Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von UmweltgefahrenCovid19, mögliche Nachwirkungen auf den Organismus (auch "milde" Fälle)

Wie um gesund zu bleiben und die Risiken und Auswirkungen auf die Gesundheit und die öffentliche Gesundheit zu verhindern. Berufskrankheit, Industrierisiken (Asbest, Luftverschmutzung, elektromagnetische Wellen ...), Unternehmensrisiko (Stress am Arbeitsplatz, übermäßigen Gebrauch von Drogen ...) und individuellen (Tabak, Alkohol ...).
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Covid19, mögliche Nachwirkungen auf den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Christophe » 10/10/20, 13:51

Im Gegensatz zu einem ziemlich weit verbreiteten Gedanken (und der die Bewusstlosigkeit einiger erklärt, die ich nicht nennen würde) Es ist nicht unbedingt notwendig, auf der Intensivstation zu landen, um von diesem Mist von Sars-Cov2 schwer betroffen zu sein. Einige gesundheitliche Auswirkungen sind daher schmerzlos und bewusstlos. Dies macht diese Krankheit noch gefährlicher.

Die Folgen werden jedoch eher selten erwähnt und bei Entscheidungen zur Bekämpfung der Krankheit kaum berücksichtigt. Es ist höchste Zeit, ein bisschen mehr darüber zu sprechen ...

Wir hatten bereits ein komplementäres Thema zu diesem Thema, das von nicht-respiratorischen Effekten sprach: Umweltverschmutzung-Prävention-Gesundheit / Covid-19-nicht-respiratorische-medizinische-Effekte-t16431.html

Dieses Thema interessiert sich für die respiratorischen oder nicht-respiratorischen Folgen von covid19. Ich erinnere mich an diese hervorragenden Erinnerungen von Adrien:

Adrien (ex-nico239) schrieb:Für den Rekord 25. Mai

Adrien (ex-nico239) schrieb:
Didier raoult

Aus meiner Sicht scheint es schwierig zu sein, kranken Menschen zu sagen, dass sie nicht zur Untersuchung oder Behandlung kommen sollen, und den Patienten zu sagen, dass die einzig akzeptable Therapie Dolipran ist, bis sie nicht mehr ausreichen Atemwege

Die Tatsache, dass wir keine klinischen Symptome haben, bedeutet nicht, dass wir keine bereits diagnostizierbare Lungenentzündung haben werden.

Der Atemwegsangriff ist atypisch und einzigartig, das Risiko von Folgen ist absolut beträchtlich, vielleicht haben 25% der Menschen mit Lungenentzündung Folgen wie Fibrose, einige sind schwer zu behandeln.

Die Nichtübereinstimmung zwischen Atemversagen und Lungenbeteiligung sowie die Nichtübereinstimmung zwischen klinischen Symptomen und Radiologie war auf dieser Ebene noch nie beschrieben worden. Die anfänglichen Blutungsstörungen, die wahrscheinlich Lungenschäden verursachen, von denen einige irreversibel sind, waren unbekannt.



Eine weitere Schicht vom 5. Juli

Adrien (ex-nico239) schrieb:Philippe Froguel hat dieses sehr aussagekräftige Diagramm veröffentlicht

Alle Leute, die angeblich NICHTS haben .. Nachrichten 0 und cie werden sie dort je nach Alter jahrzehntelang finden.

Für die Aufzeichnung in der Studie (der 3700) von Raoult kleiner Fokus auf die Nachrichten 0 diejenigen, die "NICHTS" haben
Nun, ich wünsche mir, dass niemand "NICHTS" wie einige von ihnen hat ...

Merkmale des niedrig dosierten CT-Scans
Wir führten 2 LDCT-Tests durch, darunter 065 (1%), bei denen Anomalien festgestellt wurden.
wurden als minimal (928, 64%), mittelschwer (414, 28,6%) und schwerwiegend beeinträchtigt (107, 7,4%) eingestuft.
Von 991 Patienten mit einem NEWS-2-Score = 0, bei denen eine CT durchgeführt wurde, wiesen 592 (59,7%) radiologische Anomalien auf, von denen 470 (47,4%) mit minimalem Lungenschaden 115 (11,6%) mit mittleren Läsionen und 7 (1%) mit schweren Läsionen (Abb. S1).
Zusätzlich hatten 1 (370%) von 937 LDCT-Analysen, die an Patienten ohne wahrgenommene subjektive Dyspnoe durchgeführt wurden, eine Lungenentzündung. Aufgrund dieses faszinierenden Ergebnisses untersuchten wir die Beziehungen zwischen wahrgenommener Dyspnoe, Sauerstoffsättigung und LDCT-Ergebnissen bei Patienten
verfügbare Information.
Von 1 Patienten, die sich als Dyspnoe betrachteten, hatten 108 (157%) tatsächlich eine Sauerstoffsättigung ≤ 14,2% und 95/130 (157%) eine Lungenentzündung.

