbest, Luftverschmutzung, elektromagnetische Wellen ...), Unternehmensrisiko (Stress am Arbeitsplatz, übermäßigen Gebrauch von Drogen ...) und individuellen (Tabak, Alkohol ...).
eclectron
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2922
Anmeldung: 21/06/16, 15:22
x 395

Frédéric Lenoir: Spiritualität in der Welt




von eclectron » 05/06/21, 08:08

Interview Frédéric Lenoir über seine Dokumentarserie über Arte über Spiritualität auf der ganzen Welt.
Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur
Sollte es für Öko-Eingeweide sprechen? : Wink:
0 x
es ist egal.
Wir werden die 3 Posts pro Tag max. versuchen

Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 12637
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 974

Re: Frédéric Lenoir




von Janic » 05/06/21, 09:19

Lenoir ist ein guter Kerl! : Cheesy: : Cheesy: : Cheesy:
0 x
"Wir machen Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen: Aber eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Steinhaufen ist ein Haus" Henri Poincaré
Ahmed
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 9994
Anmeldung: 25/02/08, 18:54
Ort: Burgund
x 1232

Re: Frédéric Lenoir




von Ahmed » 05/06/21, 09:30

Eclectron, freue mich dich wieder zu lesen! :D
Sie schreiben:
Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur.

Es ist eine Beobachtung, aber diese einfache Aussage ist schon aufschlussreich, da die Sprache (zumindest unsere!) eine Dualität vertritt, die nicht existiert, aber bewusst konstruiert wurde. Genauer gesagt ist es die dekonstruierte Naturverbundenheit des Menschen (vgl P. Descola). Eine Spaltung, die für die Ausbeutung / Zerstörung der Natur unabdingbar ist, eine äußerlich und damit gleichgültig gewordene Entität (außer in einer anthropisierten Form, die sie leugnet). So präsentiert, ergibt sich jedoch der Grund für diese Ausbeutung, und abgesehen von einer pauschalen Rechtfertigung durch "Bedürfnisse", die den Menschen ohne Rücksicht auf die Vielfalt seiner Bahnen essentialisieren würde, müssen wir anerkennen, dass dies die notwendige Bedingung für eine erhöhte Dissipation (in immensen Ausmaßen!) von Energie.
Diese Episode entpuppt sich als (sehr!) fernes Echo der Energieakkumulation, die vor 360 Millionen Jahren stattfand (und dies seit 60 Millionen Jahren; das Karbon) und der Dissipationsblase, die stark von dem, was davon übrig ist, verschoben wird die wenigen gegenwärtigen Jahrhunderte. Die menschliche Spezies war die einzige, die in der Lage war, diesen Befreiungsprozess umzusetzen, und die Evolution erledigte den Rest blindlings, was offensichtlich Zeit brauchte. Es war notwendig, insbesondere für das Aufkommen neuer Konzepte, wie die der "Freiheit", die alte Beschränkungen entlastete und von direkter persönlicher Herrschaft befreite, um neuen Bindungen zu unterliegen, abstrakt, aber mit diesem Prozess völlig kompatibel. Was perfekt verkörpert ist mit dem, was man Kapitalismus nannte, eine Übergangsphase und derzeit im Niedergang ...
0 x
"Glaube vor allem nicht, was ich dir sage."
Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 12637
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 974

Re: Frédéric Lenoir




von Janic » 05/06/21, 10:04

(und dies für 60 Millionen Jahre;
(Sic) : Cheesy:
0 x
"Wir machen Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen: Aber eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Steinhaufen ist ein Haus" Henri Poincaré
Avatar de l'utilisateur
Exnihiloest
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3471
Anmeldung: 21/04/15, 17:57
x 261

Re: Frédéric Lenoir




von Exnihiloest » 05/06/21, 19:19

eclectron schrieb:Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur ...

... für die höchst überlegene Verbindung mit der Kultur.
Das unterscheidet unsere Spezies von anderen Tierarten.