Alle dort, außer Raoult, wer kennt sie?
Sie sind in der Natur.
Sie gehören zu denen, die im Aussehen „nichts hatten“.
Sie können Teil der CDG-Crew sein ...
Kurz gesagt, da sie entweder von der völlig ignoriert wurden Medizin Der Standard-Pflege-Trick "ON" weiß nichts und "ON" kümmert sich nicht darum

Bild


Außerdem beginnt sich die Akademie der Medizin zu bedecken ... indem sie Raoult macht und sich jetzt [b] endlich setzt
das kleine Biest von ALLEN MÖGLICHEN Patienten zu bekommen.
Sie kennen die 98%, die so genanntes „NICHTS“ haben: verstanden als ernst oder sichtbar oder gefühlt.

Pressemitteilung der Akademie: Welche ungewöhnlichen Symptome sollten zu einer Suche nach Covid-19 führen?
http://www.academie-medecine.fr/communi ... -covid-19/

Fieber oder Atemwegserkrankungen sind die Hauptsymptome von Covid-19. Eine SARS-CoV-2-Infektion kann jedoch andere Organe betreffen und durch Verdauungsstörungen, pulmonale oder periphere arterielle Embolien oder andere weniger typische Eröffnungsbilder aufgedeckt werden.

Der vom Covid-19 Scientific Council [1] festgelegte verstärkte Präventions- und Schutzplan enthält eine Intensivierung des Protokolls zur Erkennung von Fällen und zur Rückverfolgung von Kontakten. Diese neuen Bestimmungen sollten die Verschreibung von Screening-Tests im geringsten Zweifel fördern. Daher sollten bestimmte weniger häufige klinische Präsentationen nicht ignoriert werden:

- neurologische Manifestationen: Wenn Ageusie und Anosmie häufig sind, sind andere Manifestationen außergewöhnlich, wie Ophthalmoplegie oder Guillain-Barré-Syndrom. Es wurde auch über Verwirrungssyndrom und Gedächtnisstörungen berichtet, insbesondere bei älteren Menschen, sowie über ischämische Schlaganfälle, die mit der thrombogenen Aktivität von SARS-CoV-2 zusammenhängen. Verengende, unregelmäßige und anhaltende Schmerzen sind wahrscheinlich neurologischen Ursprungs.

- Hautzeichen: Pseudo-Erfrierungen, manchmal schmerzhaft, wurden seit Beginn der Epidemie beschrieben. Häufiger bei Kindern und jungen Erwachsenen ist ihr Kurs normalerweise innerhalb einer Woche günstig, aber sie können wiederkehren. Dyshidrose, Vesikel, Urtikaria, Exanthem, Petechien und Livedo sind seltener.

- Bei Kindern mit anfänglichen Verdauungssymptomen, einschließlich schwerer Bauchschmerzen, anschließendem kardiogenem Schock mit kollabierter Ejektionsfraktion, die unter dem Namen pädiatrisches multisystemisches entzündliches Syndrom zusammengefasst wurden, wurden klinische Bilder beschrieben, die auf eine Kawasaki-Krankheit hinweisen (PIMS). Hautzeichen sind vorhanden, mit Erythem und Skalierung. Das Alter der betroffenen Kinder zwischen 9 und 17 Jahren ist älter als bei der üblichen Form der Kawasaki-Krankheit.

- endokrine und metabolische Schäden hängen wahrscheinlich mit der breiten organischen Verteilung des Angiotensin-2-umwandelnden Enzyms (ACE2) zusammen, eines SARS-CoV-2-Rezeptors: Hoden, Eierstock, Hypothalamus, Hypophyse, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse. Es kann ein Defizit in der Testosteronproduktion beobachtet werden, das zum Zustand tiefer Müdigkeit beiträgt und mit der Schwere der Krankheit korreliert. Es wird angenommen, dass häufig berichtete Hypokaliämie auf die Virusbindung an ACE2 und die erhöhte Synthese von Aldosteron zurückzuführen ist. Die bei bestimmten schweren Formen von Covid-19 beobachtete Lymphopenie schließt Situationen von Hypokortisolismus nicht aus, die bereits während der SARS dokumentiert wurden. Subakute Thyreoiditis wurde berichtet. Hypokalzämie kann ebenso beobachtet werden wie Hyperglykämie, die durch eine erhöhte Insulinresistenz und eine direkte Schädigung der Pankreasdrüse mit einem Anstieg der Amylase- und Lipase-Spiegel begünstigt wird.

Die National Academy of Medicine empfiehlt
- Untersuchung der neurologischen, endokrinen oder metabolischen Manifestationen, die in einem bekannten oder unbekannten Kontext einer Covid-19-Infektion auftreten
- Analyse kognitiver Störungen, ihrer Schwere, ihrer Entwicklung und ihrer Persistenz mit Hilfe spezifischer Untersuchungen;
- ein PIMS bei starken Bauchschmerzen und / oder kardiogenem Schock beim Kind oder Jugendlichen vorzuschlagen;
- Verschreibung von Screening-Tests für SARS-CoV-2 (RT-PCR und Serologie) im Falle des geringsten Zweifels angesichts eines groben, atypischen oder ungewöhnlichen klinischen Bildes, das auf Covid-19 hindeuten könnte.





Und mit dem Decklack am 2. August hatte ich Lust, in der Wüste zu predigen ... Bild aber umso besser, wenn jetzt alle betroffen sind


Adrien (ex-nico239) schrieb:Hey, es ist gut ...

Während die Trolle uns hier durch die Seiten trieben, hatten 98% der Menschen "nichts", um den Standard der Pflege zu rechtfertigen

Raoult warnte alle asymptomatischen Positiven, auch wenn sie nicht die geringste Verlegenheit empfanden, weil sie an der IHU alle, die "nichts" hatten, sehr ernst genommen hatten.

Sieht (wieder einmal) so aus, als hätte er Recht gehabt, den Folgen gegenüber sehr, sehr misstrauisch zu sein.

Offensichtlich war es den meisten damals egal.
Wir scheinen desillusioniert zu sein

Und dass es notwendig ist, wie Raoult betonte, ein Post-Covid-Überwachungssystem einzurichten ...
Wie das, was "nichts" hat, "nichts" zu fühlen, ist nicht unbedingt das Zeichen dafür, nicht schlau von diesem Dreck betroffen zu sein


Herzfolgen bei Patienten, auch milde, von Covid-19

Durch den Angriff auf die Blutgefäße des Herzens hinterlässt das Virus manchmal Spuren auf MRT-Scans. Diese kleinen Entzündungen oder Narben können das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen erhöhen.

Die Covid-19-Epidemie ist noch nicht vorbei, da Spezialisten bereits über die möglichen Folgen der Krankheit für den Körper besorgt sind. In einer Pressemitteilung vom 15. Juli forderte die National Academy of Medicine zum Beispiel Wachsamkeit und die Schaffung einer Kohorte für eine mehrjährige Längsschnittstudie zu diesem Thema auf.

Letzte Woche warnte eine in der Zeitschrift Jama Cardiology veröffentlichte deutsche Studie ihrerseits vor den Risiken von Komplikationen im Herzen. Ärzte am Universitätsklinikum Frankfurt führten zwei bis drei Monate nach Bestätigung der Diagnose durch einen PCR-Test eine MRT an einer Kohorte von 100 kürzlich genesenen Covid-19-Patienten durch. Ergebnis: 78% zeigten abnormale Ergebnisse. Forscher berichten über Entzündungen des Herzmuskels (Myokard) bei 60 Patienten und / oder des Perikards, der das Herz umgebenden Hülle, bei 22 anderen. Dies ist je nach Fall immer noch eine aktive Entzündung oder Narben. Überraschenderweise korrelieren diese Ergebnisse nicht mit der Schwere der Krankheit. Nur zwei Patienten in der Kohorte wurden nach ihrer Kontamination mit Covid-19 auf die Intensivstation eingewiesen, und 31 wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die anderen Patienten litten an einer eher milden Form.