Sie wollen, dass wir mit der Natur als neuem Gott zur Religion zurückkehren, wobei der andere nur unter den Rückständen der Muslime erfolgreich ist.
Wer wird in diesem Religionskrieg gewinnen? Islamismus oder Umweltschutz?
Spannung!
0 x

Janic
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 12637
Anmeldung: 29/10/10, 13:27
Ort: Burgund
x 974

Re: Frédéric Lenoir




von Janic » 05/06/21, 19:51

exnul
eclectron hat geschrieben: Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur ...
... für die höchst überlegene Verbindung mit der Kultur.
Das unterscheidet unsere Spezies von anderen Tierarten.
Ouarf! Wenn die Eingeweide schreien, sich zu entleeren, irgendwie zu scheißen, unterscheidet die Kultur keinen Menschen von anderen Tierarten und wenn du wie sie atmest, bist du froh, dass dir diese Natur den Sauerstoff gibt, den du brauchst. ; nicht deine Kultur.
Sie wollen, dass wir mit der Natur als dem neuen Gott zur Religion zurückkehren,
Absurde Argumentation Wie bei allen falschen materialistischen Rationalisten ist die Natur nichts anderes als ein funktionierendes Produkt. nach zwingenden Gesetzen und es ist keine dumme Kultur, anderer Gott, die die Dinge ändern wird.
der andere [*] ist nicht mehr erfolgreich, außer unter den Rückständen der Moslems.
Das ist geradezu antisemitischer Rassismus!
Wer wird in diesem Religionskrieg gewinnen? Islamismus oder Umweltschutz?
Wäre Transhumanismus besser?
Spannung!
[*] die Hälfte der Weltbevölkerung trotzdem, einschließlich seulement 1.6 Milliarden Muslime!
0 x
"Wir machen Wissenschaft mit Fakten, wie ein Haus mit Steinen: Aber eine Ansammlung von Fakten ist nicht mehr eine Wissenschaft als ein Steinhaufen ist ein Haus" Henri Poincaré
eclectron
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2922
Anmeldung: 21/06/16, 15:22
x 395

Re: Frédéric Lenoir




von eclectron » 06/06/21, 08:42

Ahmed hat geschrieben:Eclectron, freue mich dich wieder zu lesen! :D

Dank, ich auch : Wink:


Ahmed hat geschrieben:Sie schreiben:
Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur.

Es ist eine Beobachtung, aber diese einfache Aussage ist schon aufschlussreich, da die Sprache (zumindest unsere!) eine Dualität vertritt, die nicht existiert, aber bewusst konstruiert wurde.

Ich gehe das nicht so an.
Schon jetzt bin ich mir "absichtlich" nicht sicher, denn einmal den Finger bei der Verbesserung seiner Lebensbedingungen, fällt es schwer, nicht weiterzumachen.
Dabei wäre der Vorgang natürlich, sagen wir besser verständlich.
Das Problem ist, dass wir ein perverses System aufgebaut haben (das keinen Widerspruch erleidet, das keinen Stillstand erleidet: Wachstum, kapitalistischer Halbmond)

Ohne Ihren kulturellen Beitrag verunglimpfen zu wollen, bleibe ich bei der einzigen Beobachtung.
Denn das Wissen um das Warum und Wie löst nicht unbedingt das Problem. Manchmal ja, manchmal nein und dann denke ich, dass das das Problem nicht löst.
Wenn ich mich mit einer Säge schneide, weiß ich, warum es wehtut, ich weiß, wie es passiert ist, ich weiß alles darüber, aber es tut immer noch so weh.
Wissen beseitigt den Schmerz nicht, Wissen behebt das Problem nicht.
Es ist ein ziemlich allgemeiner Wissensfehler, allmächtig zu denken. Dies ist auch eine der Ursachen für die aktuelle Situation.

In diesem Fall haben wir uns zu weit von der Natur entfernt. Diese einzelne Tatsache, diese einzige Beobachtung, sollte, wenn sie wirklich gemacht wird, ihre eigene Handlung hervorbringen.
Sam ist genug! : Lol:
0 x
es ist egal.
Wir werden die 3 Posts pro Tag max. versuchen
eclectron
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 2922
Anmeldung: 21/06/16, 15:22
x 395

Re: Frédéric Lenoir




von eclectron » 06/06/21, 08:53

Exnihiloest schrieb:
eclectron schrieb:Was der Westler verloren hat: die Verbindung zur Natur ...