„Diese Art von Bild ist normalerweise mit einem höheren Risiko für Herzfunktionsstörungen und dem Auftreten einer langfristigen Herzinsuffizienz verbunden“, analysiert Florian Zores, Kardiologe in Straßburg. Diese Ergebnisse werfen echte Fragen zum Langzeitrisiko von Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz auf. Leider geben uns die Autoren keine Tabelle, in der die Merkmale von Patienten mit Anomalien und ohne Anomalien verglichen werden. Dies hätte es möglich gemacht, vorab zu überlegen, welchen Patienten eine MRT angeboten werden soll. “ Beachten Sie, dass dies keine klinische Studie ist: Wissenschaftler haben das Auftreten von Herzsymptomen in einer repräsentativen Stichprobe nicht überwacht.

Wenn das Nervensystem so versagt, ist es nicht trivial zu lernen, wieder zu atmen und die Herzfrequenz richtig anzupassen.
Dr. Benjamin Davido, Spezialist für Infektionskrankheiten im Raymond-Poincaré-Krankenhaus in Garches

„Die Studie umfasste Freiwillige, die Symptome zeigten (17% Brustschmerzen, 20% Herzklopfen, 35% Atemnot)“, erklärt Florian Zores. Diese Ergebnisse bedeuten daher nicht, dass 78% der Covid-19-Patienten danach Herzprobleme haben. "Myokarditis und Perikarditis sind keine Seltenheit", fügt Benjamin Davido hinzu, Spezialist für Infektionskrankheiten im Raymond-Poincaré-Krankenhaus in Garches. „Klassischerweise sind Myoperikarditis auch Viruserkrankungen (für 90% von ihnen). Es ist nicht überraschend, es bei ehemaligen Patienten mit Covid zu finden. Diese Ergebnisse sind jedoch sehr interessant, da sie bestätigen, dass das Virus eine besondere Affinität zu Blutgefäßen aufweist, die geschickt als Gefäßendothel bezeichnet wird. Dies beweist, dass diese Patienten, die als geheilt gelten und uns in Absprache mit Müdigkeit oder Atemnot besuchen, nicht somatisieren. “


Notwendigkeit eines effektiven Post-Covid-Überwachungssystems

In einem Artikel, der am 23. Juli in der Zeitschrift Clinical Microbiology and Infection veröffentlicht wurde, beschrieb der Arzt mit seinen Kollegen in den Pariser Krankenhäusern eine Reihe von anhaltenden Symptomen, die durch Covid-19 bei AP-HP-Patienten verursacht wurden. „Wir stellen fest, dass eine sehr starke Neigung zur Dysautonomie besteht, nämlich eine Funktionsstörung des autonomen Nervensystems. Es schafft es nicht mehr, so einfache und wichtige Funktionen wie das Atmen oder die Anpassung der Herzfrequenz an die Anstrengung auszuführen. Unsere Hypothese ist, dass die kleinen Blutgefäße tatsächlich durch das Virus geschädigt wurden und ihre Rolle als ordnungsgemäße Versorgung des Nervensystems nicht mehr erfüllen. "

Dieses Problem ist umso schädlicher, als es nach dem Verschwinden des Virus bestehen bleiben kann. "Wir sind nicht länger mit einer Infektionskrankheit konfrontiert", fasst Dr. Benjamin Davido zusammen. Das Virus ist im Körper nicht mehr vorhanden. Die beschädigten Schiffe wurden jedoch nicht repariert. Das würde erklären, warum die Symptome bestehen bleiben. “

Wie die Akademie der Medizin besteht der Spezialist für Infektionskrankheiten daher auf der Notwendigkeit, ein wirksames Überwachungssystem nach Covid einzurichten. Laut Benjamin Davido sollten diese Komplikationen jedoch nicht irreversibel sein, sofern eine Rehabilitation vorgesehen ist. „Wenn das Nervensystem so versagt, ist es nicht trivial zu lernen, wieder zu atmen und die Herzfrequenz gut anzupassen. Es braucht Übung. In gewisser Weise wie ein Marathon. Es ist immer möglich, aber du musst schrittweise gehen. “
0 x

Avatar de l'utilisateur
Adrien (ex-nico239)
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 8072
Anmeldung: 31/05/17, 15:43
Ort: 04
x 1501

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Adrien (ex-nico239) » 10/10/20, 16:32

Es ist gut, wenn ich andere finde, werde ich sie dir hinzufügen :!:
1 x
Avatar de l'utilisateur
Adrien (ex-nico239)
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 8072
Anmeldung: 31/05/17, 15:43
Ort: 04
x 1501

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Adrien (ex-nico239) » 10/10/20, 16:34

Adrien (ex-nico239) schrieb:Wenn wir ein wenig am Thema Nachwirkungen arbeiten, anstatt monatelang mit den Ohren zu wedeln, dass 80% derjenigen, die zu Hause bleiben und nichts haben, nichts haben ... erinnern wir uns bereits an dieses Interview



Das Gleiche finden wir in diesem kurzen Artikel
Didier Raoult: Die Besorgnis des Professors über die Folgen des Coronavirus für geheilte Patienten

Dann graben wir etwas tiefer und entdecken einen viel detaillierteren Artikel, sehr interessant mit sehr interessanten Menschen, die wir ohne Vorurteile hören (im Gegensatz zu denen, die Raoult hören), und wir entdecken, dass sie sehr interessante Dinge sagen.

Covid-19: Lungenentzündung wie keine andere

Und da wir wohlwollend und ohne A-priori oder Voreingenommenheit sind (nicht wie die primären Anti-Raoults), interessieren wir uns für Menschen, die interessante Dinge sagen, ohne sich um ihren Ruf zu sorgen, sondern indem wir ihre Projekte studieren, und das entdecken wir leider

Die Nachwirkungen interessieren nicht.

Es bringt nichts

Ich habe ein ehrgeiziges multimodales Bewertungsprojekt für die Langzeitprognose schwerer COVIDs eingereicht.

Mit physischer, scannographischer, funktioneller Bewertung ... und insbesondere der langfristigen Lebensqualität des Patienten und der Angehörigen.

Ablehnung. Weil nicht sexy, nicht einmal die Akutversorgung ändern müssen (sic (!?!?))

Hier sind wir.

Ich bin am Boden zerstört, dass dieses Hauptproblem beiseite gelassen wurde.

Danach ist Forschung teuer.

Und dass sie von Abtrünnigen in Höhe von Millionen Euro pro Jahr eine Phagozytin ist, bleibt für die anderen nichts übrig, für die Projekte, die nicht sexy, aber so wichtig sind

Wenn Sie die Kommentare zum Projekt gesehen haben ... und insbesondere andere Projekte, die ausgewählt wurden ...

Zusamenfassend. Ich kümmere mich wirklich um diese Sache und http://on.va um sein Geld zu finden

barraud_sequelles_coronavirus_1.jpg
barraud_sequelles_coronavirus_2.jpg


Kurz gesagt, wie er sagt, sind diejenigen, die sein Projekt abgelehnt haben, was ziemlich relevant erscheint, Idioten.
1 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Christophe » 14/10/20, 19:59

Sehr gut ! Macron hat gerade von den Nachwirkungen gesprochen !!!

Schnell, aber er sprach darüber! Ich bin mir nicht sicher, ob der Neuneus die Informationen verstanden und sich daran erinnert hat ...
0 x
Avatar de l'utilisateur
Adrien (ex-nico239)
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 8072
Anmeldung: 31/05/17, 15:43
Ort: 04
x 1501

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Adrien (ex-nico239) » 14/10/20, 20:47

Sie könnten endlich Raoult hören ...
0 x

Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Christophe » 14/10/20, 20:49

Christophe schrieb:Ich bin mir nicht sicher, ob der Neuneus die Informationen verstanden und sich daran erinnert hat ...


Das habe ich befürchtet ... kein Blitz, keine Analyse dieser Passage ... für den Moment ... während es eine der grundlegenden Informationen des Interviews ist ...

Auf der anderen Seite reden sie über Urlaub ...

Bande der Großherzöge !! (Es ist höflicher ... : Mrgreen: )
0 x
Avatar de l'utilisateur
Adrien (ex-nico239)
Econologue Experte
Econologue Experte
Beiträge: 8072
Anmeldung: 31/05/17, 15:43
Ort: 04
x 1501

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Adrien (ex-nico239) » 17/10/20, 10:01

Der post covid Tweet Account

1 x
Avatar de l'utilisateur
Christophe
Moderator
Moderator
Beiträge: 54999
Anmeldung: 10/02/03, 14:06
Ort: Planet Serre
x 1651

Betreff: Covid19, die möglichen Folgen für den Organismus (auch "milde" Fälle)

Nachricht nicht luvon Christophe » 17/10/20, 12:27

Haben sie keine Seite?

Was sind ihre Daten für den Moment?
0 x


Zurück zu "Gesundheit und Prävention. Umweltverschmutzung, Ursachen und Auswirkungen von Umweltrisiken "

Wer ist online?

Benutzer, die das durchsuchen forum : Keine registrierten Benutzer und 12-Gäste