... für die höchst überlegene Verbindung mit der Kultur.
Das unterscheidet unsere Spezies von anderen Tierarten.

Nicht gut verstanden.

Exnihiloest schrieb:Sie wollen, dass wir mit der Natur als dem neuen Gott zur Religion zurückkehren, der andere nicht mehr erfolgreich ist

'Wir' wollen dir nichts aufdrängen.
„Wir“ entlarven Sie und Sie sehen es als Zumutung an.
Die Realität dessen, was sichtbar aufgedeckt wird, nervt Sie. Ich kann verstehen, aber das würde einen "psychischen" Aspekt bedeuten, den Sie nicht mögen werden ...
Ich glaube, Sie sind nicht bereit, bestimmte Dinge an sich selbst zu sehen und zu akzeptieren: zu viel Steifheit, zu viel "Schlague"-Konditionierung.
Du bist ein kaltes und unsensibles Wesen geworden, das mit Gewalt zurückweist, was dir nicht erlaubt ist.
Sorge, wir sind alle in unterschiedlichem Maße gleich.

Sonntagsmesse (weltlich):
Bevor du die Natur und andere lieben kannst, musst du dich selbst schon lieben love
0 x
es ist egal.
Wir werden die 3 Posts pro Tag max. versuchen
Ahmed
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 9994
Anmeldung: 25/02/08, 18:54
Ort: Burgund
x 1232

Re: Frédéric Lenoir




von Ahmed » 06/06/21, 13:12

Eclectron, Sie schreiben:
Schon jetzt bin ich mir des "bewusst" nicht sicher, denn einmal den Finger in die Verbesserung seiner Lebensbedingungen, fällt es schwer, nicht weiterzumachen.

Bewusst, weil es eine der ideologischen Bedingungen war, die den Prozess rechtfertigten. Die Verbesserung der Lebensbedingungen ist nur eine Beobachtung, die sich auf einen kürzlichen Zustand bezieht; in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass der Ausgangspunkt der industriellen Revolution (die nur dem Namen nach industriell war) eine erhebliche Verschlechterung derselben Bedingungen für die große Mehrheit der Bevölkerung darstellte, und die Fortsetzung des Prozesses kann nicht aufrechterhalten werden massives Bekenntnis zum "Projekt". Ebenso muss die aktuelle Trendwende die Dinge im üblichen Sinne weniger „komfortabel“ machen.
weiter:
Dabei wäre der Vorgang natürlich, sagen wir besser verständlich.

Natürlich wäre es gerecht, wenn man es auf die Bedingungen bezieht, die für eine größere Energiedissipation günstig sind, und nach diesem Kriterium verständlich.
Encore:
Wissen behebt das Problem nicht.

Natürlich! Dies ist nicht ausreichend, aber dennoch eine notwendige Voraussetzung. Um dagegen vorzugehen, müssen wir zunächst den Wendepunkt und seine heimtückische Übersetzung in eine alles andere als unschuldige Sprache erkennen.
Was das Heilige betrifft, so bewegt es sich nur in Richtung des allmächtigen Marktes und der sogenannte "Materialismus" ist nur eine mittelmäßige Vergeistigung der Ware.
1 x
"Glaube vor allem nicht, was ich dir sage."
Avatar de l'utilisateur
Exnihiloest
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 3471
Anmeldung: 21/04/15, 17:57
x 261

Re: Frédéric Lenoir




von Exnihiloest » 06/06/21, 19:15

eclectron schrieb:...
Du bist ein kaltes und unsensibles Wesen geworden, das mit Gewalt zurückweist, was dir nicht erlaubt ist.
...

Du bist ein dummes, gefühlloses Wesen geworden, das alles gewaltsam zurückweist, was über dir geht.

Nicht kompliziert, ich kann auch dumm spielen. Der Unterschied besteht darin, dass es bei eclectron keine kompositorische Rolle spielt.
0 x


Zurück zu "Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von Umweltrisiken "

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : ABC2019 und 46 Gäste